Mercedes-Benz

Baby-AMG: Mercedes-Tochter hat mit A 45 ersten Vierzylinder im Programm
Baby-AMG: Mercedes-Tochter hat mit A 45 ersten Vierzylinder im Programm Bilder

Copyright: Mercedes-AMG

Mercedes A 45 AMG 4Matic: So sieht der Kompaktsportler von der Seite aus. Bilder

Copyright: Mercedes-AMG

Mercedes A 45 AMG 4Matic: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: Mercedes-AMG

Mercedes A 45 AMG 4Matic: Blick ins Cockpit. Bilder

Copyright: Mercedes-AMG

Mercedes A 45 AMG 4Matic: Blick unter die Haube auf den 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbo. Bilder

Copyright: Mercedes-AMG

Mercedes A 45 AMG 4Matic: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright: Mercedes-AMG

Vierzylinder-Premiere: Mercedes A 45 AMG 4Matic. Bilder

Copyright: Mercedes-AMG

Affalterbach – Für die auf Hochleistungsfahrzeuge spezialisierte Mercedes-Tochter AMG ist es in der Tat, wie sie es beschreibt, eine „neue Ära“: Denn mit dem neuen A 45 bieten die Affalterbacher, die sonst eigentlich eher auf Acht- und Zwölfzylinder setzen, erstmals in den mehr als 45 Jahren des Bestehens ihrer Marke einen Vierzylinder an.

Auslieferung ab Juni

Im April geht der Baby-AMG in den Verkauf. Die Markteinführung ist bei uns für Juni vorgesehen. Einen Preis haben die Schwaben bislang zwar offiziell noch nicht genannt, er dürfte sich jedoch bei rund 50 000 Euro bewegen. Fest steht: Mit 265/360 kW/PS und 450 Newtonmetern soll der ebenfalls von Hand gefertigte 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner den [foto id=“454542″ size=“small“ position=“left“]Angaben zufolge der „weltweit stärkste in Serie produzierte Vierzylindermotor überhaupt“ sein und mit 133/181 kW/PS pro Liter Hubraum „selbst die stärksten Supersportwagen“ übertreffen.

Mit Twinscroll-Turbotechnologie

In rund viereinhalb Sekunden schafft der neue AMG den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100. Die Elektronik regelt den Vorwärtsdrang bei 250 Stundenkilometern ab. Beim Verbrauch des mit spritsparender Serien-Stopp/Start-Funktion gekoppelten Direkteinspritzers finden sich im Mix rund sieben Liter zumindest im Datenblatt. Als Abgasnorm gibt AMG die erst 2015 in Kraft tretende EU 6 an. Der Aufbau des Ladedrucks erfolgt bei dem Turbo dank einer speziellen Technologie, die sich Twinscroll nennt, viel spontaner. Schon bei niedrigeren Touren steht so auch schneller mehr Durchzugskraft zur Verfügung. Die vom SLK 55 AMG bekannte Sport-Abgasanlage sorgt für den entsprechenden Klang.[foto id=“454543″ size=“small“ position=“right“]

Variabler Allradantrieb

Die Entwickler haben das kompakte Kraftwerk mit einem, wie die Affalterbacher betonen, „Performance-orientierten AMG Allradantrieb“ kombiniert. Die Momentenverteilung ist dabei variabel ausgelegt. Im normalen Fahrbetrieb ist der kleine AMG mit Frontantrieb unterwegs, geht es dynamischer zu, verteilt das System die Kraft bis zu einem 50:50-Verhältnis nach vorn und hinten. Besonderheiten sind der dreistufige elektronische Schleuderschutz samt Sporthandling-Modus und ein Assistent, der bei schneller Bogenfahrt einen unmerklichen Bremseingriff an einem kurveninneren Rad bewirkt, um noch zielgenauer durch die Kurven zu eilen. Zum Sportfahrwerk gehören eigenständige Vorder- und Hinterachse mit spezifisch abgestimmten Feder-/Dämpfer-Elementen, stärker dimensionierten Stabilisatoren, Hochleistungs-Bremsanlage sowie 18-Zoll-Leichtmetallrädern und 235er-Reifen.

Jüngere Zielgruppe

Damit und in Verbindung mit den übrigen Bestandteilen des Hightech-Pakets wie dem Siebengang Doppelkupplungsgetriebe mit drei Fahrprogrammen, Zwischengas-Funktion und Rennstart sei der A 45 ein „echter AMG“, findet jedenfalls Tobias Moers, Bereichsleiter Entwicklung Gesamtfahrzeug und Mitglied der [foto id=“454544″ size=“small“ position=“left“]Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH. AMG-Chef Olla Källenius ist sich sicher, mit dem A 45 neue Kunden anzusprechen und neue Märkte zu erschließen. Mit 30 bis Mitte 40 sei die Zielgruppe aber jünger als die bisherigen Kunden der Marke.

Danach noch CLA 45 AMG

Alles in allem: Der A 45 AMG ist, egal ob außen oder innen, auf einen kraftvoll-sportlichen, dazu jugendlichen Auftritt ausgelegt. Schon die normale A-Klasse hat in Neuauflage das vorher eher biedere Image der Baureihe abgelegt. Und mit dem Spitzenmodell, zu dem sich später noch der CLA A 45 AMG gesellt, können die Schwaben nun sogar mit Konkurrenten wie Audi S3 oder BMW M135i mithalten.

Datenblatt: Mercedes A 45 AMG 4Matic

Motor: Vierzylinder-Turbobenziner
Hubraum: 2,0 Liter
Leistung: 265/360 kW/PS
Maximales Drehmoment: 450/2250-5000 Newtonmeter/Umdreungen pro Minute
Beschleunigung: 4,6 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit: 250 Stundenkilometer
Umwelt: laut AMG Mixverbrauch 6,9 bis 7,1 Liter pro 100 Kilometer, 161 bis 165 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer
Preis: um die 50 000 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Opel Crossland X Innovation 1.2 Turbo.

Opel Crossland X: Blitz mit Kraft

VW Polo Comfortline

Der VW Polo Comfortline zieht an den Anderen vorbei

Volkswagen Polo Comfortline.

VW Polo Comfortline:  Bekenntnis zum Kleinwagen

zoom_photo