Jeep

Jeep setzt im Grand Cherokee auf neuen Sechszylinder-Diesel mit 190 und 241 PS
Jeep setzt im Grand Cherokee auf neuen Sechszylinder-Diesel mit 190 und 241 PS Bilder

Copyright: auto.de

Jeep Grand Cherokee Diesel: Heck-/Seitenansicht des großen Indianers. Bilder

Copyright: auto.de

Jeep Grand Cherokee Diesel: Ins Gepäckabteil passen 781 bis fast 1558 Liter hinein. Bilder

Copyright: auto.de

Jeep Grand Cherokee Diesel: Allrad- und Ausstattungsschriftzug am Heck. Bilder

Copyright: auto.de

Jeep Grand Cherokee Diesel: Blick auf die Heckpartie des Geländegängers. Bilder

Copyright: auto.de

Jeep Grand Cherokee Diesel: Moderne Leuchteinheit hinten. Bilder

Copyright: auto.de

Jeep Grand Cherokee Diesel: Über diese Bedieneinheit sind verschiedene Programme einstellbar. Bilder

Copyright: auto.de

Jeep Grand Cherokee Diesel: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright: auto.de

Jeep Grand Cherokee Diesel: Blick ins Cockpit des großen SUV. Bilder

Copyright: auto.de

Jeep Grand Cherokee Diesel: Modellschriftzug an der Seite. Bilder

Copyright: auto.de

Jeep Grand Cherokee Diesel: Blick auf den Außenspiegel auf der Fahrerseite. Bilder

Copyright: auto.de

Jeep Grand Cherokee Diesel: Moderne Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright: auto.de

Jeep Grand Cherokee Diesel: Blick unter die Haube des 3,0-Liter-Selbstzünders. Bilder

Copyright: auto.de

Jeep Grand Cherokee Diesel: Blick auf die wuchtige Front des Nobelhobels. Bilder

Copyright: auto.de

Jeeps Grand Cherokee ist nun auch als Diesel mit 190 und 241 Ps zu haben. Bilder

Copyright: auto.de

Eltville – Den neuen Cherokee kündigt Jeep erst für 2013 an. Die vierte Generation der Grand-Variante haben die Amerikaner bei uns im Umfeld etwa von BMW X5, Mercedes ML-Klasse und Land Rover Discovery bereits seit Ende vergangenen Jahres auf dem Markt – jedoch nur als durstigere Sechs- und Achtzylinder-Benziner mit 286 und 352 PS samt teuerster Ausstattung. Ab unter 42 500 bis über 57 500 Euro schiebt die auf Geländewagen spezialiserte Chrysler-Tochter jetzt den hierzulande viel wichtigeren Diesel samt der zwei günstigeren Ausstattungen nach.

Seite 2: Video; Bessere Onroad-Eigenschaften; Datenblatt & Preis

3,0-Liter-Aggregat verbrennt sauberer

Der Sechszylinder ist laut Markenmann Dirk Bott sogar gleich in zwei Leistungsstufen mit 190 und 241 PS zu haben. Botts Technikkollege Klaus Schühle listet als Vorteile des 3,0-Liter-Aggregats, der damit bei der Marke seine Premiere feiert, unter anderem sauberere Verbrennung, weniger Schadausstoß und geringeres Geräuschniveau auf. In der Spitze schafft der große Jeep-Indianer damit um Tempo 200. Der Mixverbrauch findet sich in Verbindung mit der sehr gut schaltenden Fünfstufen-Automatik zumindest im Datenblatt mit – für einen leer um die 2,4 Tonnen schweren Offroader bemerkenswerten – knapp über acht Litern.

Mit 440 und 550 Newtonmetern

Der von Fiat Powertrain – die Italiener haben bekanntlich seit der Krise 2009 bei den Amerikanern das Sagen – entwickelte Common-Rail-Selbstzünder, mit dem sich Lasten bis 3500 Kilo an den Haken nehmen lassen, wird aus Bologna zugeliefert. Drehmomentmäßig stemmt er überaus kraftvolle 440 beziehungsweise sogar 550 Newtonmeter auf die Kurbelwelle. Jeep kombiniert ihn beide Male mit Permanentallrad mit Geländeuntersetzung und variabler Momentenverteilung, was Ausritte selbst in schwieriges Terrain möglich macht. Optional kann laut Schühle das mit elektronischem Sperrdifferenzial an der Hinterachse versehene System geordert werden, das bei [foto id=”361767″ size=”small” position=”left”]rutschigem Untergrund oder bei starker Beschleunigung automatisch mehr Drehmoment an die Achse leitet, die in der jeweiligen Situation die bessere Traktion aufbaut.

Für verschiedene Fahrbedingungen einstellbar

Über einen Drehknopf auf dem Mitteltunnel ist die Traktionskontrolle für verschiedene Fahrbedingungen einstellbar, etwa für Sand/Matsch, Stein oder Schnee oder für sportlicheres Vorwärtskommen. Zum Basispaket gehören neben Stabilitätsprogramm und sieben Airbags etwa auch schon Klimaautomatik und CD/MP3-Radio. In Stufe zwei kommen beispielsweise noch Fernlichtassistenz, Rückfahrkamera und Premium-Soundsystem hinzu. In der höchsten Ausstattungsstufe ist neben Lederpolster, Panorama-Glasschiebedach, Navigation, Totwinkelwarner und Tempomat mit Abstandsregelung unter anderem die Luftfederung Standard, die flexible bis zu 27 Zentimeter Bodenfreiheit erlaubt.

Weiter Seite 2: Video; Bessere Onroad-Eigenschaften; Datenblatt & Preis

{PAGE}

Video: Jeep Grand Cherokee

{VIDEO}

Zurück Seite 1: 3,0-Liter-Aggregat verbrennt sauberer; Video; Mit 440 und 550 Newtonmetern; Für verschiedene Fahrbedingungen einstellbar

[foto id=”361768″ size=”small” position=”left”]Bessere Onroad-Eigenschaften

Alles in allem: Mit der Neuauflage hat auch der Grand Cherokee spürbar an Qualität gewonnen. Mitreisende dürfen sich hinten über mehr Beinfreiheit freuen. Das Stauabteil ist Produktmarketing-Mann Tobis Dilsch zufolge um fast 20 Prozent auf jetzt über 780 bis fast 1560 Liter bei umgelegter Rückbank gewachsen. Mit der präziseren Lenkung, dem Plus bei Handling, Agilität und Komfort sind auch die Eigenschaften auf der Straße besser geworden. “Spitze im Gelände”, heißt es bei Jeep, “waren wir vorher schon.” Ein Diesel musste ebenfalls her.

Zurück Seite 1: 3,0-Liter-Aggregat verbrennt sauberer; Video; Mit 440 und 550 Newtonmetern; Für verschiedene Fahrbedingungen einstellbar

Datenblatt: Jeep Grand Cherokee 3.0 CRD
Motor: Sechszylinder-Turbodiesel
Hubraum: 3,0 Liter
Leistung: 140/190, 177/241 kW/PS
Maximales Drehmoment: 440/1600-2800, 550/1800-2800 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung: 10,2/8,2 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit: 191/202 Stundenkilometer
Umwelt: laut Jeep Mixverbrauch 8,3 Liter pro 100 Kilometer, 218 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer
   
Preis: 42 300 bis 57 650 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

Hyundai i20 N

Hyundai i20 N: Mit 204 PS nicht schwerer als die Rallyeversion

zoom_photo