Der schöne Mercedes-Benz SL kommt bald zurück

mercedes_sl_03 Bilder

Copyright: Automedia

Der aktuelle zweisitzige Mercedes-Benz SL, der seit 2012 verkauft wird und 2016 einem Facelift unterzogen wurde, ist eines der am schlechtesten verkauften Modelle in der umfangreichen Produktpalette von Mercedes-Benz. Aber während ein anderer ungeliebter Cabrio, der Mercedes-Benz SLC, den Weg des Dodo gegangen ist, wird das dem Sport Leicht nicht passieren, da die Muttergesellschaft Daimler entschlossen ist, der ikonischen Marke eine neue Chance zu geben.

Außendesign

Mercedes hat ein Außendesign versprochen, das an den legendären 300 SL angelehnt ist - und genau davon bekommen wir jetzt einen ersten Eindruck, nachdem der größte Teil der Tarnung entfernt wurde und sich auf schwarze und weiße Folie an Front und Heck beschränkt. Da wir nun endlich die Design-DNA des Flügeltürers zu sehen bekommen, ist es sicher, dass der neue SL im Vergleich zum aktuellen Modell ganz anders aussehen wird. Eine der größten Änderungen wird der Wechsel von einem Hardtop zu einem Stoffdach sein, während ein 2+2 Innenraum ebenfalls auf der Agenda stehen könnte.
mercedes_sl_02

Copyright: Automedia

Antizipierte Antriebsart

Zum ersten Mal ist AMG direkt in den Entwicklungsprozess involviert und entwickelt den SL zusammen mit dem GT der zweiten Generation. Das bedeutet aber nicht, dass der SL einfach nur eine Cabrio-Version des GT sein wird, denn es wird große Unterschiede zwischen den beiden geben, wie Daimler-Designchef Gorden Wagener verspricht. Man geht davon aus, dass die Modellreihe mit einem SL 43 mit Heckantrieb beginnt und bis zu einem SL 73e mit 4Matic reicht. Letzterer könnte den kommenden AMG-Hybrid-Antriebsstrang nutzen, bei dem ein 4,0-Liter-V8 mit Doppelturbo und ein Elektromotor zusammenarbeiten. Das System wird demnächst im AMG GT 73e debütieren und soll über rund 800 elektrifizierte Pferde verfügen.
mercedes_smercedes_sl_01l_01

Copyright: Automedia

Nachfrage und Marktstart

Ein neuer Roadster scheint ein riskantes Unterfangen zu sein, da der Crossover-/SUV-Wahn und der Elektroauto-Boom Mercedes dazu zwingen, stark in umweltfreundliche Technologien zu investieren. Dennoch ist es eines der wichtigsten Modelle in der Geschichte des Unternehmens, gleichauf mit dem Flaggschiff der Mercedes-Benz S-Klasse. Bislang sieht es sehr vielversprechend aus, und mit der Beteiligung von AMG könnte der SL noch besser abschneiden, was die Verkaufszahlen angeht. Das gilt vor allem, wenn man bedenkt, dass das S-Klasse Cabrio nicht erneuert wird, sodass der SL aufblühen kann. Mit jeder Menge PS unter der Haube wird der neue SL voraussichtlich Ende 2021 auf den Markt kommen und ab 2022 verkauft werden.
mercedes_sl_04

Copyright: Automedia

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Toyota peppt den RAV4 auf

Toyota peppt den RAV4 auf

VW Arteon Shooting Brake e-Hybrid

Fahrvorstellung VW Arteon Shooting Brake e-Hybrid: 1,1 Liter sind möglich

Lotus Emira V6 ist 290 km/h schnell

Lotus Emira V6 ist 290 km/h schnell

zoom_photo