Höhere Fertigungskapazität

IFA eröffnet neues Werk in den USA

IFA-Werk Charleston. Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/IFA

Die IFA-Gruppe hat ein neues Werk in Charleston im US-Bundesstaat South Carolina eröffnet. Es liegt nur wenige Kilometer vom bisherigen Standort entfernt. Mit einer Gesamtinvestition von über 60 Millionen Euro werden die Fertigungskapazitäten deutlich erweitert. Über 120 zusätzliche Arbeitsplätze entstehen.

IFA produziert Längswellen u.a. für Audi, BMW, Mercedes-Benz & Volkswagen

Die Fertigung wird vom alten in das neue Werk überführt: Nach der Integration des Warenlagers in das neue Werk folgt der Produktionsbereich, der die Fertigung von Gelenkwellen und Gleichlaufgelenken ermöglicht. Die Verlagerung der Produktionsanlagen erfolgt schrittweise vom bisherigen Standort zum neuen Standort. Nach Abschluss der Verlagerung werden bis zu 14 Produktionslinien in der auf 40 000 Quadratmeter erweiterbaren Werkhalle installiert.

Die IFA Gruppe produziert derzeit in Nordamerika mit rund 600 Mitarbeitern Längswellen für Kunden wie BMW, Fiat Chrysler, Ford, General Motors, Mercedes-Benz und Volkswagen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

VW Aero B Sedan 001

Volkswagen Aero B Elektro-Limousine gesichtet

Aufgebockter Porsche 911 Safari abgelichtet

Aufgebockter Porsche 911 Safari abgelichtet

Praxistest Skoda Enyaq iV 80: Quell der Entspannung

Praxistest Skoda Enyaq iV 80: Quell der Entspannung

zoom_photo