Audi

Vorstellung: Audi A8 4.2 TDI quattro, der Dampfhammer

Mit dem A8 runden die Ingolstädter ihre Modellpalette nach oben ab. Nach dem Zwölfzylinder A8 W12 haben jetzt alle Varianten den markanten Singleframe-Kühlergrill, der dem bulligen A8 besonders gut steht. Neben den Achtzylinder- (3.7 und 4.2) und dem Zwölfzylinder-Benziner (6.0) sowie dem V6 TDI (3.0) bietet Audi zum Modelljahr 2006 zwei neue Triebwerke an.
Audi A8, Modelljahr 2006. Foto: Auto-Reporter/Audi
Der A8 4.2 TDI quattro ist mit einem bärenstarken V8 Turbodiesel-Direkteinspritzer ausgerüstet, der aus 4,2-Liter Hubraum 240 kW/326 PS schöpft und ein maximales Drehmoment von 650 Nm mobilisiert. Das Einstiegsmodell der neue 3.2 FSI wird von einem 192 kW/260 PS starken V6 mit Benzin-Direkteinspritzung angetrieben, der 40 PS mehr leistet als der Vorgänger mit dem 3,0-Liter Sechszylinder.
Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h, die allerdings elektronisch abgeregelt ist, und einem Sprint von 0 auf 100 Km/h in 5,9 Sekunden bietet der neue A8 4.2 TDI quattro Fahrleistungen auf Sportwagen-Niveau. Der Biturbo-Diesel Common Rail-Direkteinspritzer hat mit dem zwei Tonnen schweren A8 ein leichtes Spiel. Leistung ist in allen Lebenslagen ausreichend vorhanden, nur ein leichtes Druck auf das Gaspedal und die Luxus-Limousine sprintet los. Das bullige Drehmoment von 650 Nm ist ab 1600 Umdrehungen pro Minute verfügbar – ein Wert, der den A8 4.2 TDI quattro zum drehmomentstärksten Audi überhaupt macht.
Neben der hervorragenden Leistungsentfaltung, die von der gut abgestimmten Sechsstufen-Tiptronic und dem permanenten Allradantrieb souverän auf die Straße übertragen werden, erfreut die Oberklasse-Limousine mit einem Verbrauchswert, der durchaus als Standard in der Kompaktklasse gewertet werden darf. Durchschnittlich soll der A8 4.2 TDI quattro mit 9,4 Liter auf 100 km auskommen. Dies ermöglicht dann eine Reisestrecke von rund 950 Kilometer ohne Tankstopp. Serienmäßig ist der 4.2 TDI mit zwei Diesel-Partikelfilter ausgerüstet, die ohne Servicearbeiten ein Fahrzeugleben lang bestehen.
Der hauseigenen Allradantrieb ist für den A8 4.2 TDI quattro ebenso selbstverständlich wie die Luftfederung und die adaptiven Dämpfung (Audi adaptive air suspension). Hier hat der Fahrer die Wahl zwischen einer betont sportlichen oder eher komfortorientierten Fahrwerksabstimmung. 81 000 Euro kostet das besondere Vergnügen einen Audi A8 zu fahren, der beeindruckend die Harmonie von Fahrleistung und Wirtschaftlichkeit vereint. Allerdings muss vor diesem Fahrerlebnis eine hohe Investition getätigt werden. Schließlich kann der Basispreis noch mit vielen verlockenden Extras aus der Liste der Option erhöht werden.
Bereits für 60 900 Euro kann der Audi A8 3.2 FSI mit dem stufenlosen multitronic Automatikgetriebe bestellt werden. Wer hier den Allradantrieb quattro haben möchte, muss weitere 2900 Euro berappen. Auch mit dem neuen 3,2-Liter V6-Benzin-Direkteinspritzer ist der A8 gut gerüstet. 260 PS sorgen für zügiges Fortkommen und einen angemessenen Verbrauch von 9,8 Liter auf 100 km. Mehr als 90 Prozent des Drehmoments von 330 Nm stehen im breiten Drehzahlfeld zwischen 2400 und 5500 Umdrehungen pro Minute bereit. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 250 km/h erreicht.
Audi wird in Zukunft ausschließlich auf die Benzin-Direkteinspritzung (FSI) setzen, die nicht nur ein Plus an Leistung und Dynamik sondern auch wirtschaftlicher mit dem Kraftstoff umgeht als konventionelle Benzinmotoren mit Saugrohreinspritzung. Die Ingolstädter weisen gerne daraufhin, dass die FSI-Technologie bereist beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans ihren Härtetest im Rennsportwagen Audi R8 bestanden hat. (ar/pha)
Von Peter Hartmann
10. Juni 2005, Quelle: Auto-Reporter

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW M440i x-Drive.

Vorstellung BMW 4er: Nase vorn

Seat Ateca.

Seat Ateca: noch attraktiver

Ford Ecosport

Ford EcoSport: Crossover mit Charakter

zoom_photo