Mercedes-Benz

Erwischt: Erlkönig Mercedes GT AMG – Kräftemessen mit Porsche
Erwischt: Erlkönig Mercedes GT AMG - Kräftemessen mit Porsche Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Mercedes GT AMG - Kräftemessen mit Porsche Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Mercedes GT AMG - Kräftemessen mit Porsche Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Mercedes GT AMG - Kräftemessen mit Porsche Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Mercedes GT AMG - Kräftemessen mit Porsche Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Mercedes GT AMG - Kräftemessen mit Porsche Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Mercedes GT AMG - Kräftemessen mit Porsche Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Mercedes GT AMG - Kräftemessen mit Porsche Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Mercedes GT AMG - Kräftemessen mit Porsche Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Mercedes GT AMG - Kräftemessen mit Porsche Bilder

Copyright: Automedia

Erwischt: Erlkönig Mercedes GT AMG - Kräftemessen mit Porsche Bilder

Copyright: Automedia

Mercedes macht ernst mit der Jagd auf Porsche. Wie ernst, davon konnten sich nun die auto.de-Erlkönig-Fotografen überzeugen. Denn nach ihrer letzten Begegnung mit dem Mercedes GT AMG in Stuttgart ist der Supersportler in Begleitung seines Vorgängers SLS sowie eines Porsche 911 Turbo S auf einer Teststrecke im verschneiten Schweden gesichtet worden.

Dem Vorgänger sehr ähnlich[foto id=“501696″ size=“small“ position=“right“]

Der Mercedes GT AMG, der vormals auch häufig als Mercedes SLC oder Baby SLS bezeichnet wurde, misst sich in Schweden gerade mit der aktuellen Konkurrenz. Der Benz mit interner Kennung C190 trägt noch immer seine Tarnung, doch im direkten Vergleich fallen viele Ähnlichkeiten zum SLS Roadster auf. Etwa die nicht enden wollende Motorhaube, die konventionellen Türen oder die ausgeformten Endrohre links und rechts in der Heckschürze. Allerdings soll der Mercedes GT AMG mindestens 200 kg leichter werden als sein Vorgänger.

[foto id=“501697″ size=“small“ position=“left“]Direkter Vergleich mit Porsche 911 Turbo S

Aufgrund der Gesellschaft eines 560 PS starken Porsche 911 Turbo S dürfte klar sein, dass Mercedes dem GT AMG ein ähnlich potentes Triebwerk anheim stellen wird. Da böte sich zum einen der neue 5,5-Liter-V8-Biturbo von AMG an, der unter anderem den E63 AMG mit bis zu 585 PS befeuert. Bei angepeiltem Gleichstand was das Gewicht angeht, dürfte der Mercedes GT AMG selbst den stärksten “Elfer” ab 2015 das Fürchten lehren. Der Preis dürfte sich dann jedoch ebenfalls auf ähnlichem Niveau wie beim Porsche 911 Turbo S liegen, also bei knapp unter 200.000 Euro.

Mehrere Motor-Varianten[foto id=“501698″ size=“small“ position=“right“]

Später im Jahr 2015 oder eventuell erst 2016 sollen jedoch Modelle mit kleineren Motor-Varianten folgen. Da Mercedes und vor allem AMG jedoch keinen eigenen Motor in der Leistungsklasse des Basis-911ers hat, dürfte Mercedes diesen aussparen. Kleinster GT-Motor könnte demnach ein 4.0-Liter V8-Biturbo werden, mit Leistungsstufen zwischen 400 PS und 480 PS. Preislich könnte dieser bei etwa 110.000 Euro beginnen, also nur knapp 5.000 Euro über einem vergleichbaren Porsche 911 S.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Volkswagen Touareg 4.0 V8 TDI

Volkswagen Touareg V8 TDI: Ist der Ruf erst ruiniert,…

Audi TT RS 40 Jahre Quattro.

Audi TT RS bekommt eine Jubi-Edition

zoom_photo