Kia

Auto im Alltag: Kia Cee’d
Auto im Alltag: Kia Cee'd Bilder

Copyright:

Kia Cee'd: Moderne Leuchteinheit hinten mit EcoDynamics-Schriftzug. Bilder

Copyright:

Kia Cee'd: Ins Gepäckabteil passen 380 bis 1318 Liter hinein. Bilder

Copyright:

Kia Cee'd: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright:

Kia Cee'd: Moderne Leuchteinheit hinten mit Modellschriftzug. Bilder

Copyright:

Kia Cee'd: Blick auf den mittleren Armaturenträger. Bilder

Copyright:

Kia Cee'd: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright:

Kia Cee'd: Blick ins recht aufgeräumt wirkende Cockpit. Bilder

Copyright:

Kia Cee'd: Blick auf den Außenspiegel auf der Fahrerseite. Bilder

Copyright:

Kia Cee'd: Moderne Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright:

Kia Cee'd: Blick unter die Haube auf den 94/128 kW/PS starken 1,6-Liter-Selbstzünder. Bilder

Copyright:

Kia Cee'd: Das Markenlogo sitzt vorn oberhalb vom Kühlergrill. Bilder

Copyright:

Kia Cee'd: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright:

Kia Cee'd, hier als stärkster EcoDynamics-Turbodiesel. Fotos: Grebe Bilder

Copyright:

Kia Cee'd: Und so sieht das Kompaktmodell schräg von der Seite aus. Bilder

Copyright:

Mit dem Cee’d ist Kia in der VW-Golf-Klasse im Umfeld etwa von Citroën C4, Ford Focus, dem baugleichen i30 der Konzernschwester Hyundai, Opel Astra, Peugeot 308 oder Renault Laguna unterwegs. Wir haben das Kompaktmodell der Koreaner jetzt als stärkeren handgeschalteten Diesel mit „Edition 7“-Paket Probe gefahren. 

Außen & Innen

Die aktuelle Auflage, in der Länge jetzt gut 4,3 Meter, ist bei uns erst seit Juni zu haben. Sie fährt solide verarbeitet und insgesamt noch wertiger vor. Vorn ist ausreichend Platz [foto id=“430599″ size=“small“ position=“left“]vorhanden; man sitzt nur etwas weich. Im Fond geht es zu dritt enger zu. Ins Gepäckabteil passen nun 380 bis 1318 Liter hinein, klappt man die teilbare Rückbank um. Das Cockpit wirkt aufgeräumt. An die Bedienung gewöhnt man sich schnell. Die Sicht nach hinten bleibt eingeschränkt.

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Vierzylinder handelt es sich um einen 1,6-Liter mit 94/128 kW/PS und 260 Newtonmetern, der etwas lautstärker auf sich aufmerksam macht. Der rußgefilterte EcoDynamics-Selbstzünder treibt es bei diesem Cee’d mit knapp unter Tempo 200 auf die Spitze. Das mit Schaltpunktanzeige kombinierte manuelle Sechsgang-Getriebe ist ordentlich abgestuft. Die in Verbindung mit der spritsparenden Stopp/Start-Automatik im Datenblatt angegebenen unter vier Liter Mixverbrauch haben wir leider nicht erreicht. [foto id=“430600″ size=“small“ position=“right“]

Dynamik & Sicherheit

Der Turbodiesel muss sich etwas mühen, um den leer doch um die 1400 Kilo schweren Frontantriebler in Schwung zu bringen; hat er es geschafft, ist man mit diesem Kia noch ziemlich flott unterwegs. Die Auslegung des Fahrwerks geht eher in die komfortablere Richtung, ohne unsportlich zu wirken. Die elektrisch unterstützte Zahnstangenlenkung könnte noch etwas direktere Rückmeldung von der Straße geben. Dafür ist sie an eine praktische Gegenlenkunterstützung gekoppelt. Die Bremsen arbeiten einwandfrei. Unter anderem Stabilitätsprogramm, Seiten-, Vorhangairbags sowie Kindersitz-Halterungen tragen zum höheren Standard-Insassenschutzniveau bei. 

Serie & Extras

Vier Ausstattungen gibt es, „Edition 7“ ist die zweite. Im Basispaket sind etwa schon Berganfahrhilfe, Dachheckspoiler, Bordcomputer und CD/MP3-Radio enthalten. Im „Edition 7″-Paket kommen Lederlenkrad und Klimaanlage hinzu. Der Metalliclack kostet 530 Euro zusätzlich. Unser Testwagen war zudem [foto id=“430601″ size=“small“ position=“left“]mit dem 990 Euro teuren Emotionspaket bestückt, zu dem 16-Zoll-Leichtmetallräder mit 205er-Reifen Parksensoren, Freisprecheinrichtung, Sprachsteuerung und Nebelscheinwerfer gehören. Die anderen Pakete (Navigation, Pilot, Performance, Sicht, Luxus) kosten ebenfalls 950 bis fast 1700 Euro.     

Preis & Leistung

Anschaffung, hier ab knapp über 19 500 Euro, und Unterhalt sind noch ein Wort; vor allem die Kia-typische Sieben-Jahres-Garantie ist es. Dafür kommt ein solides Kompaktmodell daher. Sonst stehen noch zwei Benziner mit 73/100 und 99/135 sowie ein Diesel mit 66/90 kW/PS zur Wahl. Der Kombi steht schon in den Startlöchern.

Datenblatt: Kia Cee’d 1.6 CRDi 128 Edition 7

Motor Vierzylinder-Turbodiesel
Hubraum: 1,6 Liter
Leistung: 94/128 kW/PS
Max. Drehmoment: 260/1900-2750 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung: 10,9 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit: 197 Stundenkilometer
Umwelt: Testverbrauch 6,7 Liter pro 100 Kilometer, 100/97 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer bei angegebenen 3,8/3,7 Litern Mixverbrauch
   
Preis: 19 590 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Maybach GLS.

Mercedes-Maybach GLS Erlkönig auf Testfahrt

BMW 2er Gran Coupé.

Los Angeles 2019: BMW macht den 2er zum viertürigen Coupé

Jaguar XF Sportbrake.

Getarnte Raubkatze: Jaguar XF Sportbrake erhält Facelift

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

November 10, 2012 um 10:23 pm Uhr

Ich fahre dieses Auto mit 128 PS-Diesel ohne Start-Stopp nun seit 4 Wochen und bin rundum zufrieden.
Bei einem von Ihnen ermittelten Durchschnittsverbrauch von 6,7 litern muss ein Idiot hinterm Steuer gesessen sein.
Bitte entschuldigen sie meine Ausdrucksweise,aber ich fahre dieses Auto mit einem Schnitt von 5 ,0 litern und schlafe dabei nicht ein.
Und den laut auf sich aufmerksam machenden Motor suche ich in meinem Auto auch vergeblich.
Dieses Auto fährt einiges ruhiger und leiser als mein Vorgängermodell Audi A4 2.0 TDI Bj 2007

Comments are closed.

zoom_photo