VW

Pressemappe VW Touareg
VW Touareg - Frontansicht Bilder

Copyright: auto.de

VW Touareg - Laderaum Bilder

Copyright: auto.de

VW Touareg - Innenraum Bilder

Copyright: auto.de

VW Touareg - Dieselmotor Bilder

Copyright: auto.de

VW Touareg - Frontansicht Bilder

Copyright: auto.de

Geländespezialist mit Oberklasse-Komfort

Touareg vereint kompromisslos die besten Attribute der Off- und Onroad-Welt
Einzigartiges Spitzenmodell mit 331 kW / 450 PS starkem W12-Zylindermotor

Der Oberklasse-Geländewagen Touareg
repräsentiert sowohl optisch als auch technisch ein Fahrzeugkonzept,
das im Spitzenbereich der Sport Utility Vehicle (SUV) konzeptionell
neue Wege aufzeigt. Der im Herbst 2002 eingeführte Offroader
verbindet die Eigenschaften eines hochwertigen Geländewagens mit
den Komfortmerkmalen einer Oberklasselimousine und den
dynamischen Attributen eines Sportwagens.

Das Motorenangebot für den Touareg umfasst eine spektakuläre
Leistungsbandbreite, die von 128 kW / 174 PS bis 331 kW / 450 PS
reicht. In diesem Spektrum enthalten sind so einzigartige Aggregate
wie der 5,0-Liter-V10 TDI mit 230 kW / 313 PS und der
faszinierende 6,0-Liter-W12-Zylinder (331 kW). Als Einstiegsmodell in die aufregende On- und Offroad-Welt des
Touareg fungiert der fünfzylindrige R5 TDI mit 128 kW / 174 PS
und Dieseldirekteinspritzung. Ein 165 kW / 225 PS starker V6 TDI
mit 3,0-Liter-Sechszylinder bildet die nächste TDI-Leistungsstufe.
Ebenso wie der V10 TDI besitzt er serienmäßig einen
Dieselpartikelfilter. Mit 177 kW / 241 PS eröffnet der Touareg V6 den Reigen der
Benziner-Modelle. Darüber rangiert ein 228 kW / 310 PS starker 4,2-Liter-Achtzylinder. Als stärkster Geländewagen Europas setzt der Touareg W12 Executive neue Maßstäbe. Der auf 250 km/h
elektronisch begrenzte Allradler wartet mit einem gewaltigen Drehmoment
von 600 Newtonmetern auf und überzeugt mit einer Kombination
aus unvergleichlicher Laufkultur und extrem sportlichen
Fahrleistungen.

Für den Touareg V6 und R5 TDI gehört ein manuelles
Sechsganggetriebe zur Grundausstattung. Optional steht jeweils auch
ein Sechsstufen-Automatikgetriebe mit Tiptronic zur Verfügung, das
für die übrigen Motorversionen serienmäßig an Bord ist. Ähnlich
verhält es sich mit der fortschrittlichen CDC-Dämpfung (Continuous
Damping Control): Touareg V10 TDI und W12 Executive erhalten
die Luftfederung mit automatischer Niveauregulierung und
Höheneinstellung ab Werk, für alle anderen Modelle ist sie gegen
Aufpreis erhältlich.

Bereits die Versionen Touareg V6, R5 TDI und V6 TDI verfügen
über eine außergewöhnlich umfangreiche Serienausstattung. Dazu
gehören sportliche 17-Zoll-Leichtmetallräder im Design "Canyon"
mit Breitreifen der Dimension 235/65, Doppelscheinwerfer mit
Blinkleuchten unter gemeinsamer Klarglasabdeckung und in
Wagenfarbe lackierte Außenspiegel. Die grüne Wärmeschutzverglasung,
doppelte Sonnenblenden für Fahrer und Beifahrer und
die serienmäßige Klimaanlage sorgen auch im Hochsommer für
entspanntes Reisen. Das Radiosystem "delta" mit integriertem CDPlayer
und zehn Lautsprechern, elektrisch anklapp-, einstell- und
beheizbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorn und hinten,
separat aufklappbare Heckscheibe, Höhen- und Längseinstellung für
die Lenksäule, Multifunktionsanzeige (MFA) sowie Zentralverriegelung
mit Funkfernbedienung perfektionieren den Komfort.

Darüber hinaus warten Touareg V8, V10 TDI und W12 Executive –
optisch an Chromleisten im Kühlergrill, an den Seitenfenstern und
am Schweller sowie durch silberfarbene Dachträgerleisten und
hochglänzende Dachpfostenverkleidungen identifizierbar – ab Werk
mit zusätzlichen luxuriösen Features auf. Hierzu gehören unter
anderem die Lederausstattung "Cricket" auf Komfortsitzen, ein Multifunktions-Lederlenkrad, ein mit Leder bezogener Wählhebel
für das Sechsstufen-Automatikgetriebe, eine Klimaautomatik
(Climatronic) mit seitengetrennter 2-Zonen-Temperaturregelung,
beheizbare Vordersitze mit elektrischer 12-Wege-Einstellung und
Lendenwirbelstützen, die Geschwindigkeitsregelanlage GRA, eine
automatische Fahrlichtschaltung inklusive "Coming home"-Funktion
sowie einen Regensensor.

Sind für das Interieur des Touareg V8 Dekoreinlagen aus dunklem
Myrtenholz charakteristisch, so zeichnet sich der V10 TDI durch
Nussbaum-Wurzelholz-Verzierungen und einen Teppichboden in
Perl-Velours aus. Der 5,0-Liter-Turbodiesel erhält darüber hinaus
unter anderem wie skizziert die CDC-Luftfederung mit
automatischer Niveauregelung, Höheneinstellung und elektronischer
Dämpferregelung, das Schließ- und Startsystem "Keyless Access",
elektrische Höhen- und Längseinstellung für die Lenksäule, ein
Soundsystem mit 8-Kanal-Verstärker und elf Lautsprechern sowie
18-Zoll-Leichtmetallräder mit 255/55er-Breitreifen und Bi-Xenon-
Scheinwerfer.

Nochmals exklusiver präsentiert sich das neue Topmodell W12
Executive. Zu seinem Serienumfang gehören formschöne 19-Zoll-Leichtmetallräder Typ "Avignon", Pappelmaserdekor für die
Innenraum-Applikationen oder die exklusive Lederausstattung
"Rodeo". Ebenfalls ab Werk automatisch an Bord: das Radio-
Navigationssystem "RNS 2 DVD" plus Soundsystem und spezielle
Aluminium-Türeinstiegsleisten mit integriertem W12-Schriftzug. Aktuell hat Volkswagen zudem das Ausstattungsspektrum der
Touareg-Baureihe um innovative Details erweitert. Hierzu zählen
zum Beispiel eine Rückfahrkamera oberhalb des hinteren
Nummernschildes, die ihr Bild auf das Farbdisplay des DVDNavigationssystems
überträgt, hochwertige Multimediasysteme mit
iPod-Schnittstelle und der digitale TV-Empfang.

Der Touareg besitzt ein komplexes Sicherheitskonzept, das im
Segment der Sport Utility Vehicle (SUV) als wegweisend gilt. Es
umfasst zum Beispiel zweistufige Fahrer- und Beifahrer-Airbags,
Seitenairbags sowie ein Kopfairbagsystem für die Front- und
Fondpassagiere. Dreipunkt-Automatiksicherheitsgurte stehen für alle
fünf Sitzplätze zur Verfügung, vorne werden sie zusätzlich mit
Gurtstraffern kombiniert. Für eine optimale Crashsicherheit sorgt die selbsttragende
Karosserie, die durch den Einsatz hochfester Stähle und spezieller
Laserschweißnähte mit zuverlässigen Deformationseigenschaften
aufwartet. Zur Sicherheitsphilosophie des Touareg zählt aber auch
der Partnerschutz. Aus diesem Grunde verzichtet der Geländewagen
bewusst auf ein offensives Offroad-Design. Spezielle Deformationszonen
im Frontbereich mindern das Verletzungsrisiko für Fußgänger
und Radfahrer zusätzlich.

Der Unfallvermeidung dient das aufwendig konzipierte Fahrwerk mit
Doppelquerlenker-Konstruktionen für die vorderen und hinteren
Radaufhängungen. Sie profitieren zusätzlich von akustisch isolierten
Hilfsrahmen, die einen Geräuschkomfort der Oberklasse
ermöglichen. Neben dem elektronischen Stabilitätsprogramm ESP
inklusive ABS sorgen auch die Antischlupfregelung ASR und die auf
alle vier Räder wirkende elektronische Differenzialsperre EDC für
ideale Fahrsicherheit. Zu guter Letzt hält das ESP-Feature der
Gespannstabilisierung Anhänger stabil in der Spur.

Mit 4.754 mm Länge, 1.928 mm Breite, 1.726 mm Höhe und einem
Radstand von 2.855 mm gehört der Touareg zu den Geländewagen
der Oberklasse. Doch gleichzeitig hebt sich der neue Volkswagen
aufgrund dieser Dimensionen vom Wettbewerb ab: Seine
vollverzinkte Karosserie ist die längste und breiteste im Segment
und überspannt den größten Radstand. Parallel aber, und das ist
prägend für das Gesamtkonzept, baut der Touareg niedriger als alle
anderen Geländewagen der großen Klasse. In der Folge ergibt sich
aus dem Verhältnis der Dimensionen ein besonders dynamisches und
elegantes Erscheinungsbild.

Der Touareg verbindet die Welt der Offroad-Fahrzeuge mit den
Komfort-Dimensionen einer Oberklasse-Limousine und den
dynamischen Antriebs-Attributen eines Sportwagens. Diese drei
Eigenschaftssäulen spiegeln sich auch im Design des neuen
Volkswagen wider. Damit steht der Touareg für eine neue
Generation zeitgemäßer Geländewagen. Seine große Bodenfreiheit,
die großen Räder und die prägnante Gestaltung von Radläufen und
Stoßfängern weisen den Touareg klar als SUV von hohem
technischem Niveau aus. In diesem Bereich werden durch die
Dimensionierung der Formelemente die robusten Eigenschaften
betont. So bilden zum Beispiel die großzügigen Lufteintrittsöffnungen im unteren Stoßfängerbereich einen bewussten Kontrast
zum oberen Kühlergrill. Ein ähnlicher Kontrast ergibt sich aus den
kräftigen Radläufen und der breiten Sicke oberhalb des Schwellers
zu den glatten Flächen des Karosseriekörpers.

Besonders der pfeilförmig konturierte Übergang der Türen und
Kotflügel in die Motorhaube ist seit dem Phaeton mit seiner
deutlichen Ausformung der Haube ein Designmerkmal der
Volkswagen-Oberklassemodelle. Durch diese dynamische
Konturierung sowie das Design der Scheinwerfer und den stilistisch im Heckbereich dominierenden Rückleuchten wurde eine deutliche
Design-Verwandtschaft zwischen Touareg und Phaeton
herausgearbeitet. Grundsätzlich gilt für den Touareg, dass Kraft und Robustheit nur
dort demonstriert werden, wo es aufgrund der Funktion begründet
ist. Alle anderen Design-Elemente der Karosserie strahlen eine
zeitgemäße Eleganz und selbstbewusste Dynamik aus.

Das Interieur des Touareg ist ein Paradebeispiel durchdachter
Funktionalität. Es kombiniert den Luxus und Wohlfühlcharakter
einer Oberklasse-Limousine mit der Robustheit eines echten
Offroaders. Die komfortablen Sitze und der geräumige Innenraum
bieten großgewachsenen Personen auch auf langen Strecken
ausreichend Platz. Probleme mit dem Gepäck sind nicht zu
befürchten: Nach Umklappen der serienmäßig asymmetrisch
geteilten Rückbank offeriert der praktisch beladbare und dank
getrennt hochklappender Rückscheibe einfach erreichbare
Kofferraum des Touareg ein Stauvolumen von bis zu 1.570 Liter. In
fünfsitziger Konfiguration sind es immerhin noch 555 Liter.

Kaum ein Automobil präsentiert sich so vielseitig wie der Touareg.
Der Geländewagen fühlt sich auf Autobahnen ebenso zu Hause wie
auf steinigen Schotterpfaden. Dies verdankt er seiner besonders
verwindungssteifen, selbsttragenden Karosserie und dem perfekt
abgestimmten Fahrwerk, das auch mit CDC-Luftfederung zur
Verfügung steht. Seine überzeugende Geländetauglichkeit spiegelt
sich beispielsweise in einer souveränen Steigfähigkeit (45 Grad / 100
Prozent) und der möglichen Querneigung von bis zu 35 Grad wider.
Der Rampenwinkel für das Überfahren einer Kuppe liegt bei 22,1
Grad (Luftfederung: 27,2 Grad), der Böschungswinkel beträgt 28,1
Grad (33,2 Grad). Das Basismaß für die Geländetauglichkeit, die
Bodenfreiheit, erfüllt mit 237 Millimetern (300 mm) hohe Offroad-
Anforderungen.

Für optimalen Vortrieb sorgt der 4XMOTION-Allradantrieb via
Verteilergetriebe mit zuschaltbarer Geländeuntersetzung und
serienmäßig sperrbarem Zentraldifferenzial. Dessen Lamellenkupplungen
sowie das (optional ebenfalls sperrbare) Hinterachsdifferenzial
werden automatisch von der Fahrwerkselektronik
angesteuert. Im Normalfall beträgt die Antriebskraftverteilung 50:50.
Je nach Fahrsituation kann das volle Motormoment variabel bis zu
100 Prozent an nur eine Antriebsachse gelenkt werden. Durch einen
Drehschalter im Cockpit lassen sich die Sperren auch manuell
aktivieren (100 Prozent). Eine auf alle vier Räder wirkende
elektronische Differenzialsperre (EDS) unterstützt die Feinverteilung
der Antriebskraft.

Entsprechend ausgelegte Türdichtungen gegen das Eindringen von
Wasser, wasserdichte Scheinwerfer und Steckverbindungen sowie
die spezielle Führung der Ansaugluft erlauben dem Touareg zudem
Wasserdurchfahrten mit Wat-Tiefen von bis zu 500 Millimetern (580
mm). Im Gelände und auf befestigten Straßen nützlich: der Berg-
Anfahrt-Assistent. Er verhindert das Rückwärtsrollen des Fahrzeugs
beim Anfahren am Hang. Ein entsprechender Berg-Abfahr-Assistent
hält den Wagen bei Abfahrten mit mehr als 20 Prozent Gefälle und
Geschwindigkeiten unter 20 km/h via Bremseneingriff auf
konstantem Tempo.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse (1998–2005).

Mercedes-Benz S-Klasse – Generation S (3)

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

zoom_photo