Audi

Audi RS 7 Sportback: Sportwagen und Reiselimousine
Audi RS 7 Sportback: Sportwagen und Reiselimousine Bilder

Copyright: hersteller

Audi RS 7 Sportback: Sportwagen und Reiselimousine Bilder

Copyright: hersteller

Audi RS 7 Sportback: Sportwagen und Reiselimousine Bilder

Copyright: hersteller

Audi RS 7 Sportback: Sportwagen und Reiselimousine Bilder

Copyright: hersteller

Audi RS 7 Sportback: Sportwagen und Reiselimousine Bilder

Copyright: hersteller

Audi RS 7 Sportback: Sportwagen und Reiselimousine Bilder

Copyright: hersteller

Audi RS 7 Sportback: Sportwagen und Reiselimousine Bilder

Copyright: hersteller

Audi RS 7 Sportback: Sportwagen und Reiselimousine Bilder

Copyright: hersteller

Leistung lohnt sich. Zumindest für die deutschen Premium-Marken. Für Kunden, bei denen es gerne immer etwas mehr sein darf, ist bei Mercedes AMG, bei BMW die M GmbH und bei Audi die Quattro GmbH zuständig. Das jüngste Produkt der Ingolstädter zielt als RS 7 auf den solventen Geschäftsmann, der gerne auch weite Etappen selbst zurücklegt und dabei das Leistungsangebot und die fahrdynamischen Fähigkeiten eines Sportwagens genießen will. Audi ist mit dem RS 7 „Sportback“ ein wenig spät dran, denn bei Mercedes hat sich der aktuelle CLS AMG 6,3 seit Frühjahr 2011 mit bis zu 410 kW/557 PS längst etabliert. Und BMW ist bei den Limousinen mit Coupé-Form seit Juli 2012 mit dem M6 „Grand Coupé“ mit 412 kW/560 PS vertreten.

Macht nichts, denn das Warten auf den Business-Jet von Audi hat sich gelohnt, denn schon beim ersten Platznehmen beginnt die Selbstverpflichtung zu strikter Objektivität des Auto-Chronisten in den Grenzbereich zu driften. Perfekter lässt es sich in einem Auto derzeit wohl nicht sitzen. Optimal verstellbar, perfekt bei der seitlichen [foto id=“473783″ size=“small“ position=“left“]Abstützung des Körpers und mit weichem Leder bezogen sind die vorderen Sitze frei von jeglichem Makel. Das Interieur, wie im bürgerlichen A 7 geschmackssicher angerichtet und in feinsten Materialien perfekt verarbeitet, verstärkt den spontanen Wohlfühlfaktor.

Der Druck auf den Startknopf erweckt einen V8-Benzindirekteinspirtzer mit doppelter Turboaufladung zum Leben. Die 412 kW/560 PS, die das Triebwerk entwickelt, verwandeln den immerhin zwei Tonnen schweren A 7 in jeder Situation zum leichtfüßigen Füllen. Die Achtgangautomatik verwaltet mustergültig jede Leistungsexplosion und verteilt sie frei von Verlusten und Schlupf an alle vier angetriebenen Räder. Eindrucksvoll wie die Leistung ist auch die Durchzugskraft des Motors, der sein maximales Drehmoment von 700 Nm bereits bei 1 750/min abgibt und bis 5 500/min aufrecht erhält.

Der V8 markiert einen radikalen Wandel gegenüber dem aufgeladenen V10, der zwischen 2008 und 2010 im Audi RS 6 seinen Dienst verrichtet hatte. Der V10 mit fünf Litern Hubraum hatte sogar 426 kW/580 PS entwickelt. Allerdings war der Normverbrauch mit 13,9 Litern auch wenig zukunftsträchtig. Die Senkung auf 9,8 Liter beim RS 7 ermöglichte einmal das kräftige „Downsizing“, also die Verringerung des Hubraums um einen ganzen Liter und der Verzicht auf zwei Zylinder; zum anderen ein neues System, das Audi als „Cylinder on Demand“ (COD) bezeichnet. Bei [foto id=“473784″ size=“small“ position=“right“]mittlerer oder geringer Last legt es vier der acht Zylinder still, indem es die Ventile der entsprechenden Verbrennungseinheiten verschlossen hält. Somit bummelt der RS 7 durch den Stadt- oder Landstraßenverkehr als Vierzylinder mit entsprechend reduziertem Verbrauch.

Der Fahrer merkt davon nichts. Ein leichter Tritt auf´s Gaspedal und der Motor brummt erst sonor, um später ein zorniges V8-Gebrüll von sich zu geben. In den serienmäßigen 20-Zoll-Felgen finden riesige Bremsscheiben Platz, vorne sind es innenbelüftete Scheiben mit 390 Millimetern Durchmesser, die den Viersitzer aus jedem Tempo mühelos verzögern und viel Vertrauen vermitteln. Auf Wunsch darf es auch eine Keramikbremsanlage sein, eine von den zahlreichen Optionen, die den Grundpreis von 113 000 Euro für den RS 7 weiter nach oben beschleunigen, bis locker 140 000 Euro erreicht sind.

Das Kostenkapitel ist naturgemäß der Wermutstropfen beim RS 7

Doch unter dem Aspekt, dass dieses Auto eigentlich zwei Fahrzeuge ersetzt, gehen die Preise für Anschaffung und Unterhalt in Ordnung. Mit den Kriterien einer Limousine betrachtet, weist der RS 7 ebenfalls weder Fehl noch Tadel auf. Platz ist mehr als genug vorhanden. Im Fond reist es sich mit viel Beinfreiheit. 535 Liter Volumen für den Gepäckraum sind auch für die große Reise gut geeignet und kein Sportwagen der Welt bietet die Option, die Lehnen der Rücksitze so zu klappen, dass ein Transportvolumen von maximal 1 390 Litern entsteht. Der lange Radstand von 2,92 Metern unterstützt den guten Komfort, den die Fahrwerksentwickler bei der Abstimmung trotz der sportlichen Qualitäten realisieren konnten.[foto id=“473785″ size=“small“ position=“left“]

Die fahrdynamischen Fähigkeiten des reinrassigen Sportwagens, der im RS 7 steckt, auf kurvigem Geläuf auch nur im Ansatz zu verkosten, erfüllt im öffentlichen Straßenraum schnell den Tatbestand des „gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr“.

Sportwagen oder souveräne Reiselimousine, der Audi RS 7 beherrscht beide Rollen in beeindruckender Perfektion. So sehen Autos aus, von denen Normalsterbliche träumen sollten, wenn sie in Hoffnung auf sechs Richtige ihren Tippschein bei der Lottostelle abgeben.

Bewertung

Plus: unglaublich leistungsstarker, durchzugskräftiger Motor, üppiges Platzangebot, hochwertige Materialien, makellose Verarbeitung, beeindruckende Fahrleistungen
Minus: Hohes Preisniveau bei Anschaffung und Unterhalt

Datenblatt: Audi RS 7 Sportback

Viertürige Limousine
Länge/Breite/Höhe/Radstand in Millimetern: 5 012/2 139/1 419/2 915
Leergewicht: 1 985 kg
Gepäckraum min./max.: 535/1 390 Liter
Tankinhalt: 65 Liter
Preis: 113 000 Euro

Motorisierung

V8-Motor, Benziner mit doppelter Turboaufladung Benzindirekteinspritzung, Allradantrieb
Hubraum: 3 993 ccm
Leistung: 412 kW/560 PS ab 5 700/min
max. Drehmoment: 700 Nm, bei 1 750/min bis 5 500/min
Kraftübertragung: Achtgangautomatik
0 – 100 km/h: 3,9 s
Höchstgeschwindigkeit: 305 km/h (mit Dynamikpaket „plus“)
Normverbrauch kombiniert: 9,8l/100km (Benzin)
CO2-Ausstoß: 229 g CO2/km

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche 911 GT3

Porsche 911 GT3: Reiner, aggressiver und überzeugender

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Juli 22, 2013 um 10:43 am Uhr

@hexerd 8:43: Vielen Dank für Deine Belehrung! Aber ich bin des Deutschen durchaus mächtig und brauche Deine überaus freundlichen Beiträge nicht!! Wenn ich von Haptik sprach, so meinte ich auch die Haptik und nicht die Ergonomie! Aber natürlich wirkt sich die untere Abflachung des Lenkrades AUCH ergonomisch störend aus. –Ich hoffe, ich habe mich nun für Dich, hexerd, zu Deiner Zufriedenheit ausgedrückt!!!

Gast auto.de

Juli 22, 2013 um 10:19 am Uhr

@ autofan 23:43: Nochmals: Ich bin NICHT derrock!! Glauben Sie es einfach. Ich bin nicht gewillt, mir eine andere Ausdrucks- oder Schreibweise anzueignen, weil SIE nicht in der Lage sind, die verschiedenen Autoren in diesem Forum zu unterscheiden. Und eines können Sie mir ebenfalls abnehmen: Ich bin des Deutschen durchaus mächtig!! — Nun zu Ihrer Äußerung (Zitat): "Wollten sie nicht meine IP Adresse veröffentlichen lassen." Wenn das eine Frage sein soll, beendet man den Satz im Deutschen normalerweise mit einem Fragezeichen! Soviel zu IHREM Deutsch! Ich erspare mir an dieser Stelle eine weitere Fehleranalyse Ihres gesamten Postings. Es würde für Sie zu peinlich werden! Und NEIN! Ich wollte Ihre IP-Adresse noch nie veröffentlichen lassen!! Ich will hier eigentlich nur über Autos diskutieren, werde aber durch Typen wie Sie und hexerd ständig nur persönlich angegangen und beleidigt (siehe z.B. Eintrag von 8:43 hexerd)!! — Dass hexerd BMW-genordet ist, können Sie fast tagtäglich in diesem Forum nachlesen. — Zu Ihrem Satz (Zitat): "Das amerikankische Büro haben sie als Superfachmann ins Spiel gebracht" lesen sie bitte nach (Eintrag hexerd, 11:16): Da steht’s schwarz auf weiß!! — (Zitat): "BMW link in dem Post von 11:16 belegen" ?? Welchen link?? Ich brauche da gar nichts belegen, weil ich um 11:16 nichts gepostet habe!. Der Eintrag ist von hexerd. Mann, sind SIE krank!!!

Volker Dembke

Juli 22, 2013 um 8:43 am Uhr

Hey sabberföckchen die haptik beschreibt, wie sich etwas anfühlt, wenn ich es bediene und die ergonomie beschreibt, wie ich etwas flüssig handhaben kann. mal in ganz einfachen Worten, nur für dich. Du hast bestimmt wieder etwas gelesen, was so nicht dagestanden ist, deswegen diese erklärung explizid für dich. Wobei ich dir natürlich Recht geben muss, Nachteile HAPTISCHER Art gibt es bei audi subjektiv gesehen sehr viele

Gast auto.de

Juli 21, 2013 um 11:43 pm Uhr

@derrock: dann sollten sie sich angewöhnen andere Schreibweisen und differenziertere Verhaltensweisen an den tag zu legen, nicht dieselben Interpunktionsfehler, dieselben Ausdrücke und dieselben Vorhaltungen wie dieser machen. Wollten sie nicht meine IP Adresse veröffentlichen lassen. Wie in vielen anderen (ausschließlich für) Fakten lesen und interpretieren sie Hirngespinste. Wo steht bitte in diesem ersten Post etwas von BMW, oder woher nehmen sie die Gewißheit dass hexerd BMW genordet ist? Ich lese immer wieder sehr vernünftige Aussagen von ihm. die ausschließlich SIE versuchen zu diffamieren, und das unter oben genannten Gesichtspunkten unter diversen Nicks aber mit identischer Schreib und Ausdrucksweise. Das amerikankische Büro haben sie als Superfachmann ins Spiel gebracht und sich damit endgültig der Lächerlichkeit preis gegeben . Sicher können sie genauso stichhaltig den BMW link in dem Post von 11:16 belegen

Gast auto.de

Juli 21, 2013 um 10:03 pm Uhr

Nur zur Klärung: Ich bin NICHT derrock. Zur Sache: Natürlich werden Autos AUCH aus persönlichen Gründen wie ansprechendem Aussehen gekauft, aber das ALLEIN ist nur EINER der Kaufgründe. Auch die technischen Datails spielen eine gewichtige Rolle ebenso wie die Kraft des Motors (PS), der Laderaum oder die Alltagstauglichkeit und andere Faktoren. – Aber eine Frage hätte ich: Wie lange sind Sie hier im Forum? Kennen Sie hexerd noch nicht? "wenn hexerd schreibt, ihm gefällt der Audi subjektiv nicht", dann hat das ausschließlich damit zu tun, dass dieses Auto vier Ringe anstatt einen weiß-blau-gevierteilten Kreis hat! Das ALLEIN steckt hinter seinem ersten Eintrag (11:16). Er kann leicht von einer Studie "eines großen amerikanischen Büros" erzählen. Wenn er diese Aussage nicht belegt, taugt sie nichts. Im Übrigen hat wohl die Zufriedenheits-Statistik der Autofahrer rein gar nichts damit zu tun, ob jemand ein Auto langweilig findet oder nicht… Was das abgeflachte Lenkrad angeht, so meinen Sie sicherlich Nachteile HAPTISCHER Art, nicht wahr?

Gast auto.de

Juli 21, 2013 um 2:39 pm Uhr

@derrock: Autos werden in allererster Linie aus persönlichen Gründen wie ansprechendem Aussehen erworben. wenn hexerd schreibt, ihm gefällt der Audi subjektiv nicht, was ich hier (bei anderen vorgestellten Audi/VW Produkten) auch von diversen Auto-Fans nachlesen kann, ist dieser Kritikpunkt der maßgebende, dieses Kfz nicht zu erwerben. Eine schlecht verpackte Ware benötigt keine weiteren Kritikpunkte um sie effektiv durchfallen zu lassen. Sie bemängeln auch das häßliche Heck, andere den abgedroschenen Kühlergrill, wieder andere den Chinesenblick und letztendlich fühlen sich viele ganz subjektiv im Innenraum nicht wohl, auch wegen dem unten abgeflachten Lenkrad, dass in meinen Augen nur Nachteile ergonomischer Art mit sich bringt. Jeder einzelne angeführte Grund ist selbstverständlich subjektiven Ursprungs aber ausschlaggebend, etwas zu erwerben oder auch nicht. Insofern ist ihre Kritik unausgegoren und sinnlos. In diesem Sinne V.D.

Gast auto.de

Juli 21, 2013 um 11:44 am Uhr

Ergänzung: Und die Sache mit dem unten abgeflachten Lenkrad hat man mal in den 60-/70-er Jahren gemacht. Kann mich noch gut an den Ford Granada erinnern, der diese "Kniebeule" im Lenkrad hatte, Hat sich aber als störend vor allem beim Rücklauf des Lenkrades erwiesen und ist damals wieder asbgeschafft worden. Warum man`s heute wieder aus der Schublade holt, ist mir rätselhaft.

Gast auto.de

Juli 21, 2013 um 11:41 am Uhr

Nunja, hexerd, wenn Du nur das Aussehen bemängelst (was ja wohl eindeutig reine Geschmackssache ist!), dann bist Du mit Deiner übrigen Kritik an diesem Auto wohl ziemlich am Ende! "Perfekter lässt es sich in einem Auto derzeit wohl nicht sitzen. Optimal verstellbar, perfekt bei der seitlichen Audi RS 7 Sportback: Sportwagen und ReiselimousineAbstützung des Körpers und mit weichem Leder bezogen sind die vorderen Sitze frei von jeglichem Makel." Das habe ich seit Jahren in den hier veröffentlichten Artikeln über BMW nicht gelesen 😉 Zugegeben: Das Heck dieses A/RS-7-Modells ist schon des öfteren wegen seiner Unausgewogenheit kritisiert worden, und mir persönlich gefällt das Heck der 5-ers wesentlich besser (weil sportlicher-eleganter), aber wie gesagt:Reine Geschmacksache.

Gast auto.de

Juli 21, 2013 um 11:32 am Uhr

Schönes Auto, aber leider haben die Hersteller mal wieder den Schuss nicht gehört beim Preis. Völlig überzogen, aber da sind die ,,Premiumhersteller" in Deutschland alle gleich.

Volker Dembke

Juli 21, 2013 um 11:16 am Uhr

Mit 6 richtigen im Lotto kaufe ich mir bestimmt nicht so ein langweiliges Auto. In der Zufriedenheitswertung eines großen amerikanischen Büros ist der letzte RS7 nur bei 45%, Audi insgesamt nur bei 56%. So langweilig der neue aussieht stelle ich mal in Frage, dass das mit dem besser wird

Comments are closed.

zoom_photo