Toyota

Toyota Corolla Verso: Feinschliff für den Meister des Alltags
Toyota Corolla Verso: Feinschliff für den Meister des Alltags Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Mit optischem und technischem Feinschliff startet der Kompakt-Van Toyota Corolla Verso nun in das neue Modelljahr. Erstmals ist nun auch der Einstiegsdiesel mit einem serienmäßigen Partikelfilter ausgerüstet.

Kompakte Vans zählen in Deutschland nach wie vor zu den beliebtesten Autos für Familie und Freizeit. Toyotas Dauerbrenner ist der Corolla Verso, der ab dem 30. Juni mit optischem und technischem Feinschliff in die Schauräume der deutschen Händler fährt.

Neue Ausstattungsoptionen

Neben einer neuen Front- und Heckgestaltung hat die mit bis zu sieben Sitzen ausgestattete Raumlimousine jetzt zusätzliche Ausstattungsoptionen erhalten. Dazu gehören eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik und ein weiterentwickeltes Kamerasystem, das vorn und hinten beim Parken mehr Überblick bietet. Wichtigste Innovation auf der Antriebsseite ist ein serienmäßiger Rußpartikelfilter auch für die 2,2-Liter-Dieselvariante mit 100 kW/136 PS Leistung. Ansonsten bleibt das Motorenangebot aus je zwei Benzinern und Dieseln unverändert, die Leistungsbandbreite reicht von 81 kW/110 PS bis 130 kW/177 PS. Die Preisliste für den Corolla Verso beginnt künftig bei 20 600 Euro, das entspricht einer Preiserhöhung von etwa zwei Prozent.

Verschiebare Sitze erhöhen Komfort

Nach der Einführung des kompakten Corolla-Nachfolgers Auris ist der Corolla Verso in Deutschland nicht nur der letzte Namensträger des meistgebauten Automobils der Welt, er ist mittlerweile auch der einzige Van im Toyota Modellprogramm. Dafür bietet er so viel Platz wie kaum einer seiner Wettbewerber: 423 Liter Kofferraumvolumen in fünfsitziger Konfiguration und bis zu 1 785 Liter Stauraum bei komplett umgelegten Rücksitzen sind sogar mehr als mancher Maxi-Van bereit hält. Ein praktisches Detail für mehr Raum und Sitzkomfort sind die drei einzeln verschiebbaren Plätze in der zweiten Reihe. Werden die Sitze komplett umgelegt, entsteht eine vollkommen ebene Ladefläche, leider noch nicht bei allen Vans selbstverständlich. Dagegen eignet sich die optional erhältliche dritte Sitzreihe auch im Verso nur für Kinder und Kurzstrecken.

Aggregate

Bisher war der relativ teure 130 kW/177 PS starke 2,2-Liter-D-Cat-Diesel mit aufwendiger Abgasreinigung und Partikelfilter im Corolla Verso das Maß der Dinge. Jetzt wird auch die 100 kW/136 PS leistende Variante des Selbstzünders serienmäßig mit einem wartungsfreien Rußfilter ausgerüstet.

Damit ist der 2.2 D-4D ein besonders interessantes Angebot für Familien, zumal der kleine Diesel gegenüber dem Topmodell schon 4 300 Euro preiswerter zu haben ist ohne dabei in den Fahrleistungen zu schwächeln. So ist der 136-PS-Diesel immer noch knapp 200 km/h schnell, sprintet in beinahe sportlichen 10,2 Sekunden auf Tempo 100 und begnügt sich dazu mit einem Gesamtverbrauch von 6,6 Litern auf 100 Kilometer.

Umfangreiche Serienausstattung

Nur Positives lässt sich auch von der umfangreichen Sicherheitsausstattung und dem gut abgestimmten Fahrwerk berichten. Allein der Wendekreis könnte kleiner sein. Zu den Ausstattungsdetails und Optionen zählen jetzt unter anderem neue Sitzbezugsstoffe, ein Audiosystem mit sechs Lautsprechern und CD-MP3-Wiedergabe, ein iPod-Anschluss, zwei DVD-Entertainment-Systeme und eine Frontkamera mit erweitertem Blickwinkel, die etwa die Ausfahrten aus engen Parkhäusern deutlich erleichtert.

Makellos verarbeiteter Alltagsgefährte

Die Verarbeitungsqualität ist makellos, fast alle Störgeräusche glänzen durch Abwesenheit. Was dem biederen Verso aber dann doch fehlt, ist eine etwas aufregendere Formensprache. Wer sich für die dynamischen Linien eines Seat Altea oder das lichte Panoramadach eines Citroen C4 begeistert, wird sich von der stilistischen Unaufgeregtheit des Corolla Verso nicht überzeugen lassen.

Aber vielleicht braucht ein familienfreundlicher Alltagsgefährte auch nicht die modischen Attribute einer Lifestyle-Limousine. Immerhin legte der Verso in den Zulassungszahlen in den vergangenen Jahren kontinuierlich zu und 2007 sollen sogar fast 20 000 Einheiten vom letzten Corolla in Deutschland verkauft werden.

Technische Daten Toyota Corolla Verso

Fünftüriger Van der Kompaktklasse;

Motorisierung:
1,6-Liter-Ottomotor, 81 kW/110 PS, Höchstgeschwindigkeit: 175 km/h, max.
Drehmoment: 150 Nm/3 800 U/min, 0 auf 100 km/h: 12,7 Sekunden, Verbrauch 7,5 Liter Super, 178 g CO2/km, Preis ab 20 600 Euro;

1,8-Liter-Ottomotor, 95 kW/129 PS, 195 km/h, 170 Nm/4 200 U/min, 10,8 Sekunden, 7,7 Liter Super, 184 g CO2/km; ab 22 500 Euro;

2,2-Liter-D-4D-Diesel, 100 kW/136 PS, 195 km/h, 310 Nm/2 000-2 800 U/min,
10,2 Sekunden, 6,6 Liter Diesel, 173 g CO2/km, ab 23 000 Euro;

2,2-Liter-D-CAT-Diesel, 130 kW/177 PS, 205 km/h, 400 Nm/2 000-2 600 U/min, 9,0 Sekunden, 6,8 Liter Diesel, 178 g CO2/km, ab 27 300 Euro.

mid/ni

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW X2

BMW X2 erhält Facelift

BMW 4er Cabrio

BMW 4er Cabrio: Große Nase, elegante Linie

Audi A3 Sportback 40 TFSI-e

Audi A3 Sportback bekommt einen starken Plug-in-Hybrid

zoom_photo