Weltmarkt für Premium-Pkw wächst

Weltmarkt für Premium-Pkw wächst Bilder

Copyright: auto.de

Weltmarkt für Premium-Pkw wächst Bilder

Copyright: auto.de

Weltmarkt für Premium-Pkw wächst Bilder

Copyright: auto.de

Die deutschen Premium-Automobilhersteller haben 2012 einen Markanteil von 7,3 Prozent des Welt-Gesamtmarktes von 66,9 Millionen Fahrzeugen erzielen können. 2005 lag der Anteil noch bei 6,3 Prozent. „Für das Jahr 2020 erwarten wir einen Marktanteil von 8,7 Prozent. Dann werden die deutschen Premiumanbieter weltweit 7,5 Millionen Fahrzeuge verkaufen“, so die Prognose von Prof. Ferdinand Dudenhöffer auf dem 13. Car-Symposium der Universität Duisburg-Essen (UDE) in Bochum.

Nimmt man kleinere europäische Anbieter in diesem Segment wie Volvo oder Jaguar noch hinzu, werden Audi, BMW, Mercedes und Co. mit 8,3 Millionen Verkäufen einen Marktanteil von 9,6 Prozent erzielen, prognostiziert Dudenhöffer.Damit setzt sich die Entwicklung der letzten Jahre kontinuierlich fort. Die Verkäufe der deutschen Premiumanbieter stiegen weltweit von 3,5 Millionen Fahrzeugen 2005 auf 4,9 Millionen Fahrzeuge 2012. Das ist ein Zuwachs von 41 Prozent oder ein durchschnittliches jährliches Wachstum von fünf Prozent.

[foto id=“451490″ size=“small“ position=“right“]Demgegenüber ist der gesamte Pkw-Weltmarkt im gleichen Zeitraum lediglich um 22 Prozent oder 2,9 Prozent pro Jahr im Durchschnitt gestiegen.Nach den Erkenntnissen des CAR-Instituts fußt das Wachstum bei den Premium-Fahrzeugen auf drei Säulen. Mit immer neuen Modellen und Marken eroberten sie den Kleinwagenmarkt, zum Beispiel der Mini von BMW, der Audi A1 und ab 2014 der Smart Viersitzer.

Ferner wird das Angebot an sportlichen Geländewagen (SUV) mit Premiumcharakter immer größer. So hat BMW im Jahr 2009 den X1 neu auf den Markt gebracht, Audi 2011 den Q3 und Landrover 2011 den Evoque. Dies setzt sich in den nächsten Jahren fort: Porsche führt demnächst den Macan ein, Mercedes arbeitet am GLA auf Basis der neuen A-Klasse-Plattform. Der dritte Pfeiler sind die neuen Märkte in Asien und Osteuropa, die laut CAR trotz wirtschaftlicher Probleme ihre hohe Wachstumsdynamik beibehalten werden. In Ländern wie China oder Indien wachse die Zahl der Menschen, die heute mit einfachen Autos zufrieden seien, aber zukünftig in der Lage seien, teurere Autos zu ordern.

Nach Aussagen von Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG, ist die Kooperation mit anderen weltweit agierenden Unternehmen dabei von grundlegender Bedeutung. Die Vertiefung der Zusammenarbeit mit Renault-Nissan diene unter anderen dem Ziel, Mercedes-Qualität zu wettbewerbsfähigen Kosten zu liefern. Zetsche will mit Mercedes-Benz spätestens ab 2020 weltgrößter Premiumanbieter werden. An dem eintägigen CAR-Symposium nahmen über 1 100 Besucher teil. 103 Zulieferer und Autohersteller beteiligten sich an einer Fachausstellung mit dem Ziel, Partner zu finden oder Nachwuchs-Wissenschaftler für das Unternehmen anzusprechen. Helmut Weinand/mid

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

porsche panamera

Porsche Panamera Facelift Fotos

mercedes sl

Neuer Mercedes-Benz SL wird getestet

Hummer_EV

GMC Hummer EV entdeckt

zoom_photo