VW

VW Caddy Maxi mit Autogasantrieb und Heckeinstieg
VW Caddy Maxi mit Autogasantrieb und Heckeinstieg Bilder

Copyright: auto.de

Einen mit Autogas betriebenen VW Caddy Maxi mit Heckausschnitt für den Transport von Rollstuhlfahrern hat Kienzle Argo jetzt vorgestellt.

Die Kombination aus Gasantrieb und der Beförderungsmöglichkeit gehandicapter Menschen konnte der Hersteller Volkswagen bislang nicht ermöglichen, weil der längs eingebaute Gastank den Heckeinstieg für Rollstuhlfahrer unmöglich machte. Das Problem wurde gelöst, indem der Gastank quer montiert wurde. Dadurch kann im Heck die mechanisch ausziehbare Rampe sowie der Stellplatz für Rollstuhlfahrer samt notwendigen Sicherungssystemen eingerichtet werden.

Der Umbau ist bislang für das Taxigewerbe vorgesehen. Eine Kleinserie in Zusammenarbeit mit VW und Karmann wird aber nicht ausgeschlossen.

Die Kosten für den behindertengerechten Heckausschnitt belaufen sich auf rund 5 500 Euro, der Autogasantrieb auf circa 3 000 Euro. Durch den bivalenten Antrieb von Benzin und LPG sind mit dem umgebauten Caddy Maxi Reichweiten von 1 200 Kilometern möglich. Neben einem Rollstuhlfahrer können noch vier weitere Passagiere auf der Rückbank und dem Beifahrersitz befördert werden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai Tucson: Avantgarde im Mainstream

Hyundai Tucson: Avantgarde im Mainstream

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Porsche 911 GT3

Porsche 911 GT3: Reiner, aggressiver und überzeugender

zoom_photo