BMW dominiert die Wahl “Motorrad des Jahres 2010“

BMW dominiert die Wahl ''Motorrad des Jahres 2010'' Bilder

Copyright: auto.de

BMW dominiert die Wahl 'Motorrad des Jahres 2010' Bilder

Copyright: auto.de

BMW dominiert die Wahl 'Motorrad des Jahres 2010' Bilder

Copyright: auto.de

Die Wahl zum „Motorrad des Jahres 2010“ wurde klar von BMW dominiert. In acht Kategorien belegten Modelle des bayrischen Herstellers die sechs ersten Plätze. Die Entscheidung über die besten Bikes des Jahres fällten mehr als 33 000 Leser der Zeitschrift „Motorrad“.

Favoriten aus 199 Modellen

Sie wählten ihre Favoriten aus 199 Modellen aus. Die BMW K 1300 GT wurde dabei zur besten Maschine unter den Tourern gekürt. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Triumph Sprint ST und die BMW R 1200 RT.

In der Kategorie Sportler schnitt ebenfalls ein Modell der Münchner am besten ab, die BMW S 1000 RR, gefolgt von der Aprilia RSV 4 Factory/R und der als Fireblade bekannten Honda CBR 1000 RR C-ABS.

Bei den Choppern und Cruisern setzte sich die Rocket III Roadster von Triumph an die Spitze. Auf Rang zwei landete die Fat Boy Special von Harley-Davidson, auf Rang drei die V-Rod Muscle aus dem gleichen Hause. Eine weitere Top-Platzierung für [foto id=“148360″ size=“small“ position=“right“]BMW wurde bei den Enduros mit der R 1200 GS/Adventure erreicht, dahinter folgten die 990 Supermoto von KTM und die Hypermotard 796 von Ducati.

Auch bei den Allroundern landete BMW mit der K 1300 S ganz ober auf dem Treppchen, knapp vor der Honda VFR 1200 F und deutlich vor der KTM 990 SMT. Selbst bei den ansonsten von anderen Marken dominierten Klasse der Naked Bikes schaffte es eine BMW ganz nach oben, und zwar die R 1200 R. Die Triumph Speed Triple und die Ducati Streetfighter S mussten sich mit den Folgerängen zufrieden geben.

Es gibt aber noch Klassen, in denen BMW keine Rolle spielt: So setzte sich bei den 125er Bikes Yamaha mit der YZF-R 125 Race Replica gegen die Aprilia RS 125 und die Cagiva Mito SP 525 durch. Bei den Rollern dominierte die Vespa GTS 300 Super deutlich die Spitze. Erst mit fast 20-prozentigem Abstand folgt der Roller T-Max White ABS von Yamaha, dahinter der Burgman 650 Executive von Suzuki.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes Maybach GLS 600: Mit Stern, Schampus und Schmackes

Mercedes Maybach GLS 600: Mit Stern, Schampus und Schmackes

Skoda Fabia: Ganz schön groß geworden

Skoda Fabia: Ganz schön groß geworden

Der Land Rover Defender bekommt den V8-Kompressormotor

Der Land Rover Defender bekommt den V8-Kompressormotor

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

März 7, 2010 um 4:52 am Uhr

Absolut verdient, aber ich begreife immer noch nicht das die bei BMW anscheinend noch nie von symmetrie gehört haben!
Menschen sind vom genetischen hintergrund her programmiert um symmetrie als am schönsten zu empfinden! Beim partnersuche (Z.B. gesichtshälften) alsauch bei gegenstanden.

Warum mussen an die vorderseite von meisten BMW’s unterschiedliche (und häßliche: siehe F800R) lampen montiert werden?
Und die S100RR hat neben die völlig unterschiedliche frontlampen selbst eben so wesentlich unterschiedliche bekleidung links und rechts. Wieso??!!
Selbst beim (übrigens sonst sehr schöne) F800S stört mir die ausstülpung an die rechter frontlampseite.
Und was die F800S angeht kan ich nicht begreifen weil die fantastischen riemantreibung nicht auch am F800R montiert würde. Pützen die bei BMW nie ihr eigenes kettenmotorrad?… Und auch vom fahren her lernnte ich die riemantreibung zu schätzen. Um über der lärm von eine kette noch zu schweigen… (Merkte ich zuerst beim Fireblade auf der prüfstand. Oh, und befor jemanden hier posted das mein Deutsch so gleich wie eine kette rammelt: Ich bin kein Deutscher, und brachte mir die sprache selber bei…)

Comments are closed.

zoom_photo