Renault

Fahrbericht: Renault Koleos – Ein Franzose aus Korea
Fahrbericht: Renault Koleos - Ein Franzose aus Korea Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht: Renault Koleos - Ein Franzose aus Korea Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht: Renault Koleos - Ein Franzose aus Korea Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht: Renault Koleos - Ein Franzose aus Korea Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht: Renault Koleos - Ein Franzose aus Korea Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht: Renault Koleos - Ein Franzose aus Korea Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht: Renault Koleos - Ein Franzose aus Korea Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht: Renault Koleos - Ein Franzose aus Korea Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht: Renault Koleos - Ein Franzose aus Korea Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht: Renault Koleos - Ein Franzose aus Korea Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht: Renault Koleos - Ein Franzose aus Korea Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht: Renault Koleos - Ein Franzose aus Korea Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht: Renault Koleos - Ein Franzose aus Korea Bilder

Copyright: auto.de

Die Preisliste für den Koleos beginnt bei 28.990 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Drei Jahre nach seiner Markteinführung gönnt Renault seinen kompakten SUV Koleos eine Modellpflege. Bilder

Copyright: auto.de

Ein Franzose aus Korea Bilder

Copyright: auto.de

Globaler geht es kaum. Gemeinsam von Renault und Nissan entwickelt und in Korea bei Samsung produziert, rollt das kompakte SUV als Renault Koleos in 40 Märkten auf fünf Kontinenten auf die Straßen. Dabei erfüllt der Renault fürs Gelände zum Glück nicht die Assoziationen, die sein Name wecken könnte. Ein „Koloss“ ist die asiatisch-europäische Koproduktion beim besten Willen nicht. Im Gegenteil: Mit einer Länge von 4,52 und einer Breite von 1,85 passt sich der Koleos in das Segment der kompakten SUV ein und macht in der Stadt bei der Parkplatzsuche eine ebenso gute Figur wie bei Fahrten auf unbefestigten Wegen im (leichten) Gelände.

Facelift

Vor drei Jahren auf den europäischen Markt gerollt, gönnt Renault dem SUV jetzt eine äußerlich dezente Modellpflege, die sich vor allem auf die Frontpartie konzentriert. Trug der Wagen bisher lediglich zwei [foto id=“380548″ size=“small“ position=“right“]Lufteinlassöffnungen neben dem Renault-Logo, trägt er jetzt einen verchromten Kühlergrill, der ein wenig an den Volkswagen Tiguan erinnert und den Koleos optisch aufwertet. Die schmaler geschnittenen Scheinwerfer lassen die gesamte Frontpartie dynamischer wirken, und tatsächich soll sich die Aerodynamik verbessert haben. Als weitere Neuerung erhält das Modell für den aktuellen Jahrgang in die Außenspiegel integrierte LED-Blinker.

Interieur

Im Innenraum blieb bis auf die neue Einfassung der Rundinstrumente alles beim alten. Trotz seiner kompakten Abmessungen bietet der Koleos großzügige Platzverhältnisse. Die zahlreichen Ablagen – das Volumen erreicht insgesamt 70 Liter – und die Tabletts an den Lehnen der Frontsitze dokumentieren die Verwandtschaft zum Renault Scénic. Der Innenraum präsentiert sich auch in der gelifteten Version sachlich, ohne verwirrende Spielereien und damit eher koreanisch denn französisch. Alle Instrumente, Hebel und Schalter sind dort, wo man [foto id=“380549″ size=“small“ position=“left“]sie erwartet, und stellen den Chauffeur nicht vor Rätsel. Weniger gelungen ist allerdings die Einfassung des Bildschirms für die Navigation, die sich unangenehm störend in der Frontscheibe spiegelt.

Aggregate

Das Motorenangebot für den Koleos besteht aus einem Benziner (2,5 Liter-Vierzylinder mit 126 kW/171 PS), der allerdings nur eine Nebenrolle spielen dürfte, und zwei Zweiliter-Diesel-Aggregaten mit 110 kW/150 PS bzw. 127 kW/173 PS. Bei den Common-Rail-Turbodieseln gelang es den Renault-Ingenieuren, die Verbrauchswerte im Vergleich zu den Vorgänger-Aggregaten um bis zu elf Prozent zu senken.

Besonders sparsam ist der Koleos mit dem Einstiegsdiesel unterwegs, dessen Fahrleistungen ausreichen (Spitze 183 km/h). Der Motor ist in drei Antriebsvarianten lieferbar: als Fronttriebler mit Sechsgang-Schaltgetriebe und als Allradler mit Schalter oder Automatik. In Verbindung mit Frontantrieb und Schaltgetriebe liegt der Verbrauch bei 5,7 Litern pro 100 Kilometer. Bei flotter Fahrweise liegt der tatsächliche Verbrauch [foto id=“380574″ size=“small“ position=“right“]zwischen sechs und sieben Litern. Übrigens zeigt sich das Fahrwerk des Koleos bei kurzen Wellen von seiner unangenehmen Seite.

Aussattung

Der Koleos rollt mit einer außerordentlich vollständigen Ausstattung zum Kunden. Bereits in der Basisversion Dynamique gehören ein Navigationssystem, Radio, Klimaautomatik, Licht- und Regensensor, Einparkhilfe hinten und Tempomat samt Geschwindigkeitsbegrenzer zur Serienausstattung. In der Version Night & Day kommen unter anderem ein Bose-Soundsystem, Panorama-Glas-Schiebedach, Lederpolsterung, elektrisch einstellbarer Fahrersitz, umklappbarer Beifahrersitz für die Ikea-Einkäufe und ein aufwendigeres Navigationssystem hinzu.

Die Preisliste für den Koleos beginnt bei 28.990 Euro für den Vierzylinder-Benziner und endet bei 34.490 für den dCi 150 Allrad-Automatik bzw. den dCi 175-Allrad.

Datenblatt – Renault Koleos
   
Länge: 4520 mm; Breite: 1855; Höhe: 1695 mm
   
Motoren  
Otto 2,5-Liter-Vierzylinder; 126 kW/171 PS;
max. Drehmoment: 226 Nm bei 4.400 Umdrehungen;
Vmax: 190 km/h;
Verbrauch: 9,5 Liter;
CO2: 220 g/km
   
Diesel 2,0-Liter-Diesel; 110 kW/150 PS;
max. Drehmoment: 320 bei 2000 Umdrehungen;
Vmax: 183 km/h;
Verbrauch: 5,7 Liter;
CO2: 148 g/km
  2,0-Liter-Diesel 127 kW/173 PS;
max. Drehmoment: 360 Nm bei 2000 Umdrehungen;
Vmax: 191 km/h;
Verbrauch: 6,4 Liter kombiniert;
CO2: 166 g/km
   
Renault Koleos – Kurzcharakteristik
Alternative zu: Ford Kuga, VW Tiguan, Toyota RAV 4
Sieht gut aus: neben seinem Schwestermodell Latitude
Passt zu: SUV-Käufern, die auf französisches Flair keinen besonderen Wert legen
 
Preis: ab 28.990 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mazda CX-5.

Mazda CX-5: Nächstes Update für den Markenbestseller

Skoda Scala G-Tec.

Skoda Scala G-Tec: Mit Erdgas einfach sauberer

Ferrari SF 90 Stradale: Geballte Ladung

Ferrari SF 90 Stradale: Geballte Ladung

zoom_photo