Die häufigsten Strafen im Straßenverkehr
Die häufigsten Strafen im Straßenverkehr Bilder

Copyright: auto.de

Wer ärgert sich nicht über den Strafzettel für zu schnelles Fahren oder falsches Parken? Aber wer mit dem Auto unterwegs ist, macht auch Fehler. Das bleibt bei der Fülle von Regeln und installierten Verkehrsschildern auch nicht aus. Im Kraftfahrt-Bundesamt werden über alle Strafzettel und Bußgelder genauestens Statistik geführt.“Auto Bild“ hat jetzt die häufigsten kostenpflichtigen Fehler der Autofahrer einmal zusammengestellt.

Mit Abstand die meisten Strafzettel verteilen die Ordnungshüter für das falsche Parken. Ob es sich nun um abgelaufene Parkuhren handelt, oder das Parken ohne Parkschein oder Parkscheibe bzw in Parkverbots- und Halteverbotszonen, mit dieser Ordnungswidrigkeit wird das meiste Geld eingenommen. Da diese Vergehen mit Strafen von fünf bis 35 Euro nicht in Flensburg erfasst werden, kann man nur schätzen, wie viel Geld jedes Jahr hier kassiert wird. Es dürfte sich dabei um mehrere Millionen Strafzettel handeln.

Bei den in der Verkehrssünderdatei in Flensburg am meisten gespeicherten Ordnungswidrigkeiten stehen Geschwindigkeitsübertretungen ganz vorne an. Fast drei Millionen Erfassungen gab es hier im Jahr 2010. Nicht registriert sind dabei zudem die Tempovergehen, die nicht mindestens 40 Euro Strafe zur Folge und einen Punkteeintrag hatten.

Auf Platz drei der Bußgeld-Hitliste rangieren missachtete Vorfahrtsregeln. Ob es sich nun um die Regeln rechts vor links handelt, oder ein Stopp-Schild überfahren wird, ob das „Vorfahrt achten“ Zeichen oder rote Ampeln ignoriert wird, hier gibt es viele Möglichkeiten, ein Knöllchen zu erhalten.

Zu geringer Sicherheitsabstand – meist auf Autobahnen – erfreut sich mit Rang vier ebenfalls einer vorderen Bußgeld-Platzierungen. In den meisten Fällen werden die Drängler auf Autobahnen durch die Messung von Brücken erwischt. Wer hier auf Nummer sicher gehen will, sollte darum mindest einen Abstand von der halben Tachogeschwindigkeit zum Vordermann halten, dann kann nichts passieren.

Falsche Überholmanöver schließen die Top-5 ab. Besonders an Überholverbotsschildern und durchgezogenen Fahrbahnlinien bieten Autofahrer immer wieder Grund für die Verteilung von Strafzetteln. Da falsche Überholaktionen auch extrem gefährlich sein können, sollten Überholverbote strikt eingehalten werden.

Erschreckend, dass schon auf dem nächsten Platz das Delikt Alkohol oder Drogen am Steuer folgt. Dies kann für alle Straßenverkehrsteilnehmer schnell tödlich enden. Darum kennt die Polizei in solchen Fällen – und völlig zu Recht – auch kein Pardon mit den Sündern. Wer erwischt wird, muss meist mit einem einmonatigen Fahrverbot rechnen. Hierbei handelt es sich auch nicht um eine Ordnungswidrigkeit ,sondern um eine Straftat.

Die nächsten Plätze belegen falsches Abbiegen, das Ein- und Ausfahren oder Wenden auf Autobahnen, gefolgt von falsch gesicherten Ladungen oder überladene Fahrzeuge. Auf Platz neun der Hitliste rangieren die „technischen Mängel“ wie falsche Bereifung am Fahrzeug. Den Abschluss bilden dann die sogenannten „fahrlässigen Halterpflichten“.

Auch wenn sich viele Verkehrsteilnehmer von der Polizei abgezockt fühlen, haben die meisten Kontrollen mit Sicherheit ihre Berechtigung. Und wenn sich alle an die Regeln halten würden, bräuchten wir auch nicht so viele Kontrollen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

VW Tiguan R

Volkswagen Tiguan R: 320-PS-Version kommt

zoom_photo