VW

VW hilft beim Sparen
VW hilft beim Sparen Bilder

Copyright:

„BlueMotion“ ist das bekannteste deutsche Auto-Umweltlabel. Es debütierte 2006 mit der ersten Generation des Polo BlueMotion, der mit einem Durchschnittsverbrauch von nur 3,9 Litern den Weltbestwert für fünfsitzige Autos setzte. Gleichzeitig war dieser Polo der Beginn einer ebenso einzigartigen wie erfolgreichen Produkt-offensive unter der heutigen Dachmarke „BlueMotion Technologies“.

Volkswagen präsentieret nun die drei wichtigsten Volumenmodelle des Modellprogramms als neu konzipierte BlueMotion-Versionen: den Polo, Golf und Passat.

Alle drei Volkswagen sind mit einem höchst innovativen, aber für alle Autofahrer erschwinglichen Hightech-Paket ausgestattet. Dazu gehören unter anderem neue TDI-Motoren (Common- Rail), die Bremsenergie-Rückgewinnung per Rekuperation, ein Start-Stopp-System und ausgefeilte Aerodynamik-Elemente.
Mit Durchschnittsverbrauchswerten von 3,3 Litern (Polo), 3,8 Litern (Golf) und 4,4 Litern (Passat) empfehlen sich die drei neuen Volkswagen als die weltweit sparsamsten Modelle ihrer Größenklassen. Die Auslieferung der ersten Golf BlueMotion und Passat BlueMotion (jeweils 105 PS) beginnt noch in diesem Jahr. Der Serienanlauf des Polo BlueMotion (75 PS) folgt Anfang 2010. Bestellbar sind der Golf BlueMotion und Passat BlueMotion ab sofort; der Vorverkauf des Polo BlueMotion wird zudem ebenfalls noch im Laufe dieses Jahres erfolgen.

Alle drei neuen Modelle zeigen, was technisch machbar ist, wenn die besten verfügbaren, aber eben bezahlbaren Technologien unserer Zeit sinnvoll vernetzt werden. „Fest steht: Polo BlueMotion, Golf BlueMotion und Passat BlueMotion sind Autos, die auf dem ökologischen Niveau der Welt von morgen schon heute erhältlich sind“, sagt VW. Zu den BlueMotionTechnologies an Bord der drei Sparer gehört generell ein Paket verschiedenster Komponenten und Detaillösungen. Als Basis für die extrem niedrigen Verbrauchs- und Emissionswerte fungieren dabei neue Common-Rail-TDI-Motoren mit einer modifizierten Software des Motormanagements und abgesenkter Leerlaufdrehzahl.

Beim Polo BlueMotion ist es ein 1,2-Liter-TDI mit drei Zylindern; Golf und Passat werden von einem 1,6-Liter-TDI mit vier Zylindern angetrieben. Eine in die Instrumente integrierte Gangempfehlung zeigt die jeweils energieeffizienteste Getriebestufe an. Ebenfalls zu den BlueMotion-Features zählen die Bremsenergie-Rückgewinnung (Rekuperation), ein Start-Stopp-System, rollwiderstandsoptimierte Reifen, je nach Version besonders leichte und aerodynamische Felgen, ein tiefer gelegtes Sportfahrwerk (Golf) sowie sportliche Design-Modifikationen und ein individualisiertes Interieur.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse.

Mercedes-Benz S-Klasse Erlkönig zieht vorbei

Peugeot 208.

Der neue Peugeot 208 1.2 Puretech 100 Active stellt sich vor

Opel jagt den Corsa-e ab 2020 Batterien über den Schotter

Opel jagt den Corsa-e ab 2020 Batterien über den Schotter

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Oktober 30, 2009 um 3:13 pm Uhr

Diese Autos funktionieren ja sowieso nie, da sind ja dauernd die Injektoren kaputt.
Was du vielleicht an Benzin sparst, steckst du an Geld und Aerger wieder rein.

Gast auto.de

Oktober 26, 2009 um 6:19 pm Uhr

ob denn nicht das dauernde An und Aus der Zündung bestimmte mechanische Teile schneller verschleißen läßt.

Comments are closed.

zoom_photo