VW und Toyota als führende Hersteller der Zukunft
VW und Toyota als führende Hersteller der Zukunft Bilder

Copyright: auto.de

In der Welt der Automobilhersteller wird sich in den nächsten Jahren einiges ändern. Als dominierende Konzerne werden sich in den kommenden zehn bis 20 Jahren Toyota, Hyundai Kia und Volkswagen durchsetzen.

Zusätzlich werden der indische Hersteller Tata sowie zwei chinesische Autobauer zu den wichtigsten Unternehmen gehören. Davon geht der Autoexperte Ralf Kalmbach von der Unternehmensberatung Roland Berger aus. In einem Interview mit der Zeitschrift „Technology Review“ nennt er auch General Motors und Ford als fixe Größen in der Zukunft.

Nutzung vorhandener Baugruppen

Sie werden allerdings ebenso wie Peugeot und Citroen zunehmend unter Druck geraten. Chrysler werde bis dahin vom Markt verschwunden sein. Eine weitere Entwicklung prognostiziert der Experte: den Aufstieg der sogenannten Low-Cost-Fahrzeuge. Ein Beispiel ist der Tata Nano. Solche Autos können nur günstig angeboten werden, indem lediglich das gebaut wird, was zum Fahren absolut notwendig ist. Auf Innovationen, aufwendige Sicherheitstechnik und auffallendes Design muss daher weitgehend verzichtet werden. Die Hersteller der Billigautos nutzen dabei Komponenten, die bereits auf dem Markt erhältlich sind und nicht erst für viel Geld entwickelt werden müssen. Kalmbach nennt dafür das Beispiel eines Lüftungsmodul, das es in jedem Auto gibt. Low-Cost-Hersteller planen Fahrzeuge mit Teilen, die vorhanden sind. Je nach benötigtem Platz für die vorhandenen Teile fällt das Design des Autos aus.

Neuentwicklungen

Etablierte Hersteller schaffen dagegen ein wunderschönes Fahrzeug, in das keines ihrer Module einsetzbar ist, sondern neu entwickelt werden muss. Das kostet viel Geld. Bezüglich der Sicherheit gibt es zwischen Billigautos und klassischen Fahrzeugen mit Zugaben wie ABS, ESP und Airbags nach Angaben des Experten allerdings Unterschiede. Dabei muss aber auch die Verhältnismäßigkeit berücksichtigt werden: Der für den indischen Markt vorgesehene Tata Nano ersetzt auf dem Subkontinent nicht den VW Polo, sondern Zwei- und Dreiräder. Gegenüber diesen Fahrzeugen ist der Sicherheitsgewinn beim Nano auch ohne ABS und ESP enorm.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

Jaguar E-Pace.

Jaguar E-Pace: Verfeinert und elektrifiziert

zoom_photo