Lamborghini

Lamborghini Gallardo LP 560-4: Rennstreckentauglicher Supersportwagen
Lamborghini Gallardo LP 560-4: Rennstreckentauglicher Supersportwagen Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Lamborghini Gallardo LP 560-4 Bilder

Copyright: auto.de

Lamborghini Gallardo LP 560-4 Bilder

Copyright: auto.de

Lamborghini Gallardo LP 560-4 Bilder

Copyright: auto.de

Lamborghini Gallardo LP 560-4 Bilder

Copyright: auto.de

Lamborghini Gallardo LP 560-4 Bilder

Copyright: auto.de

Lamborghini Gallardo LP 560-4 Bilder

Copyright: auto.de

Lamborghini Gallardo LP 560-4 Bilder

Copyright: auto.de

Lamborghini Gallardo LP 560-4 Bilder

Copyright: auto.de

Lamborghini Gallardo LP 560-4 Bilder

Copyright: auto.de

Lamborghini Gallardo LP 560-4 Bilder

Copyright: auto.de

Mit dem neuen Gallardo LP 560-4 legt Lamborghini die Latte für Supersportwagen erneut ein deutliches Stück höher: Mit seinem neuen Motor, dem permanenten Allradantrieb und dem neuen Fahrwerk liefert er eine nochmals klar gesteigerte Performance und Dynamik.

Der Gallardo LP 560-4 ist der Nachfolger des erfolgreichsten Lamborghini-Modells aller Zeiten und soll dessen Erfolgsgeschichte weiter schreiben.

Triebwerk

Das kraftvolle Herz des Gallardo LP 560-4 ist der neue 5,2-Liter-V10 mit einer Leistung von 560 PS (412 kW) bei 8000 1/min. Das Plus von 40 PS gegenüber dem Vorgänger und das um 20 Kilogramm reduzierte Fahrzeuggewicht verbessern das Leistungsgewicht auf 2,5 Kilogramm pro PS und steigern die Performance: Der LP 560-4 beschleunigt in gerade mal 3,7 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, nach 11,8 Sekunden liegt Tempo 200 an, und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 325 km/h. Dabei begeistert das neue Triebwerk mit seiner Benzin-Direkteinspritzung „Iniezione Diretta Stratificata“ auch durch seine Effizienz: Trotz der deutlich gesteigerten Leistung konnten Verbrauch und CO2-Emissionen um stolze 18 Prozent gesenkt werden.

Rennstreckentauglichkeit wird bescheinigt

Für eine Optimierung der Traktion, des Handlings und der Stabilität auch bei höchsten Geschwindigkeiten haben sich die Ingenieure den Vorgänger noch einmal genau angesehen. Der überarbeitete Allrad-Antriebsstrang, die neuen Radaufhängungen sowie die optimierte Aerodynamik sorgen für Gewichtsreduzierung und Reibungsminderung in allen Bauteilen. So präsentiert sich der Gallardo LP 560-4 als rasiermesserscharfer Supersportwagen für den Einsatz auf Rennstrecken. Gleichzeitig ist er aber überraschend langstreckentauglich und trotz seiner extremen Leistung in jeder Situation sicher zu beherrschen.

[foto id=“11791″ size=“small“ position=“left“]Purismus, wohin das Auge blickt

Ein Lamborghini ist immer ein Hochleistungs-Athlet. Schmückendes Beiwerk ginge nur auf Kosten der Leistungsfähigkeit. Unter diesem Gesichtspunkt wundert es nicht, dass er ist, wie er ist… Funktionalität und Leistung sind die einzigen Parameter, die von Bedeutung sind.

Form…

Dem trägt auch die Form Rechnung, die den LP 560-4 satt und tief auf der Straße liegend erscheinen lässt. Doch diese Lage hat ihren Grund und dient nicht nur dem Selbstzweck des Tieferlegens: Vielmehr garantiert die Straßenlage ein Höchstmaß an aerodynamischen Effizienz: Die vergrößerten und deutlich betonten Kühllufteinlässe steigern den für ein Hochleistungs-Automobil so wichtigen Luftdurchsatz, angepasst an die höhere Motorleistung. Und der tief zwischen den Lufteinlässen angeordnete Spoiler verbessert die aerodynamische Balance bei hohen Geschwindigkeiten.

Endrohr & Diffusor

Dem verpflichtet ist natürlich auch die neue Abgabsanlage, die sich mit vier verchromte Endrohren präsentiert. Der Heckdiffusor ist neu gestaltet, liefert mehr Abtrieb und trägt zusammen mit dem glattflächigen Unterboden zur exzellenten Richtungsstabilität selbst bei Höchstgeschwindigkeit bei.

Interieur

Trotz der geringen Außenhöhe empfängt der Gallardo LP 560-4 seine Passagiere mit einem geräumigen Innenraum. Die Sportsitze sind mit feinem Leder oder Alcantara überzogen und geben festen Halt und Unterstützung. Sie sind tief montiert, wie es für Supersportwagen typisch ist. Hinter den Sitzen bleibt Platz für eine Ablage, sie ergänzt den 110 Liter großen Gepäckraum im Wagenbug.

[foto id=“11792″ size=“full“]

Arbeitsplatz

Die breite Mittelkonsole ist eines der Elemente, die den Eindruck sportlicher Dynamik im Interieur prägen. Sie beherbergt das serienmäßige Audio-und Multimediasystem sowie die zwei Zonen regelnde Klimaautomatik. Zwischen diesen beiden Einheiten liegt eine neu gestaltete Leiste aus klassisch-eleganten Kippschaltern. Sieben Rundinstrumente mit neuer Grafik informieren den Fahrer über die wichtigsten Funktionen des Motors, ein Multifunktionsdisplay zwischen Tacho und Drehzahlmesser präsentiert ihm wichtige Informationen des Bordcomputers.

Nach soviel Geschwindigkeit stellt sich natürlich die Frage, nach eine effizienten Anlage, die den Boliden ohne Umschweife wieder zum Stillstand zu bringen vermag. Hierfür steht optional eine Kohlefaser-Keramik-Bremsanlage zur Verfügung.

[foto id=“11793″ size=“small“ position=“left“]Bremsanlage

Die neue Bremsanlage verzögert mit brachialer Gewalt – vorn greifen Achtkolbensättel des Spezialisten Brembo auf Bremsscheiben von 365 Millimeter Durchmesser zu, hinten arbeiten Vierkolbensättel und 356 mm große Scheiben. Das neue Ventilationssystem der Scheiben verbessert die Standfestigkeit bei extremen Einsätzen zusätzlich. Optional werden extrem standfeste Scheiben aus Kohlefaser-Keramik angeboten. Vorne messen die CCB (Carbon Ceramic Brake)-Scheiben 380 Millimeter im Durchmesser, hinten ebenfalls 356 Millimeter. Sie liefern eine noch bessere Performance bei reduziertem Gewicht. Insgesamt ist die CCB-Bremsanlage leichter, was gerade am Rad die Fahrdynamik und den Komfort verbessert.

Fazit

Was abschließend festzuhalten bleibt, ist nur das Eine:
Einsteigen – Anschnallen – Abheben!

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Porsche 911 GT3

Porsche 911 GT3: Reiner, aggressiver und überzeugender

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

zoom_photo