Der achte GTI

VW Golf GTI Erlkönig
VW Golf GTI. Bilder

Copyright: automedia.

VW Golf GTI. Bilder

Copyright: automedia.

VW Golf GTI. Bilder

Copyright: automedia.

VW Golf GTI. Bilder

Copyright: automedia.

VW Golf GTI. Bilder

Copyright: automedia.

Volkswagen wird mit der Einführung des Golf 8 natürlich auch einen GTI nachschießen. Neulich wurde ein Erlkönig des Wolfburger Volumensportlers am Polarkreis gesehen. Der neue Golf GTI ist für Mitte 2020 geplant. Er verspricht mehr Leistung bei gleichzeitiger Gewichtsreduzierung.

Sportlicheres Kleid

Das Design zitiert die bekannten Design-Elemente früherer GTI-Modelle und hebt sich von der biederen Mainstream-Version ab. Dazu gehören sportlichere Front- und Heckstoßfänger mit vergrößerten Lufteinlässen, massivere Felgen und Reifen für größere Bremsanlagen plus der bekannte geteilte Doppelauspuff. Der Heckspoiler fehlt natürlich auch nicht.

Entgegen der ursprünglichen Pläne hat sich Wolfsburg entschieden, keine radikale Umstellung auf Hybrid-Technologie vorzunehmen. Stattdessen wird der GTI der achten Generation bei einem Großteil der bewährten Technik bleiben, die die GTI-Version des Golf VII zum Erfolg verholfen haben.

VW Golf GTI.

Copyright: automedia.

Unter dem sportlicheren Kleid

Genau bedeutet das eine aktualisierte Version des von Audi entwickelten 2,0-Liter-Turbodiesel-Benziner, der noch im aktuellen GTI seinen Dienst tut. Wie beim Golf VII wird der Golf 8 mit zwei Leistungspaketen angeboten: Einer Standardversion mit 255 PS und einem leistungsstärkeren TCR-Modell mit 290 PS. Im Falle des TCR wird vermutet, dass die Zeit für die Beschleunigung von 0 - 100 km/h in weniger als 6,0 Sekunden absolviert ist. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h. Die Getriebeauswahl umfasst eine modernisierte Version des manuellen Sechsgang-Getriebes oder einer Siebengang-Doppelkupplungs-Automatik als Alternative.

Erst im vergangenen Oktober hatte VW ursprünglich geplant, den Golf GTI als neues Flaggschiff der IQ-Reihe zu promoten um die Hybrid-Technologie als PS-Obergrenze zu festigen. Dieser Antriebsstrang basiert auf dem Audi-Motor und soll noch in diesem Jahr bei anderen Modellen vorgestellt werden. Wie gesagt, im GTI soll er nun doch keine Verwendung finden.

VW Golf GTI.

Copyright: automedia.

Markant aber nicht radikal

Viel Aufmerksamkeit im neuen GTI erhielt die Lenkgenauigkeit, die laut VW-Ingenieuren wesentlich präziser ausfallen soll und mehr Feedback von der Strasse an den Fahrer leitet. Das äußere Styling des GTI ist kein radikaler Bruch mit den vorangegangen Baureihen, aber Insider haben angedeutet, dass der GTI einen markanteres, aggressiveres Auftreten haben wird, vor allem um den Frontgrill herum mit tieferen Lüftungsöffnungen. Die verschlankten Frontscheinwerfer verfügen über die neueste LED-Technologie.

Um die Hinterräder des GTI herum kommt ein verbreitertes Heck zum Vorschein um die Sportlichkeit der Baureihe auch hinten zu betonen. In Zukunft müssen sich die Käufer mit einer einzigen Karosserie-Variante zufrieden geben: Außer dem fünftürigen Schrägheck werden alle anderen Varianten eingestellt.

VW Golf GTI.

Copyright: automedia.

Der Innenraum wird digitalisiert

Zu den Änderungen im Inneren gehört ein neues digitales Cockpit mit optionalem Head-Up-Display und neuer Schaltanlage. Dazu gehört auch eine modernere Mittelkonsole mit einem T-förmigen Schalthebel für die DSG-Versionen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Nissan Z Proto

Nissan Z Proto: 50 Jahre und kein bisschen leise

Ford Puma ST

Ford Puma ST: Performance-Zuwachs

Hyundai i30 N

Hyundai i30 N bekommt ein Doppelkupplungsgetriebe

zoom_photo