VW

VW Parkhilfe: In die Lücke gestoßen

VW Parkhilfe: In die Lücke gestoßen Bilder

Copyright: auto.de

Moderne Autos werden immer größer und unübersichtlicher. Das
sorgt für Stress beim Einparken in zugestellten Innenstädten. Volkswagen hat
nun eine Einparkhilfe entwickelt, die eine passende Lücke findet und das
Fahrzeug dann auch selbstständig hinein lenkt. Das „Park Assist“ genannte
System kommt zunächst im VW Touran zum Einsatz, weitere Modelle sollen
folgen.

Per Knopfdruck gehts los

Mit dem Druck auf einen Schalter an der Mittelkonsole wird das System
scharf geschaltet. Ultraschallsensoren an den Kotflügeln tasten daraufhin
bis zu einer Fahrtgeschwindigkeit von 30 km/h den Straßenrand auf eine
ausreichend große Lücke ab. Bei einem Treffer weist die Parkhilfe über das
normale Display zwischen Drehzahlmesser und Tacho die richtige
Ausgangs-Position für die Einfahrt in die Lücke an. Der Fahrer legt den
Rückwärtsgang ein und gibt vorsichtig Gas. Von dort an geht dann alles
automatisch: Das Lenkrad dreht sich wie von Geisterhand, das Heck schwingt
in die Lücke, automatisches Gegenlenken, fertig. Der ganze Vorgang dauert
knapp 15 Sekunden. Sicherheitshalber bricht der Parkassistent ab, sobald der
Fahrer das Lenkrad berührt oder schneller als sieben km/h fährt.

Bei engen Lücken hilft auch kein Assistent

In richtig enge Lücken kommt man aber auch mit dem Parkassistenten nicht.
Das System braucht Platz, mindestens 1,40 Meter über die Fahrzeuglänge
hinaus. Die daraus resultierenden 70 Zentimeter Abstand zu Hindernissen vor
und hinter dem eingeparkten Auto entsprechen etwa dem Durchmesser eines
Rades. Routinierte Einparker bekommen das auch ohne Hilfe hin. Probleme gibt
es auch beim Parken auf dem Bordstein. Allerdings funktioniert das System
auch am linken Fahrbahnrand in Einbahnstraßen; für viele Fahrer ist das eine
Herausforderung.

Der kleine Helfer relativ günstig zu haben. Knapp 670 Euro verlangt VW,
darin enthalten sind die Einparksensoren am Heck. Diese schlagen ohne die
Lenkhilfe bereits mit knapp 380 Euro zu Buche.

VW überholt Wettbewerber

Mit dem „Park Assist“ hat VW seine Wettbewerber überholt. Der Toyota
Prius kann zwar alleine lenken, jedoch keine Lücken vermessen. Der Citroen
C4 Picasso und der Mercedes-Benz CL suchen eine ausreichend große Lücke aus,
lenken muss jedoch der Fahrer. BMW entwickelt zurzeit gemeinsam mit Siemens
VDO eine Parkhilfe, Lexus will demnächst ebenfalls ein System anbieten.

mid

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

kia niro

Kia Niro Prototyp in freier Wildbahn

Unterwegs mit dem Kia Niro 1.6 PHEV: Sparsamer Reisebegleiter

Unterwegs mit dem Kia Niro 1.6 PHEV: Sparsamer Reisebegleiter

Fahrbericht Skoda Enyaq iV Sportline 80x: Klare Kante

Fahrbericht Skoda Enyaq iV Sportline 80x: Klare Kante

zoom_photo