Mercedes-Benz

Mercedes CLA 45 AMG: Kompakt-Coupé auf Supersportwagen-Niveau
Mercedes CLA 45 AMG: Kompakt-Coupé auf Supersportwagen-Niveau Bilder

Copyright: Koch

Die Kleinwagen-Tochter Smart darf in den USA ebenfalls nicht fehlen. Bilder

Copyright: Koch

... wie die neue B-Klasse mit Electric Drive. Bilder

Copyright: Koch

Den neuen Kombi E 63 S-AMG haben die Stuttgarter in New York genauso präsentiert ... Bilder

Copyright: Koch

Mercedes-USA-Chef Stephen Cannon (rechts) und Verkaufschef Joachim Schmidt bei der Weltpremiere des neuen AMG-Coupés bei der Autoschau in New York. Bilder

Copyright: Koch

Mercedes CLA 45 AMG: Der Kofferraumdeckel klappt ziemlich vehement hoch. Bilder

Copyright: Koch

Mercedes CLA 45 AMG: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: Koch

Mercedes CLA 45 AMG: Moderne Leuchteinheit hinten mit Modellschriftzug. Bilder

Copyright: Koch

Mercedes CLA 45 AMG: Blick ins überaus sportliche Cockpit. Bilder

Copyright: Koch

Mercedes CLA 45 AMG: In die Außenspiegel sind doppelte Blinkstreifen integriert. Bilder

Copyright: Koch

Mercedes CLA 45 AMG: Das neue AMG-Coupé fährt auf 18-Zöllern mit 235er-Reifen vor. Bilder

Copyright: Koch

Mercedes CLA 45 AMG: Moderne Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright: Koch

Mercedes CLA 45 AMG: Blick auf den 2,0-Liter-Turbobenziner mit 265/360 kW/PS. Bilder

Copyright: Koch

Mercedes CLA 45 AMG: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright: Koch

Weltpremiere bei der Autoschau gerade in New York: Mercedes CLA 45 AMG. Fotos: Koch Bilder

Copyright: Koch

New York – Die auf Hochleistungsfahrzeuge spezialiserte Mercedes-Tochter AMG hat bei der Autoschau gerade in New York den neuen CLA 45 AMG vorgestellt. Die Affalterbacher kündigen den Verkaufsstart des ab über 56 000 Euro teuren viertürigen Coupés in der AMG-Version für Juli an. Die Markteinführung selbst ist für September vorgesehen.

Aufgeladener Vierzylinder

AMG-Chef Ola Källenius spricht vom „weltweit stärksten in Serie produzierten Vierzylinder“, der wie alle Acht- und Zwölfzylinder der Marke von Hand gefertigt wird. Der wie beim A 45 AMG mit Allradantrieb kombinierte 2,0-Liter-Turbobenzindirekteinspritzer leistet 265/360 kW/PS, was pro Liter bei [foto id=“460432″ size=“small“ position=“left“]Supersportwagen angesiedelten 133/182 kW/PS entspricht, stemmt über ein breites Band bis 5000 Touren kraftvolle 450 Newtonmeter auf die Kurbelwelle. Den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 legt das Spitzenmodell der ab Mitte April bei uns an den Start gehenden CLA-Baureihe in gut viereinhalb Sekunden hin. Die Elektronik regelt die höchste Geschwindigkeit bei 250 ab.

Getriebe mit sieben Gängen

Ein kurz übersetztes Siebengang-Sportgetriebe mit Doppelkupplung, drei Fahrprogrammen und Zwischengasfunktion überträgt die Kraft auf die Räder. Für den Verbrauch gibt AMG im Mix zumindest im Datenblatt für den günstigsten Fall um die sieben Liter an. Die Sportabgasanlage mit Doppelendrohren ist bereits aus dem SLK 55 AMG bekannt; aus ihr entweicht besonders bei kräftigerem Beschleunigen ein sonorer Sound.

Neues Kurzzeit-Programm

Neu ist das sogenannte „Kurzzeit-M-Programm“, mit dessen Hilfe der Fahrer durch einmaliges Betätigen der Schaltpaddel das manuelle Fahrprogramm aktivieren kann, ohne eine Hand vom Lenkrad nehmen zu müssen. Die Schaltzeiten im manuellen und im Sportmodus liegen nach Angaben der Affalterbacher „auf ähnlich sportlichem Niveau wie die des SLS AMG GT“. Im „Controlled Efficiency“-Modus unterstützen eher weich ausgelegte Getriebe- und Motorkennlinien eine mehr komfort- und verbrauchsbetonte Fahrweise; außerdem ist in diesem Modus die spritsparende Stopp/Start-Funktion aktiviert.[foto id=“460433″ size=“small“ position=“right“]

Fahrdynamischer Allrad

Beim Allrad handelt es sich um einen, wie AMG ausdrücklich betont, fahrdynamisch-variablen. Im normalen Fahrbetrieb ist der CLA 45 AMG mit Frontantrieb unterwegs. Soll es flotter zu Werke gehen, verteilt er die Momente bis 50 zu 50 Prozent zwischen Vorder- und Hinterachse.

Dynamik individuell variierbar

Über den dreistufigen elektronischen Schleuderschutzes ist die Dynamik individuell variierbar. Wird die ESP-Taste kurz gedrückt, ist der Modus für sportlicheres Handling aktiv, die Stabilitätsregelung greift später ein, mehr Antriebskraft gelangt an die Hinterachse. Ein langer Tastendruck deaktiviert die Schutzfunktionen bis zum Bremsen. Dieser Off-Modus, raten die Affalterbacher vorsichtshalber, sollte aber „nur von versierten Fahrern auf abgesperrten Rennstrecken genutzt werden“. Fährt man schneller durch Kurven, sorgt ein unmerklicher Bremseingriff an einem kurveninneren Rad dafür, dass der Wagen beherrschbar bleibt.

Spezielle Abstimmung

Alles in allem: Das Sportfahrwerk verfügt über eigenständige Vorder- und Hinterachse mit speziell abgestimmten Feder-, Dämpferelementen und stärkeren Stabilisatoren. Hinzu kommen Sportparameter-Lenkung sowie [foto id=“460434″ size=“small“ position=“left“]eine auf höhere Leistung ausgelegte Bremsen. Serienmäßig ist der außen wie innen im typischen AMG-Look auftretende, sich dabei am größeren Bruder CLS 63 AMG orientierende CLA 45 AMG auf 18-Zoll-Leichtmetallrädern mit 235er-Reifen unterwegs. Auf Wunsch ist auch er natürlich gegen Aufpreis aufwertbar, nicht zuletzt mit Karbon.

Auch neue B-Klasse Electric Drive

Bei der Autoschau in New York hat Mercedes darüber hinaus gerade auch seinen nächsten Stromer präsentiert: Die neue Electric-Drive-B-Klasse, die im Frühjahr 2014 zunächst in den USA und danach erst bei uns an den Start geht, stellen wir noch ausführlicher vor. 

Datenblatt: Mercedes CLA 45 AMG

Motor: Vierzylinder-Turbobenziner
Hubraum 2,0 Liter
Leistung: 265/360 kW/PS
Maximales Drehmoment: 450/2250-5000 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung: 4,6 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit: 250 Stundenkilometer
Umwelt: laut AMG Mixverbrauch 6,9-7,1 Liter pro 100 Kilometer, 161-165 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer
Preis: 56 087 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

Hyundai i20 N

Hyundai i20 N: Mit 204 PS nicht schwerer als die Rallyeversion

zoom_photo