Aston Martin

Rückruf: Aston Martin hat Lenkprobleme
Rückruf: Aston Martin hat Lenkprobleme Bilder

Copyright: auto.de

Von der Rückrufaktion sind bis zu 1 090 Aston Martin Fahrzeuge in den USA betroffen. Bilder

Copyright: auto.de

Ein Bolzen bei den Fahrwerkstabilisatoren könnte sich lösen und dadurch könnte der ungesicherte Stabilisator auch die Lenkung des V8 Vantage Coupés negativ beeinflussen. Bilder

Copyright: auto.de

Aston Martin Modelle wie das DBS Coupé aus den Baujahren 2007 - 2008 sind ebenfalls vom Rückruf betroffen. Bilder

Copyright: auto.de

Der britische Automobilhersteller Aston Martin ruft bis zu 1 090 Fahrzeuge der Baujahre 2007 bis 2008 in den USA in die Werkstatt.

Ein defekter Sicherungsbolzen am Fahrwerkstabilisator kann die Sicherheit negativ beeinflussen. Durch den Ausfall des Bolzens kann sich der untere Stabilisator lösen. Dadurch könnte die Lenkung beeinträchtigt werden. Im schlimmsten Falle versage diese sogar, so die amerikanische Verkehrsaufsichtsbehörde „National Highway Traffic Safety Administration“ (NHTSA).

Betroffen sind laut der US-Verkehrsbehörde folgende Modelle: Aston Martin DB9 Coupé, DB9 Volante, V8 Vantage Coupé, V8 Vantage Roadster und DBS Coupé. Vom Rückruf betroffene Halter werden benachrichtigt. Der Austausch der möglichen fehlerhaften Teile erfolgt kostenlos bei den Werkstätten. Ob der Dienstwagen von Doppel-Null-Agent James Bond und weitere in Europa im Einsatz befindliche Aston Martin-Fahrzeuge betroffen sind, wurde von Seiten der Briten noch nicht kommentiert.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio: Pures Adrenalin

Toyota Hilux Invincible.

Toyota Hilux Invincible geht ins Gelände

Honda CR-V Sport Line.

Honda CR-V als „Sport Line“

zoom_photo