BMW

BMW 435i: Nahe an der Perfektion
BMW 435i: Nahe an der Perfektion Bilder

Copyright: hersteller

BMW 435i: Nahe an der Perfektion Bilder

Copyright: hersteller

BMW 435i: Nahe an der Perfektion Bilder

Copyright: hersteller

BMW 435i: Nahe an der Perfektion Bilder

Copyright: hersteller

BMW 435i: Nahe an der Perfektion Bilder

Copyright: hersteller

BMW 435i: Nahe an der Perfektion Bilder

Copyright: hersteller

BMW 435i: Nahe an der Perfektion Bilder

Copyright: hersteller

BMW 435i: Nahe an der Perfektion Bilder

Copyright: hersteller

BMW 435i: Nahe an der Perfektion Bilder

Copyright: hersteller

BMW 435i: Nahe an der Perfektion Bilder

Copyright: hersteller

BMW 435i: Nahe an der Perfektion Bilder

Copyright: hersteller

BMW 435i: Nahe an der Perfektion Bilder

Copyright: hersteller

BMW 435i: Nahe an der Perfektion Bilder

Copyright: hersteller

BMW 435i: Nahe an der Perfektion Bilder

Copyright: hersteller

BMW 435i: Nahe an der Perfektion Bilder

Copyright: hersteller

BMW 435i: Nahe an der Perfektion Bilder

Copyright: hersteller

BMW 435i: Nahe an der Perfektion Bilder

Copyright: hersteller

BMW 435i: Nahe an der Perfektion Bilder

Copyright: hersteller

BMW 435i: Nahe an der Perfektion Bilder

Copyright: hersteller

BMW 435i: Nahe an der Perfektion Bilder

Copyright: hersteller

BMW 435i: Nahe an der Perfektion Bilder

Copyright: hersteller

BMW 435i: Nahe an der Perfektion Bilder

Copyright: hersteller

BMW 435i: Nahe an der Perfektion Bilder

Copyright: hersteller

BMW 435i: Nahe an der Perfektion Bilder

Copyright: hersteller

Coupés sind ein fester Bestandteil der Markenidentität von BMW. Elegante Zweitürer mit sportlichem Touch transportieren besonders begabt den Firmenslogan „Freude am Fahren“. Aus dem erfolgreichen Zweitürer der 3er-Reihe entwickelten die Münchner für die nächste Generation eine eigene Modellreihe: Der BMW 4er rollt ab Oktober zu den Kunden.

Der direkte Wettbewerber aus Bayern hat es vorgemacht. Der Audi A5 basiert technisch auf dem A4, bietet aber als eleganter Zweitürer einen so eigenständigen Auftritt,[foto id=“475181″ size=“small“ position=“right“] dass die Ingolstädter seit 2007 ihr Mittelklasse Coupé als A5 positionieren. Nachdem BMW den 3er in der sechsten Generation seit 2012 als Limousine, Kombi und Fließheck GT vertreibt, folgt nun der Zweitürer mit identischer Technik, aber größer und mit eigenständigem Aussehen als 4er. Natürlich pflegen die Münchner auch die schöne Branchensitte, den Zweitürer teurer als die Limousine anzubieten. Für den neuen 4er sind durchschnittlich 2 000 Euro Mehrpreis im Vergleich zur identisch motorisierten Limousine zu kalkulieren.

Motoren

Das Modellprogramm startet mit drei Motoren: Der 420d mit 135 kW/184 PS ist immerhin für 240 km/h Höchstgeschwindigkeit gut, [foto id=“475182″ size=“small“ position=“left“]nippt laut Normverbrauch nur 4,7 Liter Diesel pro Kilometer aus seinem Tank und ist für 39.200 Euro die vorerst günstigste Möglichkeit, einen neuen 4er zu fahren. Darüber rangiert der 428i als Benziner mit 180 kW/245 PS für 41.100 Euro. Den kultigen Reihensechszylinder hält vorerst nur der 435i mit 225 kW/306 PS bereit. Der kostet in der Basisvariante 47.800 Euro. Im Verlauf des Jahres folgen weitere Varianten.

Komplett eigenständiges Auto

Ein eigenständiges Coupé spendierte BMW dem 3er ab 1992, das die zweitürige Limousine ablöste. Von der Plattform und dem Antrieb abgesehen, ist das neue Coupé nun ein komplett eigenständiges Auto, das über kein identisches Karosserieteil mit der Limousine verfügt. Egal von welcher [foto id=“475183″ size=“small“ position=“right“]Seite betrachtet, der 4er ist ohne jeden Euphemismus ein Augenschmaus. Die Proportionen sind perfekt geraten: Die lange Schnauze und die abfallende Dachlinie darf sich schon jetzt einen Platz in der Liste künftiger Klassiker reservieren. Der im Vergleich zur Limousine deutlich sattere Auftritt resultiert aus den breiteren Spurweite: Vorne ist der Zweitürer mit 1,55 Meter 45 Millimeter breiter, hinten beträgt der Zuwachs sogar 80 Millimeter auf 1,59 Meter.

Interieur

Das Interieur entspricht dem der 3er-Limousine. Die vielfältige Einstellung von Fahrersitz und Lenkrad erlaubt eine in jeder Hinsicht perfekte Sitzhaltung. Die Bedienung und die Übersichtlichkeit der Instrumente vervollkommnet die [foto id=“475184″ size=“small“ position=“left“]mustergültige Ergonomie, für die der Hersteller bekannt ist. Der 4er passt wie ein Maßanzug und auch in der zweiten Reihe ist dank 2,81 Meter Radstand ein ordentliches Platzangebot für zwei Erwachsene vorhanden.

Fahreindruck

Die vorläufige Topmotorisierung mit einem aufgeladenen Reihensechszylinder mit drei Litern Hubraum und 225 kW/306 PS verleiht dem Coupé das dynamische Potential eines reinrassigen Sportwagens. Aus dem Stand ist Tempo 100 in 5,1 Sekunden erreicht, Laufruhe und Drehfreudigkeit des Leichtmetalltriebwerks sind legendär. Und wenn auch die 7,2 Liter Normverbrauch in der Praxis nur schwer zu realisieren sind, mit 8,5 Litern auf 100 Kilometern geht es in der Praxis schon richtig zügig voran.[foto id=“475195″ size=“small“ position=“right“]

Ob geduldig im städtischen Stopp-and-Go-Verkehr, auf kurvigen Landstraßen, langen Autobahnetappen oder abgesperrter Rennstrecke, das dynamische Potential, die Federung mit unterschiedlichen Programmen meistert jede Herausforderung mit einer bemerkenswerten Souveränität, die nicht den geringsten Spielraum für kritische Momente zulässt. Serienmäßig mit einer manuellen Sechsgangschaltung für die Kraftübertragung ausgestattet, sollten die 2 150 Euro Aufpreis für eine Achtgangautomatik mit manuellem Schaltmodus via Schaltpedals am Lenkrad keine Sekunde des Zögerns erfordern, denn diese Form der Kraftübertragung perfektioniert die Performance des Antriebs in einem Maße, die jede Form des Zögerns vor der erforderlichen Investition als Kleinkrämerei entlarvt.

[foto id=“475196″ size=“small“ position=“left“]Fazit

Der 4er von BMW kommt dem Ideal eines sportiven wie individuellen Autos so nahe, dass sich Abstriche von diesem klaren Fazit nur im Bereich des Kleinkarierten ansiedeln lassen. Zur souveränen Leistung und dem makellosen Fahrwerk gesellen sich eine penible Verarbeitung und die harmonische Form. Wäre da nicht die Preisliste mit einem schon in der Basis selbstbewussten Grundpreis und einer schier endlosen Liste von optionalen Schmakerln, die großzügig ausgeschöpft die fällige Endsumme problemlos die Hürde von 80.000 Euro nehmen lassen, käme der 435i dem Ideal des perfekten Autos unglaublich nahe.

Bewertung

Plus: hinreißendes Design mit perfekten Proportionen, leistungsstarker, durchzugskräftiger und drehfreudiger Motor, hochwertige Materialien, makellose Verarbeitung, beeindruckende Fahrleistungen, höchstes fahrdynamisches Potential.
Minus: Hohes Preisniveau bei Anschaffung und Unterhalt, knackige Aufpreiskosten.

Technische Daten BMW 435i (Automatik)

Zweitüriges Coupé
Länge/Breite/Höhe (m): 4,64/1,83/1,36
Radstand (m): 2,81
Motor: Aufgeladener Reihensechszylinder, Benzindirekteinspritzung
Hubraum: 2.979 ccm
Leistung: 225 kW/306 PS ab 5 800/min
max. Drehmoment: 400 Nm, ab 1 500/min
Kraftübertragung: Achtgangautomatik
0 – 100 km/h: 5,1 s
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Normverbrauch kombiniert: 7,2/100km (Benzin)
CO2-Ausstoß: 162 g CO2/km
Leergewicht: 1.510 kg
Gepäckrau: 445 Liter
Tankinhalt: 60 Liter
Preis: 49.950 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

Hyundai i20 N

Hyundai i20 N: Mit 204 PS nicht schwerer als die Rallyeversion

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Volker Dembke

Juli 22, 2013 um 2:01 pm Uhr

es ist immer wieder verblüffend, wieviel Zeit HartzIV Empfänger haben. Hat dich dein Sachbearbeiter noch nicht in eine Maßnahme gesteckt hetzertröllchen?????

Gast auto.de

Juli 22, 2013 um 7:51 am Uhr

"nur 4,7 Liter Diesel pro Kilometer"
das wird teuer…

Gast auto.de

Juli 21, 2013 um 4:45 pm Uhr

@derrock: diese Aussage ist ihren Zeilen ohne weiteres zu entnehmen, und wer sich mit dem Thema beschäftigt hat weiß, dass weder Audi noch VW das DSG Getriebe in chinesischen Ballungszentren anbieten. Der link hierzu ist schon einmal gepostet worden. Es verwundert mich, dass hexerd sie nicht widerum sofort als fake entlarvt hat. In diesem Sinne V.D.

Gast auto.de

Juli 21, 2013 um 3:29 pm Uhr

hexerd: "dass du mir eindeutig recht gibst, dass VW/Audi/Seat/Skoda das Getriebe in einigen Ländern nicht mehr verbaut" – Wo bitte hab ich das gesagt??

Comments are closed.

zoom_photo