Porsche

Fahrbericht Porsche Boxster S: Das neue Herz schlägt schnell
Fahrbericht Porsche Boxster S: Das neue Herz schlägt schnell Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Porsche Boxster S: Das neue Herz schlägt schnell Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Porsche Boxster S: Das neue Herz schlägt schnell Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Porsche Boxster S: Das neue Herz schlägt schnell Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Porsche Boxster S: Das neue Herz schlägt schnell Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Porsche Boxster S: Das neue Herz schlägt schnell Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Porsche Boxster S: Das neue Herz schlägt schnell Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Porsche Boxster S: Das neue Herz schlägt schnell Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Porsche Boxster S: Das neue Herz schlägt schnell Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Porsche Boxster S: Das neue Herz schlägt schnell Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht Porsche Boxster S: Das neue Herz schlägt schnell Bilder

Copyright: auto.de

Porsche - Bild(4) Bilder

Copyright: auto.de

Porsche - Bild(3) Bilder

Copyright: auto.de

Porsche - Bild(2) Bilder

Copyright: auto.de

Porsche - Bild Bilder

Copyright: auto.de

Mit der Umstellung von Saugrohr- auf Direkteinspritzung hat Porsche in den vergangenen Monaten den Spritverbrauch seiner Sportwagen senken und gleichzeitig die Leistung steigern Können. Auch das Mittelmotorcabrio Boxster ist in den Genuss eines neuen 3,4-Liter-Motors gekommen.

Die Preisliste des 228 kW/310 PS starken Top-Modells Boxster S startet bei 56 383 Euro. Äußerlich ist die überarbeitete Version an größeren Lufteinlässen, geänderten Blinkern, Nebelscheinwerfern sowie LED-Tagfahrleuchten erkennbar. Schaut man genauer hin, fallen auch die größeren Außenspiegel auf, die einer neuen Fußgängerschutzvorschrift der EU geschuldet sind.

Der zweisitzige Roadster überzeugt mit seinem Erscheinungsbild auf dem Boulevard. Mit seinem Antrieb und dem Fahrwerk ist er aber vor allem auf der Landstraße zuhause. Das Boxster-Konzept verspricht agiles Fahrverhalten: Getriebe hinten, Motor mittig, Tank vorne. Dadurch liegt der Mittelmotorwagen sicher in der Kurve. Die ausgeglichene Gewichtsverteilung von 47:53 zwischen vorne und hinten erlaubt hohe Fahrdynamik.[foto id=“114582″ size=“small“ position=“right“]

Das leichte Stoffverdeck und eine ultraleichte Magnesium-Dachstruktur helfen, den Schwerpunkt tief zu halten. Jedes PS des Boxster hat nur 4,4 Kilogramm Auto zu bewegen. Zudem legte das maximale Drehmoment durch die Überarbeitung um 20 Nm auf jetzt bei 360 Newtonmeter zu. Allerdings neigt der Boxster etwas zum Übersteuern, notfalls greift aber eine ausgeklügelte Elektronik ein. Als Seriengetriebe wird eine Schaltbox mit sechs Gängen eingesetzt.

Noch mehr Fahrspaß bietet aber das neue optionale Doppelkupplungsgetriebe (PDK). Dieses wechselt die sieben Gänge automatisch, blitzschnell und ohne Zugkraftunterbrechung. Das PDK ist 15 Kilogramm leichter als die bisher angebotene Automatik und hilft beim Spritsparen: Nur noch 9,4 Liter auf 100 Kilometer gibt der Hersteller beim Verbrauch an. Allerdings muss man bei sportlicher Fahrweise dennoch 13 Liter Verbrauch einkalkulieren. Vom Start bis Tempo 100 vergehen beim Boxster S gerade mal 5,2 Sekunden. Schluss mit Vortrieb ist erst bei 272 km/h. Mit PDK und eingeschalteter Schnellstart-Traktionskontrolle soll man sogar noch 0,2 Sekunden früher Tempo 100 erreichen.

Diese Option spielt im Fahralltag kaum eine Rolle, fördert aber den Spieltrieb des Piloten. Weitere technische [foto id=“114583″ size=“small“ position=“left“]Highlights: der serienmäßige Anfahrassistent, der für etwa zwei Sekunden den Wagen beim Anfahren am Berg festhält und das Sperrdifferenzial für die Hinterachse. Zudem lässt sich der Boxster-Sound auf Knopfdruck hörbar verändern, denn die Abgasanlage erzeugt über eine elektronisch gesteuerte Auspuff-Klappe einen kernigen Sound. Über Direktwahl-Knöpfe lassen sich schnell wichtige Funktionen einschalten.

Ebenfalls an Bord ist das aktive PASM-Fahrwerk, mit dem auf Knopfdruck die Stoßdämpfer von sportlich-komfortabel zu sportlich-straff verstellt werden. Fahrer mit Rückenproblemen sollten ganz vorsichtig mit dieser Option sein. Das optionale Sport Chrono Paket in Verbindung mit PDK gewährt absolutes Rennsportfeeling: Man erreicht per Sport-Plus-Taste einen Zustand, den nur Piloten auf der Rennstrecke haben. Das Schaltprogramm setzt auf maximale Beschleunigung und kürzeste Schaltzeiten.

Weiter auf Seite 2: Armaturenbrett; Winterbetrieb, Sicherheit; Bewertung; Datenblatt und Preis

{PAGE}

Video: Porsche Boxster S – Geschichte

{VIDEO}

Am Armaturenbrett lassen sich mit einer schwenkbaren Stoppuhr zusätzlich die Fahrzeiten aufzeichnen. Um die Fahrdynamik noch mehr zu steigern, haben die Porsche-Ingenieure den Reifendruck auf der Hinterachse gesenkt und spezielle Reifen entwickelt. Man hat geradezu das Gefühl, in den Kurven auf der Fahrbahn zu kleben. Boxster fahren bereitet auch ohne Dach Vergnügen, selbst auf der Autobahn geht das ohne Zugluft oder Dröhnen ab. Bis [foto id=“114584″ size=“small“ position=“right“]zu Geschwindigkeiten von 50 km/h lässt sich das Stoffverdeck während der Fahrt öffnen und schließen. Allerdings muss es zuerst per Hand entriegelt werden.

Für Wintermonate ist für rund 2 300 Euro ein Aluminium-Hardtop erhältlich.Die Innenraumgestaltung des Roadsters überzeugt mit sauberer Verarbeitung und einem sehr angenehmen Ambiente. Vom Zündschloss links vom Lenkrad bis zum mittigen Drehzahlmesser ist alles Porsche-üblich vertraut. Sitzt man im Boxster, so bieten die Sitze optimalen Seitenhalt und hohen Sitzkomfort. Allerdings muss man für die traumhaften Schalensitze fast 4 000 Euro zuzahlen. Auf Wunsch ist sogar eine Sitzbelüftung erhältlich.

Geht es um die Sicherheit, ist natürlich alles an Bord oder lieferbar. Optional stehen für beide Boxster-Modelle beispielsweise Bi-Xenon-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht zur Verfügung. Extrem kurze Bremswege sind mit der mehr als 8 000 Euro teuren Keramikbremse erreichbar. Generell ist die Serienausstattung gemessen am [foto id=“114625″ size=“small“ position=“left“]hohen Preis von 56 383 Euro eher mager, die Extras sind ziemlich teuer. Und auch für die Unterhaltskosten muss Geld eingeplant werden. Neben dem Kraftstoff muss unter anderem auch die Kfz-Haftpflichtversicherung bezahlt werden, die etwa bei der AXA mit 495 Euro im Jahr zu Buche schlägt.

Boxster fahren macht Spaß, auch im Alltag. Verbesserte Traktion und Stabilität führen in der neuen Generation zu noch mehr Fahrfreude. Sein wahres Potenzial zeigt der Sportwagen aber erst auf kurvigen Strecken, wo er wie ein Brett auf der Straße liegt. Allzu rasante Ambitionen federt er in kritischen Situationen mit den sehr gut abgestimmten elektronischen Helfern ab.

Bewertung

+ sehr gute Fahrleistungen
+ präzises Fahrverhalten

– hohe Unterhaltskosten
– keine vollautomatische Dachentriegelung

 

Datenblatt Porsche Boxster S

  zweisitziger Roadster mit Boxermotor
Länge/Breite/Höhe/Radstand: 4,34 Meter/1,80 Meter/1,29 Meter/2,42 Meter
Kofferraumvolumen: vorn: 150 Liter
hinten: 130 Liter
Motor: 3,4-Liter-Sechszylinder-Boxermotor
max. Leistung: 228 kW/310 PS
max. Drehmoment: 360 Nm bei 4 400 bis 5 500/min
Beschleunigung 0-100 km/h: 5,2 s
Höchstgeschwindigkeit: 272 km/h
Verbrauch: 9,4 Liter Super Plus
CO2-Ausstoß: 230 g/km
Testwagenverbrauch: 13 Liter Super Plus
Versicherungsbeiträge bei der AXA: KH 495 Euro, (Typklasse 14, SF 1, Zulassung Düsseldorf,
100 Mio. Euro pauschal mit Schutzbrief),
TK 276 Euro (Typklasse 28, 150 Euro SB)
Preis: ab 56 383 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse (1998–2005).

Mercedes-Benz S-Klasse – Generation S (3)

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

November 29, 2009 um 1:08 pm Uhr

@ Jogi….
Anmerkung:  Lass doch einfach den Kinder ihr Räppelchen, sonst haben die nichts mehr zum Spielen.

Zur Sache….
Die Preisliste des 228 kW/310 PS starken Top-Modells Boxster S startet bei 56 383 Euro. Äußerlich ist die überarbeitete Version an größeren Lufteinlässen, geänderten Blinkern, Nebelscheinwerfern sowie LED-Tagfahrleuchten erkennbar.
 
Schaut man genauer hin, fallen auch die größeren Außenspiegel auf, die einer neuen Fußgängerschutzvorschrift der EU geschuldet sind.
Seht ihr, ab einer bestimmten Preisklasse werden von denen die sich solch ein Auto leisten können ,wichtige Sicherheitsmerkmale wie Fußgängerschutz selbst von der EU kompromisslos in Kauf genommen.
Pikas52

November 29, 2009 um 1:03 pm Uhr

@ Jogi….
Anmerkung: Lass doch einfach den Kinder ihr Räppelchen, sonst haben die nichts mehr zum Spielen.

Zur Sache….
Die Preisliste des 228 kW/310 PS starken Top-Modells Boxster S startet bei 56 383 Euro. Äußerlich ist die überarbeitete Version an größeren Lufteinlässen, geänderten Blinkern, Nebelscheinwerfern sowie LED-Tagfahrleuchten erkennbar.
Schaut man genauer hin, fallen auch die größeren Außenspiegel auf, die einer neuen Fußgängerschutzvorschrift der EU geschuldet sind.

Seht ihr, ab einer bestimmten Preisklasse werden von denen die sich solch ein Auto leisten können ,wichtige Sicherheitsmerkmale wie Fußgängerschutz selbst von der EU kompromisslos in Kauf genommen.

Pikas52

Bernd Steiger

November 29, 2009 um 11:44 am Uhr

Kindergarten schon beendet?….Jogi

Gast auto.de

November 29, 2009 um 11:37 am Uhr

brm brm traum

Comments are closed.

zoom_photo