Kia

Kia Carens: Kompaktvan zum fairen Preis
Kia Carens: Kompaktvan zum fairen Preis Bilder

Copyright: hersteller

Kia Carens: Kompaktvan zum fairen Preis Bilder

Copyright: hersteller

Kia Carens: Kompaktvan zum fairen Preis Bilder

Copyright: hersteller

Kia Carens: Kompaktvan zum fairen Preis Bilder

Copyright: hersteller

Kia Carens: Kompaktvan zum fairen Preis Bilder

Copyright: hersteller

Kia Carens: Kompaktvan zum fairen Preis Bilder

Copyright: hersteller

Kia Carens: Kompaktvan zum fairen Preis Bilder

Copyright: hersteller

Kia Carens: Kompaktvan zum fairen Preis Bilder

Copyright: hersteller

Kia Carens: Kompaktvan zum fairen Preis Bilder

Copyright: hersteller

Kia Carens: Kompaktvan zum fairen Preis Bilder

Copyright: hersteller

Kia Carens: Kompaktvan zum fairen Preis Bilder

Copyright: hersteller

Kia Carens: Kompaktvan zum fairen Preis Bilder

Copyright: hersteller

Kia Carens: Kompaktvan zum fairen Preis Bilder

Copyright: hersteller

Kia Carens: Kompaktvan zum fairen Preis Bilder

Copyright: hersteller

Kia Carens: Kompaktvan zum fairen Preis Bilder

Copyright: hersteller

Ingo Koecher – Der neue Kia Carens ist als Fünf- und Siebensitzer lieferbar. Neben dem Einstiegspreis von 19.990 Euro soll der kompakte Van mit seinem flexiblen Innenraum punkten. Dabei liegt die Messlatte hoch im Segment, denn der Koreaner trifft auf den Opel Zafira, den Ford Grand C-Max oder den VW Touran. auto.de hat den kompakten Kia Carens getestet

All-inclusive …

Kia’s Kompaktfamilie vervollständigt sich weiter. Dabei wird Kia Deutschland-Chef Martin van Vugt nicht müde, auch beim Carens darauf hinzuweisen, dass es Kia nicht um Masse, sondern um Qualität gehe. So liefert der Hersteller seine Fahrzeuge mit Mobilitäts- Sicherheits- und Service-Versprechen. Kostentransparenz und Sicherheit auf Kundenseite sei dabei das Ziel, meint van Vugt. Zudem will Kia mit dem neuen Carens jetzt auch im Segment kompakter Vans aktiv mitmischen. Hiernach preist Kia das Einstiegsmodell bei unter [foto id=“459156″ size=“small“ position=“right“]20.000 Euro ein. Serienmäßig an Bord ist dann bereits eine Klimaanlage. Zudem liefert Kia für den Carens – ebenfalls als einziger im Segment – beheizbare Fondsitze. Sie sind Bestandteil des Lederpakets, das außerdem Sitzheizung und -kühlung der Vordersitze beinhaltet.

Motoren

Vortrieb liefern ein 1.7-Liter CRDi Turbodiesel sowie zwei GDI Benzin-Direkteinspritzer mit 1.6 und 2.0-Litern Hubraum. Die Vierzylinder sind an manuelle 6-Gang-Getriebe gekoppelt. Eine 6-Stufen-Automatik ist für den 2.0-Liter Benziner und den 1.7-Liter Diesel lieferbar. Dabei leistet der 1.6 GDI Einstiegsbenziner 135 PS, der 2.0-Liter GDI 166 PS. Das Drehmoment liegt bei 165 und 210 Newtonmetern. Der CRDi Diesel liefert 136 PS und ein maximales Drehmoment von 331 Newtonmetern.

Kia beziffert die Verbräuche der Benziner auf 6,4 und 7,2 l/100 km, die des 1.7-Liter Diesel auf 4,8 l/100 km. Die Höchstgeschwindigkeit des Carens liegt zwischen 185 und 203 km/h. Den Sprint von null auf 100 km/h absolviert der 2.0-Liter Benziner in 9,7 Sekunden, der 1.6-Liter Ottomotor in 11,3 Sekunden, der 1.7-Liter Diesel benötigt 10,4 Sekunden.

Fahreindruck

auto.de testete den Diesel. Das Aggregat läuft kultiviert. Nageln ist auch bei Kia schon lange kein[foto id=“459157″ size=“small“ position=“left“]Thema mehr. Vielmehr liefert der 1.7-Liter Turbo mit 331 Newtonmetern Drehmoment genug Vortrieb, um nicht allzu häufig schalten zu müssen – das dürfte Schaltmuffel begeistern.

Überzeugend war zudem der Verbrauch des Selbstzünders. Wenn wir die angegebenen 4,8 l/100 auch nicht erreichten, sind weniger als sechs Liter – wir ermittelten 5,7 l/100 km – ohne weiteres erreichbar. Schleichfahrten oder Spritspartrainings sind dafür nicht notwendig.

Das Fahrverhalten des kompakten Carens bewertet auto.de mit »Gut«, vor allem wegen der direkten Lenkung und der gelungenen Fahrwerksabstimmung. Der Van vermittelt Limousinencharakter. Das liegt zum einen an der leichten Manövrierfähigkeit auch in engen Straßen, zum anderen am Materialmix und der Verarbeitung im Innenraum.

Arbeitsplatz

Für Front- und Heckleuchten verbaut Kia LED-Technik. Der Innenraum hinterlässt einen durchweg wertigen Eindruck. Funktional und übersichtlich präsentiert sich der Arbeitsplatz mit Dreispeichen-Multifunktionslenkrad, analoger Anzeige von Drehzahl (links) und Geschwindigkeit (rechts). Dazwischen [foto id=“459158″ size=“small“ position=“right“]angeordnet ist der Bordcomputer mit Informationen über Verbrauch, Laufleistung und Reichweite. Im Mittelteil des Armaturenbretts liegt das Display für Navigation und Multimedia. Neben dem Lenkrad erfolgt die Bedienung von Navi und Multimedia über Touchscreen oder Taster. Lüftung und Klima werden über die darunter angeordnete Funktionseinheit eingestellt.

Und das passt rein …

In der Länge misst der Kia Carens 4,52 m, in der Breite 1,80 m und in der Höhe 1.61 m hoch. Der Radstand von 2,75 m sorgt im Innenraum für großzügige Platzverhältnisse auf allen Sitzen. Das Ladevolumen mit aufgestellter dritter Sitzreihen beträgt 103 Liter und lässt sich durch Umlegen auf 492 Liter erweitern. Durch Umlegen der zweiten Reihe wächst das Ladevolumen auf 1.650 Liter. Dabei sind verschiedene Sitzpositionen der in Wagenlängsrichtung verschiebbaren Fondsitze möglich.

Übersicht und Sitzkomfort sind auf allen Plätzen gut. Das optionale Panorama-Glasdach[foto id=“459159″ size=“small“ position=“left“] (Serie ab Vision) erweitert das Raumgefühl noch mehr. Nachrüstbar sind auch Klapptische für die Passagiere der zweiten Sitzreihe. Zusätzlich zum Stauraum in den Türen stehen im Fond Ablagefächer zu Füßen der Mitfahrer zur Verfügung.

Fazit

Und wieder liefert Kia nicht einfach nur ein Auto ab, sondern setzt Maßstäbe. So gelingt es den Koreanern, ein praktisches und bezahlbares Fahrzeug auf die Räder zu stellen. Dabei bietet der Kia Carens schon in der Basis Ausstattungsdetails, die sich andere Hersteller teuer bezahlen lassen. Das die Qualität der Fahrzeuge stimmig ist, zeigt nicht zuletzt das 7-Jahre-Garantieversprechen. Daran werden sich Kia und – in Zukunft – auch andere Hersteller messen lassen müssen.

Datenblatt Kia Carens

 

fünftüriger, fünf- oder siebensitziger Van der Kompaktklasse, Frontantrieb, Manuell 6-Gang, Automatik 6-Stufen
   
Länge/Breite/Höhe (m) 4,53/1,80/1,60
Radstand (m) 2,75
   
Motoren Reihenvierzylinder, Otto und Dieselmotoren
1.6-Liter Benzin-Direkteinspritzer
2.0-Liter Benzin-Direkteinspritzer
1.7-Liter Turbodiesel
   
Leistung  
Leistung (kW/PS) 1.6-Liter Otto, 135 PS
2.0-Liter Otto, 166 PS
1.7-Liter Diesel, 136 PS
max. Drehmoment (Nm bei U/min) Otto: 165 Nm, 210 Nm
Diesel: 331 Nm
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 185–203
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 9,7–12,0
   
Verbrauch  
Verbrauch laut Hersteller (l/100 km) 4,8–7,3
CO2-Ausstoß laut Hersteller (g/km) 127–179
Schadstoffklasse Euro 5
Energieeffizienzklasse Otto: C, D
Diesel: A (manuelles 6-Gang-Getriebe)
   
Ausstattung (Basismodell) sechs Airbags, Antiblockiersystem ABS, elektronisches Stabilitätsprogramm ESP, Klima, Tempomat, Multifunktionslenkrad, LED-Tagfahrlicht, MP3-CD-Radiosystem, Zentralverriegelung
   
Gewicht und Zuladung  
Leergewicht (kg) 1.458–1.724
zulässiges Gesamtgewicht (kg) 2.000–2.270
Kofferraumvolumen (l) 536 – 1694 (Fünfsitzer)
103 – 1650 (Siebensitzer)
   
Preis (Euro)  
Basismodell ab 19.990
Topmodell ab 28.490

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio: Pures Adrenalin

Toyota Hilux Invincible.

Toyota Hilux Invincible geht ins Gelände

Honda CR-V Sport Line.

Honda CR-V als „Sport Line“

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

März 28, 2013 um 2:38 pm Uhr

Very informative article post.Really looking forward to read more. Really Great. r4i

Gast auto.de

März 26, 2013 um 1:41 am Uhr

Nun sollte es wohl langsam jedem klar sein: Kia ist das neue Opel. Nur besser. Zuverlässig, preiswert (aber nie billig), praxisorientiert, dazu – im Gegensatz zu Opel – sehr gut ausgestattet und im Top-Design.

Comments are closed.

zoom_photo