Hyundai

Hyundai und Kia rufen rund 1,9 Millionen Autos zurück

Hyundai und Kia rufen rund 1,9 Millionen Autos zurück Bilder

Copyright: hersteller

Zusammen rund 1,9 Millionen Fahrzeuge der Hersteller Hyundai und Kia müssen in den USA nach einem Rückruf in die Werkstatt. Bei rund 1,1 Millionen Fahrzeugen von Hyundai und rund 623 000 Fahrzeugen von Kia liegt laut der US-Bundesbehörde für Straßen- und Fahrzeugsicherheit (NHTSA) ein Defekt am Bremslichtschalter vor, sodass beim Tritt auf das Bremspedal die Bremsleuchte nicht aufleuchtet. Zudem kann die Fehlfunktion dazu führen, dass der Tempomat sich nicht ausschalten lässt.

Betroffen sind die Modellreihen Accent und Tucson aus den Modelljahren 2007 bis 2009, Elantra der Modelljahre 2007 bis 2010, Santa Fe der Modelljahre 2007 bis 2011, Veracruz der Modelljahre 2008 und 2009 sowie das Genesis Coupé der Modelljahre 2010 und 2011 und Sonata des Modelljahres 2011. Bei Kia betrifft der Defekt die Modellreihen Rondo und Sportage der Modelljahre 2007 bis 2010, Sorento der Modelljahre 2007 bis 2011, Sedona des Modelljahrs 2007, Soul der Modelljahre 2010 und 2011 sowie Optima des Modeljahrs 2011.

Bei rund 186 000 Fahrzeugen der Modellreihe Elantra kann eine Befestigung des Dachhimmel beim Auslösen des Beifahrer-Airbag schwere Verletzungen nach sich ziehen. Die betroffnen Fahrzeuge liefen vom 12. November 2010 bis zum 5. März 2013 vom Band.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GT 005

Ein neuer Mercedes-AMG GT

Ford E-Transit

Ford E-Transit kommt im Mai auf den Markt

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

zoom_photo