Audi

Fahrbericht Audi Q5: Besser als gut
Fahrbericht Audi Q5: Besser als gut Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Audi Q5: Besser als gut - Bild(15) Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Audi Q5: Besser als gut - Bild(14) Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Audi Q5: Besser als gut - Bild(13) Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Audi Q5: Besser als gut - Bild(12) Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Audi Q5: Besser als gut - Bild(11) Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Audi Q5: Besser als gut - Bild(10) Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Audi Q5: Besser als gut - Bild(9) Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Audi Q5: Besser als gut - Bild(8) Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Audi Q5: Besser als gut - Bild(7) Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Audi Q5: Besser als gut - Bild(5) Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Audi Q5: Besser als gut - Bild(4) Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Audi Q5: Besser als gut - Bild(3) Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Audi Q5: Besser als gut - Bild(2) Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Audi Q5: Besser als gut - Bild(1) Bilder

Copyright: auto.de

Mit dem Q5 hat Audi ein gelungenes Premium-SUV in der Mittelklasse ins Rennen geschickt. Das SUV mit permanentem Allradantrieb ist zu Preisen ab 36 500 Euro erhältlich und läuft mit seinem sportlich elegantem Design Wettbewerbern wie dem Mercedes-Benz GLK und dem Volvo XC60 in Sachen Zulassungszahlen davon. Zurecht, denn der gefahrene Softroader mit dem 125 kW/170 PS starken 2,0-Liter-Turbodieselmotor ist für seine 39 100 Euro mehr als nur schick.

Optisch setzt sich der Q5 besonders vom GLK ab. Während das Modell mit dem Stern durch seine kantigen Linien auffällt, überzeugt der Ingolstädter mit seiner klaren und recht flachen Linienführung. [foto id=“106553″ size=“small“ position=“right“]Durch die serienmäßigen 17-Zoll-Aluräder wirkt er zudem dynamischer.

Innenraum

Der mit hochwertigen Materialien ausgestattete Innenraum besitzt viel Platz für bis zu fünf Passagiere. Die Sitze bieten allen an Bord auch bei sportlicher Gangart soliden Halt. Der Fahrer genießt aufgrund der erhöhten Sitzposition einen guten Überblick über das Verkehrsgeschehen. Allerdings hält sich die Übersichtlichkeit des 4,63 Meter langen Fahrzeugs in Grenzen. Das kann nur durch die Parksensoren an Front und Heck wieder ausgeglichen werden, die optional für 770 Euro erhältlich sind.

Ansprechenden und intuitiv

Angenehm fällt auch das Armaturenbrett mit seiner ansprechenden und intuitiv bedienbaren Instrumentierung auf. Hier wird klar die sportlich-elegante Note der Außenansicht fortgesetzt. Die Ausstattung lässt kaum Wünsche offen, Komfort gehört zur Serienausstattung. Kartenmaterial sowie Utensilien wie das Mobiltelefon oder die Sonnenbrille lassen sich in den unterschiedlich großen Ablagefächer und dem Handschuhfach gut verstauen. [foto id=“106554″ size=“small“ position=“left“]

Einziges Manko: Eine um zehn Zentimeter nach hinten verschiebbare Rückbank mit Durchlade zum 540 Liter bis 1 560 Liter fassenden Kofferraum ist nur gegen Aufpreis von 200 Euro bestellbar.

Laderaum

Der Laderaum wirkt übrigens optisch kleiner als man von außen vermuten sollte. Dennoch passt dort locker der Wocheneinkauf für eine vierköpfige Familie hinein. Die Ladekante ist angenehm niedrig und auch die Klappe ragt beim Öffnen nicht zu weit nach oben, so dass kleine Erwachsene den Kofferraumdeckel problemlos wieder schließen können.

Lesen Sie weiter auf Seite 2: Motor; „Drive Select“; Fazit; Bewertung; techn. Daten & Preis

{PAGE}

[foto id=“106555″ size=“full“]

Motor

In dem auf der Plattform des Mittelklässlers A4 basierenden Audi leistet der kraftvoll klingende und 125 kW/170 PS starke 2,0-Liter-Dieselmotor überzeugende Arbeit und passt gut zum Charakter eines SUV. Schon bei niedriger Drehzahl entwickelt das [foto id=“106556″ size=“small“ position=“right“]Vierzylinderaggregat viel Schubkraft, das maximale Drehmoment von 350 Nm sorgt ab 1 750 U/min dafür. Die Kraft wird mittels manuellem Sechsganggetriebe übertragen. Kurze, präzise Schaltwege ermöglichen schnelle Gangwechsel. Auch wenn die Spitzengeschwindigkeit von 204 km/h und der Standardsprint von null auf 100 km/h in 9,9 Sekunden nicht nach großer Sportlichkeit!!!!!!! klingen, wirkt der Audi im Alltag recht dynamisch. Sein gutes Handling weiß sowohl in der Stadt als auch auf der Landstraße zu überzeugen. Der Verbrauch wird vom Hersteller mit 6,7 Litern Diesel auf 100 Kilometern angeben, pendelt sich in der Praxis jedoch zwischen acht und 8,4 Litern Diesel ein. Die Beiträge zur jährlichen Haftpflicht betragen beispielsweise bei der AXA 778,50 Euro.

„Drive Select“

Trotz des höheren Schwerpunktes unterscheidet sich der Q5 im Fahrverhalten auf allen Straßen kaum von einem A4 Avant. Mit ihm teilt er sich auch die Fahrwerksoption „Drive Select“, bei der sich auf Knopfdruck die Charakteristik von Dämpfern, Lenkung, Getriebe und Motor verändern lässt. Diese kommt auch bei Ausflügen ins leichte Gelände zum Tragen, die mit dem Q5 durchaus möglich sind. Der Allradantrieb, [foto id=“107090″ size=“small“ position=“left“]die Bodenfreiheit von über 20 Zentimetern, eine Steigfähigkeit von 31 Grad und eine Wattiefe von 50 Zentimetern gewähren diese Freiheit. Schwierige Offroad-Passagen sind mit dem Q5 allerdings nicht zu meisten. Dafür bietet er sich als Zugfahrzeug an, das eine Anhängelast von zwei Tonnen an den Haken nehmen kann.

Fazit

Damit ist der Audi Q5 ein sportlich elegantes Gefährt in unterschiedlichen Lebenslagen und dem Potenzial, die Wettbewerber noch weiter hinter sich zu lassen.

Bewertung

Plus: hoher Komfort, große Vielseitigkeit
Minus: aufpreispflichtige Parksensoren

 

Datenblatt: Audi Q5 – Fünftüriges SUV der Mittelklasse

Länge/Breite/Höhe/Radstand: 4,63 Meter/ 1,88 Meter/1,65 Meter/2,81 Meter
Kofferraumvolumen: 540 Liter bis 1 560 Liter
Leergewicht: 1 730 Kilogramm
Zuladung: 580 Kilogramm
gebremste Anhängelast: 2 000 Kilogramm
serienmäßige Sicherheitsausstattung: ESP, acht Airbags und Bergabfahrassistent
Motor:

2,0-Liter-Turbodiesel mit 125 kW/170 PS

max. Drehmoment: 350 Nm bei 1 750 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 204 km/h
0-100 km/h: 9,9 s
Verbrauch lt. Hersteller: 6,4 l Diesel/100 km
CO2-Emissionen: 175 g/km
Verbrauch in der Praxis: 8,0-8,4 Liter Diesel/100 km
Schadstoffklasse: Euro 4
Versicherungsbeiträge bei der AXA: KH 778,50 Euro, (Typklasse 22, SF 1, Zulassung Düsseldorf, 100 Mio. Euro pauschal mit Schutzbrief), VK 945,62 Euro (Typklasse 25, SF 1, 300/150 Euro SB), TK 167,12 Euro (Typklasse 19, 150 Euro SB)
Preis: 39 100 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mazda2

Mazda2: Flotter Auftritt mit sanftem Gemüt

Audi R8 Spyder V10 Performance

Audi R8 Spyder V10 Performance Quattro: Reiner Spaßmacher

Volkswagen Multivan endlich auch als Pan Americana

Volkswagen Multivan endlich auch als Pan Americana

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Oktober 12, 2009 um 5:19 am Uhr

Ein deutsches Auto sollte hinten gelbe Blinkleuchten haben,nicht wie die meisten amerikanischen Autos nur rote Rueckleuchten- -,die am Tag nicht immer deutlich als Fahrbahnwechsel-anzeige zuerkennen sind. Klaus aus Florida USA.

Gast auto.de

Oktober 11, 2009 um 3:21 pm Uhr

Ich habe den Q5 probegefahren und mich dann für den GLK entschieden.
Der Q5 ist sicher gut verarbeitet, die Straßenlage auch o.k., aber zu hart gefedert ( erinnert an den X3). Die Form ist Geschmacksfrage, mir ist er zu weichgespült und erinnert – wohl gewollt- an den X7. Der Motor mach einen müden Eindruck. Der GLK wirkt dagegen viel souveräner, fällt auch optisch angenehm aus der weichen SUV Welle raus, ist sehr gut gefedert und man kann mit ihm sogar erstaunlich weit ins Gelände fahren. Er ist m.E. der bessere Alleskönner.

Comments are closed.

zoom_photo