Volvo

Volvo V40 D4 Geartronic Summum: Fünf gute Gründe, Platz zu nehmen
Volvo V40 D4 Geartronic Summum: Fünf gute Gründe, Platz zu nehmen Bilder

Copyright: auto.de

Volvo V40 D4 Geartronic Summum: Fünf gute Gründe, Platz zu nehmen Bilder

Copyright: auto.de

Volvo V40 D4 Geartronic Summum: Fünf gute Gründe, Platz zu nehmen Bilder

Copyright: auto.de

Volvo V40 D4 Geartronic Summum: Fünf gute Gründe, Platz zu nehmen Bilder

Copyright: auto.de

Volvo V40 D4 Geartronic Summum: Fünf gute Gründe, Platz zu nehmen Bilder

Copyright: auto.de

Volvo V40 D4 Geartronic Summum: Fünf gute Gründe, Platz zu nehmen Bilder

Copyright: auto.de

Volvo V40 D4 Geartronic Summum: Fünf gute Gründe, Platz zu nehmen Bilder

Copyright: auto.de

Volvo V40 D4 Geartronic Summum: Fünf gute Gründe, Platz zu nehmen Bilder

Copyright: auto.de

Volvo V40 D4 Geartronic Summum: Fünf gute Gründe, Platz zu nehmen Bilder

Copyright: auto.de

Volvo V40 D4 Geartronic Summum: Fünf gute Gründe, Platz zu nehmen Bilder

Copyright: auto.de

Volvo V40 D4 Geartronic Summum: Fünf gute Gründe, Platz zu nehmen Bilder

Copyright: auto.de

Volvo V40 D4 Geartronic Summum: Fünf gute Gründe, Platz zu nehmen Bilder

Copyright: auto.de

Volvo V40 D4 Geartronic Summum: Fünf gute Gründe, Platz zu nehmen Bilder

Copyright: auto.de

Volvo V40 D4 Geartronic Summum: Fünf gute Gründe, Platz zu nehmen Bilder

Copyright: auto.de

Volvo V40 D4 Geartronic Summum: Fünf gute Gründe, Platz zu nehmen Bilder

Copyright: auto.de

Volvo V40 D4 Geartronic Summum: Fünf gute Gründe, Platz zu nehmen Bilder

Copyright: auto.de

Volvo V40 D4 Geartronic Summum: Fünf gute Gründe, Platz zu nehmen Bilder

Copyright: auto.de

Volvo V40 D4 Geartronic Summum: Fünf gute Gründe, Platz zu nehmen Bilder

Copyright: auto.de

Volvo V40 D4 Geartronic Summum: Fünf gute Gründe, Platz zu nehmen Bilder

Copyright: auto.de

Volvo V40 D4 Geartronic Summum: Fünf gute Gründe, Platz zu nehmen Bilder

Copyright: auto.de

Volvo V40 D4 Geartronic Summum: Fünf gute Gründe, Platz zu nehmen Bilder

Copyright: auto.de

Volvo V40 D4 Geartronic Summum: Fünf gute Gründe, Platz zu nehmen Bilder

Copyright: auto.de

Ingo Koecher — Die Zeiten, in denen im hohen Norden Autos gebaut wurden, die vornehmlich für Sicherheit standen, sind lange vorbei. Natürlich spielt sie in Volvo Modellen noch immer eine wichtige Rolle. So setzt der Hersteller bis heute Maßstäbe bei Insassen- und Verkehrssicherheit. Das geschieht jedoch im Verborgenen. Was den Volvo-Eigner interessiert, ist die Verpackung der Systeme. Und die wird seit der 1987 erfolgten Einführung des von Volvo entwickelten Airbags mit jedem Modellwechsel aufregender. Vollgestopft mit Assistenz- und Sicherheitssystemen, hatte auto.de den Volvo V40 D4 Geartronic Summum mit 2.0-Liter Diesel im Test

Darf’s einer mehr sein?

Während es bei vielen Herstellern Usus ist, die Zylinderzahl zu verringern, um Kraftstoff zu sparen, legt Volvo noch einen drauf: So befeuerte unseren Testwagen ein 2.0-Liter Reihen-Fünfzylinder Diesel. Der Direkteinspritzer leistet 177 PS und satte 400 Newtonmeter Drehmoment. Das liegt bereits ab 1.750 Umdrehungen pro Minute an. So wird zum einen der Verbrauch reduziert, zum anderen entfällt beim 6-Gang-Handschalter so mancher Schaltvorgang. Begleitet vom kernigen Sound, gönnte sich der Selbstzünder am Ende 6,4 l/100 km im Mittel – Volvo gibt 5,2 l/100 km als Durchschnittsverbrauch an.

Was der außen schnittig gezeichnete Volvo V40 D4 verspricht, setzt sich im Innenraum fort. Wer hier [foto id=“469144″ size=“small“ position=“right“]verspielten Schnickschnack erwartet, sitzt im falschen Auto. Vielmehr ist alles nordisch elegant und hochwertig in Materialauswahl und Verarbeitung. Dabei folgt jedes Detail funktionalen Anforderungen – natürlich nicht ohne zuvor von Designern veredelt worden zu sein.

Systemstart

Wem das, was man im Stand sehen und anfassen kann, nicht reicht, der wird bei Motorstart ins digitale Zeitalter des 21. Jahrhunderts katapultiert. Während bei anderen Herstellern ein Maximalausschlag analoger Anzeigegeräte Systembereitschaft signalisiert, wird im V40 gleichsam ein Betriebssystem hochgefahren. Alle Anzeigen sind softwarebasiert grafisch-digital ausgeführt. »Real« wird das Ganze durch die klassisch-analoge Umsetzung des Tachometers. Trotz elektronischem Hightech ist das Cockpit kein Mäusekino. Es liefert unter anderem Informationen über Kraftstoffstand, Drehzahl, Außentemperatur und Verbrauch.

Die Straßenlage des Volvo V40 D4 ist sehr gut, der gefundene Kompromiss zwischen sportlich-straffer und komfortabel-weicher Abstimmung überzeugt. Für leichtes Handling des 4,37 Meter langen Kompaktmodells sorgt neben der serienmäßig verbauten Servolenkung das optionale »Fahrassistenz-Paket Pro« für 1.980 Euro zusätzlich. Im Paket enthalten sind unter anderem Tempomat und Abstandsregler, Totwinkel-Assistent, [foto id=“469145″ size=“small“ position=“left“]Verkehrszeichenerkennung und Fernlichtassistent.

Basisausrüstung

Im Basismodell verbaut Volvo ab Werk acht Airbags (innen), Fußgänger-Airbag (Fußgängerschutz außen), Antiblockiersystem ABS, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, Berganfahrassistent, Komfort-Blinker, DSTC-Fahrdynamikregelung mit Traktionskontrolle und Sportmodus, elektrische Fensterheber vorn und hinten, Isofix-Kindersitzvorbereitung, Tagfahrlicht, Bordcomputer, Klima, höhen- und tiefenverstellbares Lenkrad, Start/Stopp-System, Funk-Zentralverriegelung.

Motoren & Getriebe

Volvo liefert den V40 in den Ausstattungsvarianten »Kinetic«, »R Design«, »Momentum« und »Summum«. Die Motorenpalette bietet Reihenvier- und -fünfzylinder Benzin- und Dieselmotoren. Dabei leistet der 1.6-Liter Vierzylinder Ottomotor 150 PS und 180 PS, der 2.5-Liter Fünfzylinder Benziner 254 PS. Der 1.6-Liter Vierzylinder Diesel bietet 115 PS, der 2.0-Liter Fünfzylinder 150 PS und 177 PS.

Lieferbar sind ein manuelles 6-Gang-Getriebe, ein automatisches 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe sowie eine 6-Gang-Automatik mit Geartronic-Funktion für manuelle Gangwechsel.[foto id=“469146″ size=“small“ position=“right“]

Fazit

Mit dem V40 liefert Volvo eine dynamische und elegante Fließhecklimousine. Materialmix und Verarbeitung sind sehr gut, die Fahrleistungen überzeugend.

Dabei wäre Volvo nicht Volvo, würden die Schweden nicht auch im Kompaktauto Sicherheitssysteme verbauen, die wegweisend sind. So verfügen alle Modelle der Baureihe ab Werk über Fußgänger-Airbag. Im Fall eines Aufpralls hebt er die Motorhaube an, um die Unfallfolgen zu mildern.

Datenblatt Volvo V40 D4 Geartronic Summum

Füntürige, fünfsitzige Fließhecklimousine der Kompaktklasse, Frontantrieb
 
Länge/Breite/Höhe (m) 4,37/1,78/1.42
Radstand (m) 2,65
   
Motor Reihenfünfzylinder Diesel Direkteinspritzer, 6-Gang-Automatik Geartronic mit Schaltwippen
   
Leistung  
Hubraum (cm³) 1.984
Leistung (kW/PS) 130/177 bei 3.500
max. Drehmoment (Nm bei U/min) 400 bei 1.750–2.750
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 215
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 8,6
   
Verbrauch  
Test-Verbrauch (l/100 km) 6,4
Verbrauch laut Hersteller (l/100 km) 5,2
CO2-Ausstoß laut Hersteller (g/km) 136
Schadstoffklasse Euro 5
Energieeffizienzklasse B
   
Ausstattung (Basismodell) acht Airbags, Fußgänger-Airbag, Antiblockiersystem ABS, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, Berganfahrassistent, Komfort-Blinker, DSTC-Fahrdynamikregelung mit Traktionskontrolle und Sportmodus, elektrische Fensterheber vorn und hinten, Isofix-Kindersitzvorbereitung, Tagfahrlicht, Bordcomputer, Klima, höhen- und tiefenverstellbares Lenkrad, Start/Stopp-System, Funk-Zentralverriegelung
   
Gewicht und Zuladung  
Leergewicht (kg) 1.597
zulässiges Gesamtgewicht (kg) 2.040
Kofferraumvolumen (l) 335–1.032
   
Preis (Euro)  
Basismodell ab 24.680
Testwagen ab 46.780
   
Bewertung  
Exterieur-Design 1,6
Interieur-Design 1,4
Multimedia 1,7
Navigation 1,5
Fahrbetrieb 1,5
Verbrauch 2,0
   
Kosten pro Jahr1 (Euro)  
Kraftstoffkosten2 1.516,80
Steuern 190,00
Wertverlust 7.017,00
Gesamtkosten pro Jahr 8.723,80
   
Testnote 1,6
   
1 Die Kosten pro Jahr setzen sich aus Kraftstoffkosten, Kfz-Steuer und errechnetem Wertverlust (15 Prozent p. a.) zusammen
2 Kraftstoffkosten bei 1,58 Euro/Liter Diesel und einer jährlichen Laufleistung von 15.000 Kilometern
   
+ Serienausstattung Basismodell
+ Materialmix, Verarbeitung
+ Fahrleistung, Verbrauch
Sicht seitlich nach hinten

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse (1998–2005).

Mercedes-Benz S-Klasse – Generation S (3)

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

zoom_photo