Mercedes-Benz

Ausstellung: 75 Jahre Mercedes-Benz Silberpfeile
Ausstellung: 75 Jahre Mercedes-Benz Silberpfeile Bilder

Copyright: auto.de

Vor 75 Jahren startete der erste Mercedes-Benz Silberpfeil und gewann souverän. Ein Sieg folgte dem anderen und der Mythos Silberpfeil war geboren, der bis heute zur Formel 1 gehört. Die erfolgreiche Historie können Besucher des Europa-Parks in Rust seit dem Wochenende noch bis zum November 2009 in der Mercedes-Benz Hall erleben. Den Mittelpunkt der Ausstellung „75 Jahre Silberpfeil: Die Farbe des Erfolgs“ bilden fünf Fahrzeugexponate aus den unterschiedlichen Epochen des Motorsports.

Der legendäre Mercedes-Benz W 25 von 1934 ist als Nachbau zu sehen und gab den Silberpfeilen ihren Namen. Der Legende nach brachte Wagen vom Typ W 25 in seiner klassischen deutschen Rennfarbe Weiß ein Kilogramm zu viel auf die Waage. Über Nacht schabte die Mechaniker-Mannschaft Nitrolack und Spachtelmasse bis zum blanken Metall herunter. Danach lag das Gewicht der Wagen unterhalb der zulässigen 750 Kilogramm. Manfred von Brauchitsch startete mit der silbern funkelnden Aluminiumkarosserie und siegte souverän. Ein Jahr später holte Rudolf Caracciola den Europameistertitel. Bis 1936 gewann Mercedes-Benz mit dem W 25, der kontinuierlich modifiziert und mit stärkeren Motoren ausgestattet wurde, elf Grand-Prix-Siege. Silber wurde zur Farbe des Rennsporterfolgs.

Weitere Exponate sind der W 165 „Tripolis“ und eine Karosserie des W 196 R „Stromlinie“, mit dem Mercedes-Benz 1954 in die Formel-1 zurückkehrte. Das erste Rennen mit dem W 196 R in Stromlinienausführung beim Grand Prix von Frankreich endete für Juan Manuel Fangio und Karl Kling mit einem Doppelsieg. Zu sehen ist außerdem der McLaren-Mercedes MP4 -14, mit dem Mika Häkkinen beim Großen Preis von Japan in Suzuka 1999 seinen Weltmeistertitel von 1998 erfolgreich verteidigte. Neben den Fahrzeugen werden verschiedene kleinere Exponate gezeigt. Dazu gehören Modellfahrzeuge, Lenkräder, Reifen und Rennkleidung von damals und heute sowie eine Sitzkiste. Sie bietet Besuchern die Möglichkeit, hautnah zu erleben, wie es sich anfühlt, in einem Formel-1-Rennwagen zu sitzen.

Die Ausstellung ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Toyota Mirai: Brennstoffzelle zum Schnäppchenpreis

Toyota Mirai: Brennstoffzelle zum Schnäppchenpreis

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar I-Pace: Schneller laden und freier atmen

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

April 12, 2009 um 5:39 pm Uhr

Stimmt nicht Mercedes war der erste Silberpfeil, weil der wagen zu schwer war, wurde der Lack abgeschliffen und es wurde ein hauchdünner Silberlack aufgetragen. Das war 1932. 1934 sind Mercedes und Auto Union zusammen in Silber angetreten.
Übrigens der "Audi" hieß Silberfisch. 😉

Gast auto.de

April 7, 2009 um 8:07 pm Uhr

na Klasse, jetzt hier auch noch. Ts ts, die ersten Silberpfeile waren die Audis.
Zustandende gekommen ist es weil sie die Farbe abkratzen mußten um auf erlaubte gewicht zu kommen, Die Taxis haben nur nachgezogen.
Audi hatten also die ersten Silberpfeile

Comments are closed.

zoom_photo