Audi

Audi präsentiert Sportwagen-Studie e-tron auf der IAA
Audi präsentiert Sportwagen-Studie e-tron auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

IAA Frankfurt: Audi präsentiert Sportwagen-Studie e-tron auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

IAA Frankfurt: Audi präsentiert Sportwagen-Studie e-tron auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

IAA Frankfurt: Audi präsentiert Sportwagen-Studie e-tron auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

IAA Frankfurt: Audi präsentiert Sportwagen-Studie e-tron auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

IAA Frankfurt: Audi präsentiert Sportwagen-Studie e-tron auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

IAA Frankfurt: Audi präsentiert Sportwagen-Studie e-tron auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

IAA Frankfurt: Audi präsentiert Sportwagen-Studie e-tron auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

IAA Frankfurt: Audi präsentiert Sportwagen-Studie e-tron auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

IAA Frankfurt: Audi präsentiert Sportwagen-Studie e-tron auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

IAA Frankfurt: Audi präsentiert Sportwagen-Studie e-tron auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

Audi präsentiert Sportwagen-Studie e-tron auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

Audi präsentiert Sportwagen-Studie e-tron auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

Audi präsentiert Sportwagen-Studie e-tron auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

Audi präsentiert Sportwagen-Studie e-tron auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

Die Sportwagen-Studie Audi e-tron mit reinem Elektroantrieb präsentiert der Ingolstädter Automobilhersteller auf der IAA (bis 27. September) in Frankfurt. Das zweisitzige Showcar wird von vier Motoren, je zwei an der Vorder- und an der Hinterachse, angetrieben.


Mit einer Leistung von 230 kW/313 PS beschleunigt der Sportwagen in 4,8 Sekunden von null auf 100 km/h. [foto id=“103439″ size=“small“ position=“right“]Auf 200 km/h ist die Höchstgeschwindigkeit begrenzt, da der Energiebedarf der Elektromotoren mit der Geschwindigkeit überproportional zunimmt.

Lithium-Ionen-Akku

Der Lithium-Ionen-Akku erlaubt eine Reichweite von circa 248 Kilometer, die Batterie befindet sich direkt hinter der Passagierkabine und sorgt damit für eine gute Schwerpunktlage und Achslastverteilung.

Der Energiespeicher wird über Kabel und Stecker an einer haushaltsüblichen Steckdose aufgeladen. Bei entladener Batterie beträgt die Ladezeit sechs bis acht Stunden. Die induktive Ladestation wird beim Andocken des Wagens automatisch aktiviert.[foto id=“103440″ size=“small“ position=“left“]

Projekt „ePerformance“

Außerdem stellt das Unternehmen das Projekt „ePerformance“ vor. Mit dem Förderprojekt ePerformance in einem eigens gegründeten Projekthaus entwickelt der Hersteller ein integriertes Konzept für elektrische Antriebe im Auto, es wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt und bindet Institute aus Industrie und Forschung ein. Für ePerformance will Audi weitere 100 Ingenieure einstellen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

Jaguar E-Pace.

Jaguar E-Pace: Verfeinert und elektrifiziert

zoom_photo