Vorschau: Rallye Schweden : Neues Layout für mehr Schnee
Vorschau: Rallye Schweden : Neues Layout für mehr Schnee Bilder

Copyright: auto.de

(motorsport-magazin.com) Die Spikes krallen sich in den Schnee, das Fahrzeug gleitet um die Kurve auf dem Weg in den nächsten mehrere hundert Meter langen Eiskanal. Die Winterrallyes sind immer ein Höhepunkt im WRC-Kalender, die stets ihre ganz eigenen Gesetzte haben.

Gerade in diesem Jahr dürfte die Rallye Schweden mit vorhergesagten Temperaturen um -25 Grad zu einer echten Belastungsprobe für die Piloten, wie Fahrzeuge werden. Als ob das noch nicht genug wäre, wurden gleich 57 Prozent der Strecke gegenüber der letzten Austragung 2008 verändert. Ziel der Organisation war es nach den damals eher warmen Bedingungen, eine durchgängige Schneedecke zu garantieren…

Ein Umstand, der die Rallye nun noch einmal schwieriger gestalten dürfte. So herrscht auch in Schweden momentan ein eher strenger Winter, liegen mittlerweile große Schneemengen auf einem vereisten Untergrund. So könnten selbst die Spikes an ihre Grenzen stoßen, wenn sie sich durch die lose Oberfläche wühlen. Ständige Gripwechsel dürften jedenfalls an der Tagesordnung sein.

Zentrum der Rallye blieb währenddessen Karlstad, das ungefähr auf Höhe Stockholms am nördlichen Rand des Vänern Sees oder anders ausgedrückt rund 750 Kilometer nördlich von Hamburg liegt. Der Service Park wanderte hingegen nach Hagfors, das sich noch einmal rund 70 Kilometer nördlich von Karlstad befindet. Insgesamt erwarten die Piloten 21 Etappen mit 345 Wertungskilometern. Die Gesamtdistanz inklusive der Verbindungsetappen beträgt 1879 Kilometer.

Die letzten drei Siege gingen an Ford, so dass Mikko Hirvonen als Favorit gilt. Allerdings dürfte auch Petter Solberg nach seinem Sieg 2005 eine Wiederholung dieses Erfolges anpeilen. Auch Doppelweltmeister Marcus Grönholm ist bei seinem Gaststart nach seinen Erfolgen 2006 und 2007 sicherlich mehr als nur ein Geheimfavorit. Schlussendlich wird natürlich auch Sébastien Loeb wieder ein Wort um den Sieg mitreden wollen, es dürfte also abwechslungsreich an der Spitze zugehen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

VW Tiguan R

Volkswagen Tiguan R: 320-PS-Version kommt

zoom_photo