BMW

Anspruchsvoller Luxus: Aufgefrischter BMW 7er auch mit effizienteren Motoren

Anspruchsvoller Luxus: Aufgefrischter BMW 7er auch mit effizienteren Motoren Bilder

Copyright: auto.de

BMW 7er: Und so sieht die Luxuslimousine von der Seite aus. Bilder

Copyright: auto.de

BMW 7er: Große Leuchteinheit hinten mit Modellschriftzug, hier beim 750i-Achtzylinder. Bilder

Copyright: auto.de

BMW 7er: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: auto.de

BMW 7er: Der Kofferraumdeckel wirkte auch schon vorher nicht mehr aufgesetzt. Bilder

Copyright: auto.de

BMW 7er: Blick auf den mittleren Armaturenträger. Bilder

Copyright: auto.de

BMW 7er: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright: auto.de

BMW 7er: Blick ins genauso noble wie sportlich-funktionelle Cockpit. Bilder

Copyright: auto.de

BMW 7er: In die Außenspiegel sind Blinkleisten integriert. Bilder

Copyright: auto.de

BMW 7er: Moderne Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright: auto.de

BMW 7er: Blick unter die Haube, hier in der M-Performance-Variante. Bilder

Copyright: auto.de

BMW 7er: Blick auf Front und Seite. Bilder

Copyright: auto.de

Oberklasse: BMW hat seinen großen 7er aufgefrischt. Bilder

Copyright: auto.de

St. Petersburg – BMW hat seinen im Umfeld etwa von Audi A8, Jaguar XJ, Lexus LS oder Mercedes S-Klasse unterwegs befindlichen großen 7er modellgepflegt. Die zuletzt in St. Petersburg auf einem der Hauptmärkte für Luxuskarossen, nämlich Russland, vorgestellte Oberklasse-Limousine steht seit Ende Juli mit normalem und mit langem Radstand ab fast 75 000 bis fast 148 000 Euro in den Niederlassungen und bei den Händlern.

Über fünf Meter lange Limousinen

Schon die vorige Auflage kam sauber verarbeitet und überaus wertig in Sachen Gesamtanmutung daher. Platz ist – kein Wunder bei knapp unter 5,1 beziehungsweise über 5,2 Metern Länge – selbst im Fond genug vorhanden. Ins Gepäckabteil [foto id=“430553″ size=“small“ position=“left“]passen 500 Liter hinein. Die Sicht nach hinten bleibt eingeschränkt. Die Bedienung über den Controller genannten Dreh-/Drückknopf auf der Mittelkonsole fällt längst leicht.

Eher dezente Neuerungen außen

Die Neuerungen fallen außen und innen eher dezent aus, reichen von den Voll-LED-Hauptscheinwerfern über die modifizierte Frontschürze, erstmals das multifunktionale Instrumentendisplay mit frei wählbaren Anzeigen und 3D-Kontrolldisplay, die nächste Navigationsgeneration und das Informations- und Unterhaltungssystem für Mitreisende hinten bis hin zu Verbesserungen bei den elektronischen Fahrerhilfen und der Vernetzung verschiedener Systeme bis hin zum Internetzugang.[foto id=“430554″ size=“small“ position=“right“]

Endlich mit Serien-Achtstufen-Automatik

Die Antriebe sind ebenfalls überarbeitet. Endlich überträgt nun auch die Serien-Achtstufen-Automatik die Kraft auf die Räder. BMW rechnet in diesem Zusammenhang mit Blick etwa auf die standardmäßige Stopp/Start-Spritsparfunktion Einsparpotenziale von bis zu 25 Prozent vor. Zumindest laut Datenblatt geht der Mixverbrauch bei den Diesel sogar unter die Sechs-Liter-Marke, während er beim Spitzenmodell fast 13 Liter erreicht – im günstigsten Fall. Beim ab 89 300 Euro teuren Hybrid-7er mit zusätzlicher Elektromaschinen-Kraft und 260/354 kW/PS Systemleistung sollen es unter sieben Litern sein; der neue Segelmodus ist bei ihm bei kompletter Abschaltung des Verbrennungsmotors beim Gaswegnehmen zwischen Tempo 60 und 160 besonders zu spüren.

Sechs-, Acht- und Zwölfzylinder

Insgesamt sieben Motorisierungen stehen zur Wahl. Die Sechs-, Acht- und Zwölfzylinder, alle Twinturbo-aufgeladen, sind 190/258 bis 400/544 und 450 bis 750 Newtonmeter stark. Die Werte für die Beschleunigung aus dem Stand auf Tempo 100 liegen bei rund viereinhalb bis sechs Sekunden. [foto id=“430555″ size=“small“ position=“left“]In der Spitze machen die 3,0-, 4,4- und 6,0-Liter-Aggregate die großen 7er generell 250 Stundenkilomter schnell. Fast alle sind als um 14 Zentimeter gestreckte Chauffeurslimousinen lieferbar. Die Benziner beginnen bei über 80 500 Euro, die Varianten mit dem bei BMW xDrive genannten Allrad bei unter 78 500 Euro.

Mit schärferer oder effizienterer Kraftentfaltung

Alles in allem: Wer will, kann die kultivierte Kraftentfaltung schärfen, per „Eco Pro“-Einstellung am Fahrerlebnisschalter aber auch effizienter unterwegs sein. Zum höheren Fahrkomfort tragen die dynamische Dämpferkontrolle und die Hinterachsluftfederung mit Niveauregulierung, beides Serie in allen Modellen, bei. Es geht insgesamt noch leiser zu. Leisetreter sind auch die Münchner freilich nicht, sie wollen mit der „deutlichen Aufwertung der Produktsubstanz“ ihren „Führungsanspruch“ im Segment unterstreichen. Mal sehen, wenn im nächsten Jahr die Neuauflage der S-Klasse von Mercedes kommt.

Datenblatt: BMW 7er

 
Motor: drei Sechs-, Acht- und Zwölfzylinder-Turbobenziner, drei Sechszylinder-Turbodiesel
Hubraum: 3,0, 4,4, 6,0 Liter
Leistung: 190/258 bis 400/544 kW/PS
Max. Drehmoment: 450/1300-4500 bis 750/1500-5000 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung: 4,6 bis 6,0 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit: 250 Stundenkilometer
Umwelt: laut BMW Mixverbrauch 5,6 bis 12,9 Liter pro 100 Kilometer, 148 bis 303 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer
Grundausstattung (Auswahl): Stabilitätskontrolle, Seiten-, Kopfairbags, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, CD/MP3-Audiosystem, 17/18/19-Zoll-Räder, 245/275er-Reifen
   
 Preis: 74 900 bis 147 900 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW Concept XM

BMW Concept XM: Anspruchsbetonter Hybrid

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

zoom_photo