Reisemobilhersteller „Hobby“: Die „Siesta“ neu erfunden
Reisemobilhersteller Bilder

Copyright: hersteller

Caravan- und Reisemobilhersteller „Hobby“ aus dem schleswig-holsteinischen Fockbek stellt sein neues Programm für 2014 vor. Es dominieren neue Varianten mit frischeren Farben im modernen Design und mit pfiffigen Detaillösungen. Davon profitiert die Reisemobil-Baureihe „Siesta“, nunmehr durchgängig auf Fiat-Ducato-Basis, mit zwölf Modellen. Darunter befindet sich auch der „Siesta A55 GS Sport“, der dem veränderten Freizeitverhalten der Kunden angepasst ist. Die Caravan-Baureihe „De Luxe easy“ erweitert den Einstieg nach unten und bietet leichte Wohnwagen ab 1 100 Kilogramm Gesamtgewicht schon für die Kompaktklasse als Zugfahrzeug.

Die weitverbreitete wirtschaftliche Unsicherheit in Europa und der lange Winter haben gerade der Branche für Caravans und Reisemobile zugesetzt. Die Verkaufszahlen sind europaweit gesunken. Brachte die Ende Juli 2012 zu Ende gegangene Saison noch jeweils 73 000 neue Wohnwagen und Reisemobile auf Europas Straßen, werden es Mitte 2013 nur 66 000 Wohnwagen und 69 000 Reisemobile sein. „Hobby“ rechnet bei den Wohnwagen mit einen Rückgang von 12 200 Einheiten auf 12 000 Stück und eine Steigerung des Reisemobilabsatzes von 800 Stück auf 1 000 Einheiten.

Dabei setzt der norddeutsche Hersteller bei den Reisemobilen vor allem auf die Reihe „Siesta“. Sie umfasst in den Kategorien Van, Teilintegrierte und Alkoven zwölf Modelle, alle auf Fiat-Ducato-Basis mit dem Tiefrahmenchassis, das für die Mehrzahl der Modelle auch noch eine Heckabsenkung erfuhr. Die Heckgaragen gewinnen dadurch an Höhe und Volumen. Die bekannten Fiat-Ducato-Turbodieselmotoren mit 85 kW/115 PS, 96 kW130 PS und 109 kW/148 PS sorgen auch in Zukunft für ausreichenden Vortrieb. Alle „Siesta“-Modelle sind als 3,5 Tonner ausgelegt, eine Variante darf dabei sogar sechs Personen an Bord haben. Neu im Programm ist der „Siesta A55 GS Sport“, der über eine besonders variable Heckgarage verfügt, die bei Bedarf als Schlafplatz dient, Fahrräder aufnimmt oder sich als Trockenraum für die Taucherausrüstung eignet. Der Einstieg in die „Siesta“-Reihe kostet mindestens 39 990 Euro.

Die zweite Reisemobil-Baureihe „Premium“ von „Hobby“ hält Vans und Teilintegrierte vor, die von 2012 stammen und fast unverändert in die neue Saison gehen. Die beiden Vans dieser Reihe stützen sich nach wie vor auf die Renault-Master-Basis. Sie nehmen nur 2,10 Meter in der Breite ein. Hochwertige Ausstattungen treiben die Preise in die Höhe. Wer ein „Premium“-Reisemobil von „Hobby“ fahren möchte, muss mindestens 54 750 Euro ausgeben.

60 Modelle in sechs Baureihen umfasst das Wohnwagen-Angebot von „Hobby“ für 2014. Wegweisende Neuerungen darunter gibt es nicht, wohl aber eine Ausweitung der Einsteigerklasse „De Luxe“ nach unten. Die neue Klasse heißt „De Luxe easy“. Hier gibt es Caravans mit einem zugelassenem Gesamtgewicht von 1 110 Kilogramm, die noch rund 150 Kilogramm Zuladung ermöglichen. Mit einer Breite von 1,60 Meter gehören sie zu den Handlichen. Die neue Einsteigerklasse bietet bereits, wie auch die höher positionierten Klassen, das neue Raumbad an, in dem der Wasch- und WC-Bereich deutlicher von der Dusche getrennt ist als üblich.

Ein LCD-Bedienpanel und ein optionales WLAN-Modul, mit dem sich Funktionen per Smartphone steuern lassen, gehören zu den Neuerungen, die sich durch zahlreiche Modelle ziehen. Im Vorzelt sorgt eine LED-Leuchte für viel Licht mit wenig Stromverbrauch. Auf den Dächern der höherpreisigen Reihen arbeiten als Zusatzausstattung neue Dachklimaanlagen. Und überall tragen frische Farben und ein modernes Möbeldesign zur besseren Stimmung bei. Für die sollen auch die Preise sorgen, die bei 12 250 Euro für den „De Luxe easy 400 TB“ beginnen. Für eine rollende Wohnung mit Kinderzimmer sind mindestens 15 850 Euro zu begleichen, für die es den „490 KMF“ gibt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Peugeot 208.

Der neue Peugeot 208 1.2 Puretech 100 Active stellt sich vor

Klassiker-Karriere vorgezeichnet: das Edel-Design des Pininfarina bezaubert.

Pininfarina pur

Manhart kitzelt 190 Extra-PS aus dem AMG GLC 63 S Coupé

Manhart kitzelt 190 Extra-PS aus dem AMG GLC 63 S Coupé

zoom_photo