VW

Luc Donckerwolke startet Advanced Design bei VW
Luc Donckerwolke startet Advanced Design bei VW Bilder

Copyright: auto.de

Luc Donckerwolke. Bilder

Copyright: auto.de

Alejandro Mesonero-Romanos. Bilder

Copyright: auto.de

Luc Donckerwolke. Bilder

Copyright: auto.de

Luc Donckerwolke (46) wird zum 1. August 2011 das Advanced Design im Volkswagen Konzern leiten und in dieser neugeschaffenen Funktion direkt an Chefdesigner Walter de Silva berichten. Die Nachfolge von Donckerwolke als Leiter Design der Konzernmarke Seat übernimmt Alejandro Mesonero-Romanos (43).

Luc Donckerwolke, der Industrial Engineering und Transportation Design studierte, gehört dem Volkswagen Konzern seit 1992 an. Zunächst war er als Exterieur Designer bei Audi tätig, bevor er 1994 zu Škoda wechselte und die Koordination des Exterieur Designs übernahm. 1996 kehrte Donckerwolke zu Audi zurück, verantwortete im Designstudio München den Bereich Exterieur und war danach Studioleiter in Ingolstadt. 1998 wechselte er als Projektleiter Design zu Lamborghini und wurde 2003 Leiter Design dieser Konzernmarke. 2005 übernahm er die Leitung des Designs bei Seat.

Alejandro Mesonero-Romanos kam 1995 in den Volkswagen Konzern und arbeitete bei Seat für das Design mehrerer Modelle. 1997 setzte der studierte Automobildesigner seine berufliche Laufbahn im Design Center Europe des Konzerns in Spanien fort. Hier verantwortete er im Exterieur-Bereich verschiedene Projekte für die Marken Seat, Volkswagen und Audi. 2001 wechselte Mesonero-Romanos zu Renault, wo er mehrere Designprojekte und ab 2007 das Advanced Design leitete. 2009 wurde er zum Design Director bei Renault Samsung Motors berufen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrvorstellung Mazda CX-5: Die inneren Werte zählen

Fahrvorstellung Mazda CX-5: Die inneren Werte zählen

Vorstellung BMW M5 CS: Sammlerstück mit extremer Leistung

Vorstellung BMW M5 CS: Sammlerstück mit extremer Leistung

Fahrvorstellung Audi SQ5 TDI Sportback: Diesel statt Otto

Fahrvorstellung Audi SQ5 TDI Sportback: Diesel statt Otto

zoom_photo