BMW

Auto Show Detroit: BMW zeigt sportlichen Z4

Auto Show Detroit: BMW zeigt sportlichen Z4 Bilder

Copyright: auto.de

Auto Show Detroit: BMW zeigt sportlichen Z4 Bilder

Copyright: auto.de

Auto Show Detroit: BMW zeigt sportlichen Z4 Bilder

Copyright: auto.de

Auto Show Detroit: BMW zeigt sportlichen Z4 Bilder

Copyright: auto.de

Auto Show Detroit: BMW zeigt sportlichen Z4 Bilder

Copyright: auto.de

Auto Show Detroit: BMW zeigt sportlichen Z4 Bilder

Copyright: auto.de

Auto Show Detroit: BMW zeigt sportlichen Z4 Bilder

Copyright: auto.de

Auto Show Detroit: BMW zeigt sportlichen Z4 Bilder

Copyright: auto.de

Auto Show Detroit: BMW zeigt sportlichen Z4 Bilder

Copyright: auto.de

Auto Show Detroit: BMW zeigt sportlichen Z4 Bilder

Copyright: auto.de

Auto Show Detroit: BMW zeigt sportlichen Z4 Bilder

Copyright: auto.de

Auto Show Detroit: BMW zeigt sportlichen Z4 Bilder

Copyright: auto.de

Auto Show Detroit: BMW zeigt sportlichen Z4 Bilder

Copyright: auto.de

Auto Show Detroit: BMW zeigt sportlichen Z4 Bilder

Copyright: auto.de

Auto Show Detroit: BMW zeigt sportlichen Z4 Bilder

Copyright: auto.de

Mit klassischen Proportionen und moderner Sportlichkeit konnte sich der BMW Z4 in seinem Marktsegment durchsetzten. Jetzt stößt der Roadster in eine neue Dimension der Fahrdynamik vor.

BMW Z4 sDrive35is

Die neue Modellvariante BMW Z4 sDrive35is fasziniert durch gesteigerte Fahrleistungen, zu denen der modifizierte Reihensechszylinder-Motor mit BMW Twin Turbo Technik und Direkteinspritzung ebenso beiträgt wie die Siebengang-Sport-Automatic[foto id=“122557″ size=“small“ position=“right“] mit Doppelkupplung und das ebenfalls serienmäßige M-Sportpaket einschließlich des adaptiven M-Fahrwerks.

Die Leistungswerte

Gezielte Optimierungen steigern die Höchstleistung des 3,0-Liter Sechszylinders 340 PS. Sein maximales Drehmoment beträgt 450 Newtonmeter und wird mithilfe einer Overboost-Funktion kurzzeitig auf bis zu 500 Newtonmeter angehoben. Die Leistungswerte des BMW Z4 sDrive35is schlagen sich in einer erheblich gesteigerten Durchzugskraft nieder, die in einer Vielzahl von Fahrsituationen deutlich spürbar wird. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h absolviert das neue Topmodell in Verbindung mit der Siebengang-Sport-Automatic mit Doppelkupplung innerhalb von nur 4,8 Sekunden. Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen entsprechen mit 9,0 Litern je 100 Kilometer (210 g/km) im EU-Testzyklus den jeweiligen Werten des BMW Z4 sDrive35i mit Sport-Automatic.

[foto id=“122558″ size=“full“]

Weltpremiere

Die Weltpremiere des BMW Z4 sDrive35is ist die North American International Auto Show 2010 in Detroit. Parallel zum Verkaufsstart des sportlichen Roadsters im Frühjahr 2010 erfolgt die Markteinführung des M-Sportpakets für alle weiteren Varianten des BMW Z4. Die Serienausstattung des BMW Z4 sDrive35is umfasst darüber hinaus ein M-Sportpaket einschließlich M-Aerodynamikpaket und ein adaptives M-Fahrwerk, dessen elektronisch geregelte Dämpfer für zusätzliche Agilität ohne Komforteinbußen sorgen. Das M-Sportpaket unterstreicht den dynamischen Charakter des Fahrzeugs durch aerodynamisch optimierte Exterieur-Umfänge und eine individuelle Interieur-Gestaltung.

Die individuelle sportive Note

Modellspezifische, 18 Zoll große Leichtmetallfelgen im Fünf-Speichen-Design einschließlich Mischbereifung komplettieren die individuelle sportive Note im Auftritt des BMW Z4 sDrive35is. Auf Wunsch sind alternativ dazu auch 19 Zoll große Leichtmetallfelgen erhältlich. Das adaptive M-Fahrwerk ist mit einer Fahrzeugtieferlegung um zehn Millimeter verbunden. Es gewährleistet schnelle Reaktionen auf plötzliche Lenkmanöver und Präzision beim Ansteuern von Kurven durch vier kontinuierlich verstellbare Zweirohrgasdruckdämpfer mit gekoppelter Zug- und Druckstufenverstellung. [foto id=“122559″ size=“small“ position=“left“]Für unübertroffen schnelle Reaktionen auf veränderte Fahrsituationen und Straßenverhältnisse sorgt dabei ein zentrales Steuergerät, das die von drei Beschleunigungssensoren gelieferten Daten verarbeitet und die vier Dämpfer unabhängig voneinander steuert.

Verstellung der Dämpferhärte

Die Verstellung der Dämpferhärte erfolgt über außen liegende Ventile für die Steuerung des Ölflusses. Je nach Fahrsituation werden die Dämpfer so entweder härter oder weicher gestellt. Die Reaktionszeit des Systems ist dabei außerordentlich gering. Durchfährt das Vorderrad ein Schlagloch, wird der hintere Stoßdämpfer bereits entsprechend justiert. Die elektromechanische Servolenkung des neuen BMWZ4 sDrive35is weist eine auf besonders sportliches Fahren ausgelegte Kennlinie auf. Bei der Dosierung der von einem Elektromotor aufgebrachten Lenkunterstützung steht eine intensive und klare Rückmeldung an den Fahrer im Vordergrund.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

VW Aero B Sedan 001

Volkswagen Aero B Elektro-Limousine gesichtet

Aufgebockter Porsche 911 Safari abgelichtet

Aufgebockter Porsche 911 Safari abgelichtet

Praxistest Skoda Enyaq iV 80: Quell der Entspannung

Praxistest Skoda Enyaq iV 80: Quell der Entspannung

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Januar 10, 2010 um 4:12 pm Uhr

Der schmarrn ist, was BMW beim Ausstieg von sich gegeben hat…

Gast auto.de

Januar 10, 2010 um 1:19 pm Uhr

Mit "fadenscheinigen Gründen" bei der Formel 1 aussteigen, aber weiterhin solche Autos bauen…wer soll das noch verstehen??

Comments are closed.

zoom_photo