VW

Volkswagen-Konzern stärkt weltweite Marktposition
Volkswagen-Konzern stärkt weltweite Marktposition Bilder

Copyright:

Der Volkswagen-Konzern hat seine weltweite Marktposition im laufenden Jahr gestärkt. In den ersten neun Monaten des Jahres steigerte Europas größter Automobilhersteller seinen globalen Pkw-Marktanteil auf 11,7 (Januar bis September 2008: 10,0) Prozent.

Von Januar bis September wurden 4,76 (Vorjahr: 4,78; -0,5 Prozent) Millionen Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Demgegenüber verzeichnete der Pkw-Gesamtmarkt ein Minus von rund zwölf Prozent. Im Einzelmonat September verzeichnete der Konzern bei den Auslieferungen ein Wachstum von 11,9 Prozent auf 615 100 (549 500) Einheiten.

Weiterhin auf Erfolgskurs befindet sich die Marke Volkswagen Pkw. Diese verzeichnete beim Marktanteil in den ersten neun Monaten ein Plus von 1,5 Prozentpunkten auf 7,9 Prozent. Bei den Auslieferungen wurde bis Ende September ein deutliches Wachstum von 7,5 Prozent auf 3,02 Millionen Fahrzeuge erzielt. Im Einzelmonat September betrug die Steigerung 22,8 Prozent auf 397 100 Pkw.

In Deutschland stieg der Marktanteil im Neunmonatszeitraum auf 20,8 Prozent. Auch die Entwicklung in Brasilien und vor allem in China war für den Erfolg ausschlaggebend. Neben Modellen wie Scirocco, Golf und Polo zeigten insbesondere die in China angebotenen Modellreihen Jetta, Lavida und Passat erfreuliche Verkaufszahlen.

Auch Audi, Škoda und Seat entwickelten sich besser als der Gesamtmarkt. In den ersten drei Quartalen entwickelten sich die Auslieferungen bei Audi mit 705 400 (- 7,5 %) Fahrzeugen besser als prognostiziert. Ein hohes Wachstum erreichte Audi in den BRIC-Staaten, in China wurde mit 108 900 Einheiten ein Plus von 19,7 Prozent erzielt. In den USA entwickelte sich Audi besser als der Premium-Markt.

Die tschechische Marke Škoda erreichte im September ein Auslieferungsergebnis von 69 000 (+ 17,0 %) Pkw. Vor allem in China und Indien legte die Marke kräftig zu. Von Januar bis September wurden 504 600 (- 5,0 %) Pkw ausgeliefert.

Seat lieferte in den ersten neun Monaten 255 400 (-11,1 %) Fahrzeuge an Kunden aus.

Im größten Absatzmarkt China übertrafen die Auslieferungen des Konzerns bereits nach neun Monaten das Gesamtergebnis des Vorjahrs. Hier wurden von Januar bis September 1,06 (+ 37,0 %) Millionen Fahrzeugen verkauft. Mit 149 200 Einheiten lag das Plus bei 66,4 Prozent. In der gesamten Vertriebsregion Asien/Pazifik wies Volkswagen ebenfalls ein deutlich höheres Verkaufsergebnis von 1,17 (+31,6 %) Millionen Fahrzeugen aus.

Mit einem Rückgang von 15 Prozent entwickelte sich in den ersten drei Quartalen der Automobilmarkt in Europa deutlich schwächer. Das Minus des VW-Konzerns lag mit 2,48 Millionen Fahrzeugen bei neun Prozent.

In Nordamerika wurden in einem um 26 Prozent rückläufigen Markt 349 700 (- 8,6 %) Fahrzeuge ausgeliefert. In Kanada verbuchte der Konzern dabei ein Plus von 5,1 Prozent auf 38 600 Pkw.

In Brasilien stieg der Pkw-Marktanteil des Konzerns auf 25,9 Prozent. Mit einem Plus von 5,6 Prozent auf 523 400 Pkw wurde ein erfreuliches Verkaufsergebnis eingefahren. In Südamerika wurden insgesamt 619 100 (- 0,9 %) Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Renault Zoe lädt schneller und kommt weiter

Renault Zoe lädt schneller und kommt weiter

SsangYong Korando: Konkurrenzfähige Neuauflage

SsangYong Korando: Konkurrenzfähige Neuauflage

Audi e-Tron: Eine spannende Tour

Audi e-Tron: Eine spannende Tour

zoom_photo