Mercedes-Benz

Auto im Alltag: Mercedes E-Klasse Cabrio
Auto im Alltag: Mercedes E-Klasse Cabrio Bilder

Copyright:

Mercedes E-Klasse Cabrio: Statt Stahldach mit Stoffkapuze. Bilder

Copyright:

Mercedes E-Klasse Cabrio: Seitenansicht bei geöffnetem Verdeck. Bilder

Copyright:

Mercedes E-Klasse Cabrio: Der offene Schwabe ist als Viersitzer ausgelegt. Bilder

Copyright:

Mercedes E-Klasse Cabrio: Die Antenne sitzt auf dem Kofferraumdeckel. Bilder

Copyright:

Mercedes E-Klasse Cabrio: Seitenansicht bei geschlossenem Verdeck. Bilder

Copyright:

Mercedes E-Klasse Cabrio: Der Kofferraum fasst je nach Verdeckstellung 300 bis 390 Liter. Bilder

Copyright:

Mercedes E-Klasse Cabrio: Leuchteinheit hinten mit Motorisierungsschriftzug. Bilder

Copyright:

Mercedes E-Klasse Cabrio: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright:

Mercedes E-Klasse Cabrio: Moderne Leuchteinheit hinten. Bilder

Copyright:

Mercedes E-Klasse Cabrio: Blick auf den mittleren Armaturenträger. Bilder

Copyright:

Mercedes E-Klasse Cabrio: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright:

Mercedes E-Klasse Cabrio: Blick ins Cockpit. Bilder

Copyright:

Mercedes E-Klasse Cabrio: BlueEfficiency steht für mehr Umweltfreundlichkeit. Bilder

Copyright:

Mercedes E-Klasse Cabrio: In die Außenspiegel sind Blinkleisten integriert. Bilder

Copyright:

Mercedes E-Klasse Cabrio: Blick unter die Motorhaube auf den Vierzylinder-Selbstzünder. Bilder

Copyright:

Mercedes E-Klasse Cabrio: Moderne Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright:

Mercedes E-Klasse Cabrio: Der Stern sitzt mittig im Kühlergrill. Bilder

Copyright:

Mercedes E-Klasse Cabrio: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright:

Mercedes E-Klasse, hier als 170-PS-Turbodiesel-Cabrio. Bilder

Copyright:

Mit der E-Klasse ist Mercedes im Umfeld etwa von Audis A6, BMW 5er oder Lexus GS unterwegs. Wir haben die obere Mittelklasse der Schwaben jetzt in der Cabrio-Version als spritzsparenderen und deshalb auch noch saubereren BlueEfficiency-Einstiegsdiesel Probe gefahren.

Außen & Innen

Seit Ende März liefert Mercedes den sauber verarbeiteten, hochwertig anmutenden CLK-Cabrio-Ersatz mit dem elektrisch bedienbaren Stoffdach aus. Er ist als Viersitzer ausgelegt. Vorn ist der Platz gut. Im Fond, wo man zudem tiefer sitzt, wird es doch etwas eng und ist auf längeren Strecken nicht ganz so bequem. Die Easy-Entry-Funktion soll Ein- und Ausstieg dort erleichtern. [foto id=“316087″ size=“small“ position=“right“]In den Kofferraum passen je nach Verdeckstellung lediglich 300 bis 390 Liter Gepäck hinein. Auf engeren Parkplätzen heißt es aufpassen wegen der beiden größeren Türen. Die Sicht nach hinten ist eingeschränkt. Sonst lässt sich auch das Cabrio alles in allem relativ einfach über den Controller genannten Dreh-/Drückknopf auf dem Mitteltunnel bedienen.

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Vierzylinder handelt es sich um einen als Diesel zwar erkennbaren, aber überaus kultivierten, genauso kraftvollen wie sparsamen 170-PS-Selbstzünder mit Rußpartikelfilter, der ordentliche 400 Newtonmeter Drehmoment schon früh ab unter 1500 Touren auf die Kurbelwelle stemmt. Die in Verbindung mit dem gut abgestuften Fünfgang-Automaten angegebenen knapp über sechs Liter Mixverbrauch haben wir bei unserem Test am Ende sogar fast erreicht.[foto id=“316088″ size=“small“ position=“left“]

Dynamik & Sicherheit

Die offene E-Klasse erlaubt nicht nur entspanntes Cruisen. Mit ihr, die in diesem Fall doch rund 1800 Kilo auf die Waage bringt, kommt man auch ziemlich flott voran. Der leicht untersteuernde Heckantriebler liegt insgesamt sicher auf der Straße. Das Fahrwerk mit selektivem Dämpfersystem ist eher in Richtung Komfort ausgelegt. Die Lenkung könnte noch etwas direkter sein. Die Bremsen arbeiten einwandfrei. Unter anderem Stabilitätsprogramm, Seiten-/Kopfairbags, Fahrer-Knieairbag und das vorbeugende Pre-Safe-System erhöhen den schon serienmäßigen Insassenschutz.

Lesen Sie weiter auf Seite 2: Serie & Extras; Preis & Leistung; Datenblatt

{PAGE}

[foto id=“316089″ size=“full“]

Serie & Extras

Das Cabrio kommt vom Müdigkeitswarner über Klimaautomatik, CD/MP3-Radio, Sportlederlenkrad, Tempomat und Rückleuchten mit LED-Technik bis hin zu 17-Zöllern mit 235er-Reifen bereits recht [foto id=“316090″ size=“small“ position=“left“]ordentlich grundausgestattet daher. Mit wenigen Extras vom Totwinkelassistenten über Abstandsregler bis zur Tempolimit-Erkennung schnellen die Anschaffungskosten jedoch rasch hoch.

Preis & Leistung

Der Einstieg beginnt in diesem Fall ab doch rund 47 720 Euro. Dafür fährt jedoch ein stilvoller Gleiter vor, bei dem man am automatisch über der Frontscheibe ausfahrenden Windschott und vor allem am Nackenfön für ein angenehmes Bad im Warmluft-See nicht sparen sollte. Ab unter 46 000 bis über 71 500 Euro ist das E-Klasse-Cabrio sonst noch zweimal als Vier-/Sechszylinder-Turbodiesel mit 204 und 231 und viermal als Vier-/Sechs-/Achtzylinder-Benziner mit 184 bis 388 PS zu haben.

Datenblatt: Mercedes E-Klasse Cabrio 220 CDI
 
Motor: Vierzylinder-Turbodiesel
Hubraum: 2,1 Liter
Leistung: 125/170 kW/PS
Maximales Drehmoment: 400/1400-2800 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung: je nach Getriebe 8,8/8,9 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit: 232/230 Stundenkilometer
   
Umwelt: Testverbrauch 6,6 Liter pro 100 Kilometer, 162 bis 165 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer (bei für die Automatikversion angegebenen 6,1 bis 6,3 Litern Mixverbrauch)
   
Preis: 47 719 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Jaguar E-Pace.

Jaguar E-Pace erhält ein Facelift

Mehr als die Hälfte der Autofahrer könnten Versicherung wechseln

Mehr als die Hälfte der Autofahrer könnten Versicherung wechseln

Volkswagen TIguan.

Der Volkswagen Tiguan ist jetzt noch attraktiver

zoom_photo