Audi

Audi A5 – Facelift für einen Schönling

Audi A5 - Facelift für einen Schönling Bilder

Copyright: auto.de

Audi A5 - Facelift für einen Schönling Bilder

Copyright: auto.de

Die Baureihe besteht aus Coupé, Cabriolet und Fließheck-Limousine Bilder

Copyright: auto.de

Das Interieur wartet mit überarbeiteten Lenkrädern und Lenkstockhebeln auf Bilder

Copyright: auto.de

Damit die Neuerungen nicht an der Kundschaft vorübergehen, hat Audi das Design des A5 zurückhaltend überarbeitet Bilder

Copyright: auto.de

 Für größere Effizienz sorgt auch eine elektromechanische Servolenkung Bilder

Copyright: auto.de

Audi bietet eine große Anzahl von Kombinationsmöglichkeiten an Bilder

Copyright: auto.de

Die vielleicht wichtigste Änderung ist der Entfall des 4,2-Liter-V8-Motors aus dem sportlichen S5 Coupé Bilder

Copyright: auto.de

Die Ingolstädter überarbeiten nicht nur Form, sondern auch Technik Bilder

Copyright: auto.de

Facelift für einen Schönling Bilder

Copyright: auto.de

Obwohl der Audi A5 mehr als vier Jahre nach seinem Debüt auf dem Genfer Salon 2007 noch immer frisch wirkt, erhält die Baureihe, die mittlerweile aus Coupé, Cabriolet und Fließheck-Limousine besteht, zur Mitte der Laufzeit ein umfassendes Facelift. Dabei haben die Ingolstädter nicht nur Form, sondern auch Technik überarbeitet.

Die vielleicht wichtigste Änderung ist der Entfall des 4,2-Liter-V8-Motors aus dem sportlichen S5 Coupé. An die Stelle des 260 kW/354 PS starken Achtzylinders tritt nun der aus dem S5 Cabriolet bekannte, 245 kW/333 PS starke 3,0-Liter-V6-Motor, der von einem Eaton-Kompressor aufgeladen wird und auf die [foto id=“367711″ size=“small“ position=“left“]irreführende Bezeichnung „TFSI“ hört. Trotz der Minderleistung dauert der Spurt auf 100 km/h statt 5,1 nur noch 4,9 Sekunden; der Verbrauch sinkt um 20 Prozent auf 8,1 l/100 km, und bei 250 km/h wird unverändert abgeregelt.

Von unten drängt nun eine 200 kW/272 PS starke Variante des gleichen Kompressor-Motors nach, die im A5 den bisher eingesetzten 3,2-Liter-Saugmotor mit 195 kW/265 PS ersetzt. Der 155 kW/211 PS starke 2,0-Liter-TFSI-Motor bleibt unverändert, der 1,8-Liter-TFSI wurde allerdings kräftig überarbeitet. Er leistet jetzt 125 kW/170 PS und verbraucht nur noch 5,7 l/100 km.

Noch sparsamer ist der Einstiegs-Diesel, ein 130 kW/177 PS starker 2,0-Liter-TDI: er konsumiert lediglich 4,7 l/100 km. Außerdem gibt es drei Varianten [foto id=“367712″ size=“small“ position=“left“]mit 3,0-Liter-V6-TDI mit 140 kW/204 PS, 180 kW/245 PS und eine Euro-6-Version noch unbekannter Leistung.

Kombinationsmöglichkeiten

Audi bietet eine große Anzahl von Kombinationsmöglichkeiten an. So gibt es Front- und Allradantrieb; neben dem Sechsgang-Schaltgetriebe rüstet Audi die frontgetriebenen Versionen wahlweise weiterhin mit einer stufenlosen Automatik aus; die quattro-Modelle sind mit einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe lieferbar.

Weiter auf Seite 2: Design zurückhaltend überarbeitet; Interieur; Konkurrenten

{PAGE}

[foto id=“367713″ size=“full“]

Für größere Effizienz sorgt auch eine elektromechanische Servolenkung; mehr Sicherheit für unaufmerksame Fahrer wiederum schaffen neue bzw. überarbeitete Assistenzsysteme, die mittlerweile auch [foto id=“367714″ size=“small“ position=“left“]vor Lenkeingriffen nicht mehr zurückschrecken.

Design zurückhaltend überarbeitet

Damit die Neuerungen nicht an der Kundschaft vorübergehen, hat Audi das Design des A5 zurückhaltend überarbeitet. Augenfälligstes Merkmal ist die neue Frontpartie mit dem oben abgeschrägtem Kühlergrill, einer völlig neuen Scheinwerfergrafik und trapezförmigen Nebelscheinwerfern. Sie soll die These, alle Audis sähen in der Frontpartie gleich aus, widerlegen. Die Rückleuchten verfügen über eine neue Innengrafik, die sich an den neuen A6 anlehnt.

Interieur

Das Interieur wartet mit überarbeiteten Lenkrädern und Lenkstockhebeln sowie neuen Dekorleisten aus Holz oder Aluminium auf. Zusätzlicher Chromzierat korrigiert den stilistischen Schwerpunkt ausgehend von [foto id=“367715″ size=“small“ position=“left“]sportlicher Sachlichkeit in Richtung anspruchsbetonter Ornamentik.

Konkurrenten

Zu den Konkurrenten des überarbeiteten Audi A5 zählen weiterhin die Coupé- und Cabrio-Varianten von BMW 3er und die entsprechenden Derivate der Mercedes-Benz C- und E-Klasse. Individualisten werden auch das Cadillac CTS Coupé und den Infiniti G37 in die vergleichende Betrachtung einbeziehen. Der A5 Sportback wiederum steht nach wie vor konkurrenzlos da. Und der brutalste A5, der 331 kW/450 PS starke RS5, wird erst mit Verzögerung geliftet.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes e-klasse

Neue Mercedes-Benz E-Klasse rollt heran

Kia Sorento PHEV

Praxistest Kia Sorento PHEV: Lounge-Erlebnis mit Umweltabzeichen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Michael Senger

August 4, 2011 um 8:07 pm Uhr

echt ein heftiger schönling der A5..vorallem als Cabrio eine Augenweide!

Katharina Schubert

Juli 20, 2011 um 2:53 am Uhr

Hi Auto-Fan,

wie du sagst, "schönes Auto"!!! Naja der Verbauch.. Wir leben nur einmal.

Liebe Grüße

katharinchen

Gast auto.de

Juli 14, 2011 um 4:39 pm Uhr

Ja, die Sache mit dem Verbrauch: Werksangaben: ca 9,5 l. Aber das ist illusorisch. Selbst bei sehr zurückhaltender Fahrweise liegt der Verbrauch im Schnitt (Kaltstarts-Stadt- und Landstraßen und Autobahn – insgesamt knapp 4000 gefahrene Kilometer) bei meinem S5 bei stattlichen 14 Litern. Das können andere besser! – Der V6-Motor mit 333 PS ist im S5 übrigens gar nicht so neu, wie der Artikel aussagt, sondern den Motor gibts in dem Schönling schon seit mehr als anderthalb Jahren! Und dass der Verbrauch auf 8,1 Liter sinken soll, stimmt vielleicht für die kleiner motorisierten A5-Ausgaben, nicht aber für den S5. Aber eins ist auch klar: Getriebe, Ausstattung, Verarbeitung und Design sind vom Feinsten, das Auto macht einen Riesenspaß, weil Leistung satt. Da braucht man übrigens keine Höchstgeschwindigkeit jenseits von 250, sondern was zählt ist der kurze Sprint auf der Landstraße – beim Überholen der Bummler und LKW…

Gast auto.de

Juli 14, 2011 um 8:09 am Uhr

schönes Auto, Leistung satt, aber das die sich an der Stelle immer noch damit rühmen wollen sparsamere Fahrzeuge zu bauen und sich einen ökologischen Anstrich zu geben versuchen, ist doch im Grunde ein Witz.
Es ist doch in Ordnung, wenn die das weitermachen, worauf sie immer stolz waren. Dass dabei die nachfolgende Generationen auf der Strecke bleiben, hat sie bisher nicht interessiert. Jetzt so zu tun, als würde man sich angagieren, glaub wohl niemand.
Schade eigentlich, denn so kann man seine Glaubwürdigkeit auch verspielen.
Hätte Audi weitergaemacht beim A2, hätte Audi dieses Fahrzeug weiter entwickelt und im Programm gehalten, auch als es kein Kassenschlager war, man würde ihnen sicher mehr Glauben schenken.

Comments are closed.

zoom_photo