VW

Kleiner Abenteurer im Offroad-Look: VW lässt mit Cross schon vierte Polo-Variante starten

Kleiner Abenteurer im Offroad-Look: VW lässt mit Cross schon vierte Polo-Variante starten Bilder

Copyright: auto.de

VW CrossPolo: Robustes Paar mit dem Traktor vorn und dem kleinen VW hinten. Bilder

Copyright: auto.de

VW CrossPolo: Blick unter die Motorhaube beim aufgeladenen 1,2-Liter-Benzindirekteinspritzer. Bilder

Copyright: auto.de

VW CrossPolo: In den Kofferraum passen 261 bis 952 Liter Gepäck hinein. Bilder

Copyright: auto.de

VW CrossPolo: Das Markenlogo dient zugleich als Griff für die Heckklappe. Bilder

Copyright: auto.de

VW CrossPolo: Große Leuchteinheit hinten. Bilder

Copyright: auto.de

VW CrossPolo: Die Heckklappe verläuft steil nach unten. Bilder

Copyright: auto.de

VW CrossPolo: Stabantenne hinter der silber eloxierten Serien-Dachreling. Bilder

Copyright: auto.de

VW CrossPolo: Im Innenraum ist jugendlich-frisches Zweifarben-Design angesagt. Bilder

Copyright: auto.de

VW CrossPolo: Blick auf den mittleren Armaturenträger mit dem Getriebewählhebel vorn. Bilder

Copyright: auto.de

VW CrossPolo: Blick ins übersichtlich gestaltete Cockpit. Bilder

Copyright: auto.de

VW CrossPolo: Schriftzug an der Seite unten vor dem Hinterrad. Bilder

Copyright: auto.de

VW CrossPolo: Blick auf Außenspiegel mit silber lackiertem Gehäuse. Bilder

Copyright: auto.de

VW CrossPolo: Das Markenlogo sitzt im Kühlergrill. Bilder

Copyright: auto.de

VW CrossPolo: Moderne Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright: auto.de

VW CrossPolo: Die Front ist deutlich markanter als bei den normalen Serienbrüdern. Bilder

Copyright: auto.de

VW CrossPolo, hier bei der Fahrvorstellung in Österreich neben dem neuen Amarok-Pickup. Bilder

Copyright: auto.de

Stotzing – Erst die Normalversion im vorigen Jahr, dann der sparsame Bluemotion und der sportliche GTI in diesem Jahr, nun die bereits vierte Variante des Kleinwagens: Mit dem im Offroad-Look gekleideten Cross rundet VW seine Polo-Baureihe ab. Während der normale Polo (ohne GTI, aber mit Autogas– und Bluemotion-Ausführung) bereits ab unter 12 500 bis rund 19 500 Euro zu haben ist, fährt der kleine Abenteurer zu Einstiegspreisen ab knapp über 16 500 bis fast 21 000 Euro vor.

In Orange mit farblichen Akzenten

Fahrvorstellung in Stotzing. Die Gegend passt. Hier, im österreichischen Burgenland bei Eisenstadt südöstlich von Wien, geht es eher ländlich zu. Der solide verarbeitete und durchaus wertig anmutende CrossPolo setzt in dieser [foto id=“307183″ size=“small“ position=“right“]frühsommerlichen Landschaft farbliche Akzente, besonders wenn er wie unser Testwagen in Magma-Orange lackiert ist.

Robuste Kunststoffverkleidung

In die Frontschürze sind ein großer Lufteinlass und Nebelscheinwerfer integriert. In Richtung Straße deutet sich so etwas wie ein Unterfahrschutz an. Die Schweller an der Seite sind auf die sportlich schwarzen Radlaufabdeckungen abgestimmt. Die silber eloxierte Dachreling ist außen genauso Serie wie die silberlackierten Gehäuse der [foto id=“307184″ size=“small“ position=“left“]Außenspiegel und die 17-Zöller mit den 215er-Breitreifen sowie die Sportsitze vorn, die Pedale in Aluminium-Optik und mehr Chrom und Leder in dem auf frisch und jugendlich getrimmten Inneren. Der untere Teil des Stoßfängers am Heck ist ebenfalls optisch als Diffusor gestaltet. Insgesamt soll die robustere Kunststoffverkleidung abseits befestigter Wege und im „Dschungel der Großstadt-Parkplätze“, wie es die Wolfsburger formulieren, besser vor Beschädigungen schützen.

Generell als Fünftürer

Dieser Polo kommt, generell mit fünf Türen ausgeliefert, etwas länger, höher und breiter als seine normalen Serienbrüder daher. Platz ist vorn ordentlich vorhanden, hinten wird es bauartbedingt in kleinen Wagen wie [foto id=“307185″ size=“small“ position=“right“]diesen natürlich etwas eng. In den Kofferraum mit dem doppelten, in zwei Höhen einstellbaren Ladeboden passen nach anfangs gut 260 am Ende bei umgeklappten Rücksitzlehnen immerhin noch etwas mehr als 950 Liter Gepäck hinein. Weil das Cockpit übersichtlich gestaltet ist, fällt die Bedienung grundsätzlich auch in diesen kleinen Volkswagen leicht, zu deren Basispaket etwa bereits der elektronische Schleuderschutz, die Seiten- und Kopfairbags und die Kindersitz-Halterungen gehören.

Lesen Sie weiter auf Seite 2:
70 bis 105 PS starke Motoren; Kein Allrad, aber mehr Bodenfreiheit; techn. Daten & Preis

{PAGE}

[foto id=“307186″ size=“full“]

70 bis 105 PS starke Motoren

Sechs 70 bis 105 PS starke Motorisierungen stehen zur Wahl. Die Drei- und Vierzylinder machen den CrossPolo in der Spitze über 160 bis fast 190 [foto id=“307187″ size=“small“ position=“left“][foto id=“307188″ size=“small“ position=“left“]Stundenkilometer schnell. Den Normverbrauch gibt VW jedenfalls im Datenblatt mit nur knapp über vier bis rund sechs Litern an. Eine Besonderheit bei den Benzinern stellt zweifellos der aufgeladene 1,2-Liter-Direkteinspritzer mit Gangempfehlung dar. Die bei unter 19 000 Euro beginnden Selbstzünder holen sich ihre Leistung allesamt aus 1,6-Aggregaten. Fünf-/Sechsgang-Schaltgetriebe übertragen die Kraft auf die vorderen Räder. In den beiden stärkeren Benzinern und im 90-PS-Turbodiesel ist dies sogar in Verbindung mit einem schon im GTI-Polo eingesetzten Siebengang-Getriebe mit Doppelkupplung möglich.

Kein Allrad, aber mehr Bodenfreiheit

Alles in allem: Auch ohne spritfressenden, weil schwereren Allrad lässt sich der CrossPolo im zumindest leichteren Terrain bewegen. Das höhergelegte Standardfahrwerk macht’s möglich.

Datenblatt: VW CrossPolo
  
Motor: drei Drei- und Vierzylinder-Benziner,
darunter ein Turbo, drei Vierzyliner-Turbodiesel
Hubraum: 1,2, 1,4, 1,6 Liter
Leistung: 51 kW/70 PS bis 77 kW/105 PS
Maximales Drehmoment: 112/3000 bis 250/1500-2500 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung: 9,9 bis 14,9 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit: 161 bis 188 Stundenkilometer
Umwelt: laut VW je nach Getriebe Mixverbrauch 4,3 bis 6,1 Liter pro 100 Kilometer, 113 bis 143 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer
Preis: 16 550 bis 20 900 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

Ranger_Raptor_002

Neuer Ford Ranger Raptor rollt heran

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

zoom_photo