Peugeot

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro
Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Peugeot 508: Neues Flaggschiff startet ab 12. März mit 23.050 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Von Ingo Koecher — Rheingau/Burg Schwarzenstein – Mit dem neuen Flaggschiff 508 möchte Peugeot wieder Fuß fassen im deutschen Flottengeschäft. So achtete der französische Autobauer bereits während der Entwicklungsphase seines Mittelklassewagens 508 darauf, dass deutsche Anforderungen, wie etwa ein straffer abgestimmtes Fahrwerk oder ein hochwertig anmutender Innenraum, berücksichtigt wurden. Marktstart der Limousine Peugeot 508 und der Kombiversion 508 SW wird am 12. März 2011 sein. Der Einstiegspreis liegt für die Limousine bei 23.050 Euro, beim Kombi 508 SW bei 24.100 Euro. Wettbewerber sind etwa Opel Insignia, Škoda Octavia oder Ford Mondeo.

Was fällt weg, was ist neu?

Mit dem 508 verabschiedet sich Peugeot endgültig vom Haifischmaul. Der Kühlergrill wirkt elegant und wertig. Ebenso präsentiert sich der Innenraum. Auffällig ist das neu gestaltete Dreispeichen-Multifunktionslenkrad. Damit entfallen die bislang hinter dem Lenkrad platzierten Hebel und Knöpfe zur Bedienung von Bordcomputer und Multimedia, deren Einsatz erst geübten Peugeot-Fahrern mühelos von der Hand ging. Nun sind alle Bedienelemente in den beiden waagerechten Lenkradspeichen, sowie um die Mittelachse der Lenksäule mit Hupe [foto id=“346055″ size=“small“ position=“right“]und Airbag platziert. Zudem lassen sich Navigation und Multimedia über die in der Mittelkonsole befindliche Multifunktionseinheit bedienen.

Deutlich verbessert hat sich im neuen Peugeot 508 der Sitzkomfort. So wurde die Länge der Sitzflächen beider Vordersitze im Bereich der Oberschenkel erweitert. Mit Ausstattungslinie Allure stehen ab Werk Komfortsitze mit ausziehbarer Oberschenkelauflage für Fahrer und Beifahrer zu Verfügung. Ebenfalls ab Allure ist für 1.750 Euro ein Nappa-Voll-Lederpaket verfügbar. Das werde, so Thomas Schalberger, Direktor Marketing und Kommunikation Peugeot Deutschland GmbH, ausschließlich für den deutschen Markt angeboten. Mit dem neuen 508 werde so die kritisierte Lederqualität anderer Baureihen des Herstellers optisch wie haptisch aufgewertet.

Exterieur

Auch wenn sich Peugeot vom Haifischmaul verabschiedet, bedeutet das nicht, dass der 508 und Folgemodelle nun ein gesichts- oder charakterloses Dasein fristen müssen. Vielmehr wirken die Modelle der Löwenmarke nun durchweg eleganter. Einen wesentlichen Beitrag dazu leistet die in hochglänzendem Aluminium ausgeführte [foto id=“346056″ size=“small“ position=“left“]Rahmung des Kühlergrills der oberhalb des Stoßfängers mit zwei ebenfalls hochglänzenden Zierleisten aufgewertet wird. Ein zusätzlicher Lufteinlass befindet sich im unteren Teil des Stoßfängers. Zur rechten und linken befinden sich die ab Werk gelieferten LEDs des Tagfahrlichts sowie die Nebelleuchten mit Abbiegelicht. Markant gezeichnet die Leuchteinheiten der Front, die sich aus der Mitte heraus in die Flanken hinein verbreitern.

In der Seitenpartie zeigt der Peugeot 508 seine Tourerqualitäten. Die sportlich elegante, nach hinten abfallende Dachlinie des 508 SW, verhilft dem Peugeot zu einem dynamischen Auftritt. Einen wertigen Akzent setzt auch hier die die Fensterfront vollständig einfassende, hochglänzende Aluminiumzierleiste. Für eine horizontale Gliederung sorgt eine dezent ausgeformte Sicke zwischen den Radhäusern sowie der Schweller.

Am Heck schließlich findet die von der Front über die Flanke nach hinten weisende Sicke ihren Abschluss über dem Signet des Löwen. Die Leuchteinheiten der Rücklichter führen von der schmalen D-Säule des SW in das Heck des Wagens. 

Ausstattung und Sicherheit

Access, Active, Allure und GT bezeichnen ab sofort vier Ausstattungsstufen bei Peugeot. Die [foto id=“346057″ size=“small“ position=“right“]Sicherheitsausstattung des 508 umfasst in der Basisvariante Access serienmäßig Antiblockiersystem ABS, elektronisches Stabilitätsprogramm ESP mit Antischlupfregelung ASR, sechs Airbags, Berganfahrhilfe, Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht, Nebelschlussleuchte und Tagfahrlicht.

Zur Komfortausstattung gehören ab Werk elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel mit integrierten Blinkleuchten, ein Bordcomputer mit Informationen über Außentemperatur- und Wartungsanzeige, durchschnittlichem und momentanem Kraftstoffverbrauch, Restreichweite, zurückgelegte Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit, ein Drei-Speichen-Multifunktionslenkrad, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, manuelle Klimaanlage sowie eine MP3 fähige Audioanlage mit USB- und AUX-Eingang.

Weiter auf Seite 2: Video – Peugeot 508; Interieur; Aggregate; Fahrbertrieb
Weiter auf Seite 3: Fazit; Datenblatt und Preise

{PAGE}

Video: Peugeot 508

{VIDEO}

Interieur

Der Innenraum mutet hochwertig in Materialauswahl und Verarbeitung an. Applikationen in schwarzer Klavierlackoptik rahmen die zentral im Armaturenbrett gelegene Bedieneinheit für Navigation, Multimedia sowie Klima und Lüftung. Zwischen Bedieneinheit und Display für Navigation und Multimedia befinden sich in Serie zwei ausklappbare Getränkehalter. Die Mittelkonsole bietet ab Werk eine Armlehne mit Staufach für die Vordersitze (für den Fond optional), sowie die Bedieneinheit für Navigation und Multimedia. Auch dieser Bereich ist von einer in Klavierlackoptik gestalteten Applikationen eingefasst. Durch den Radstand von 2.820 Millimeter und einer Länge von 4.790 Millimetern der Limousine, 4.810 Millimeter für den Kombi SW, bieten auch die Sitze im Fond ein [foto id=“346058″ size=“small“ position=“right“]großzügiges Platzangebot.

Arbeitsplatz

Klassisch elegant gezeichnet ist das Cockpit mit Drehzahlmesser links und Geschwindigkeitsanzeige mit Tages- und Gesamtkilometern rechts. Die Rahmung der beiden Rundinstrumente ist in gebürsteter Aluminiumoptik ausgeführt. Zentral angeordnet ist das Display des Bordcomputers, darüber drei analoge Anzeigen für Öltemperatur, Kraftstoffstand und Wassertemperatur. Zeitgemäß die Gestaltung des Dreispeichen-Multifunktionslenkrads, in das Bedienelemente für Bordcomputer, Tempomat und Multimedia integriert sind. Der Arbeitsplatz wirkt übersichtlich, alles liegt im Blick des Fahrers. Zudem vermittelt der gesamte Innenraum einen hochwertigen Eindruck. 

Aggregate

Unter den Benzin- und Dieselaggregaten kommen quer eingebaute 4-Zylinder-Reihenmotoren mit Frontantrieb zum Einsatz. Der Peugeot 508 wird mit zwei 1.6-Liter Benzinmotoren in den Leistungsstufen 88 kW/120 PS und 115 kW/156 PS [foto id=“346059″ size=“small“ position=“left“]ausgeliefert. Die Dieselfraktion, alles Common-Rail-Diesel Direkteinspritzer, bietet einen 1.6-Liter HDi mit 82 kW/112 PS sowie einen 2.0-Liter HDi mit 103 kW/140 PS und 120 kW/163 PS. Dem Topmodell Peugeot 508 GT vorbehalten bleibt der 2.2-Liter HDi mit 150 kW/232 PS. Der kleine 1.6-Liter Diesel kann zudem als eHDi mit automatisiertem 6-Stufen-Schaltgetriebe EGS6 und Stop-Start-Funktion geordert werden.

Als Motor-Getriebe-Kombination stehen für Benziner und Diesel ein 6-Gang-Schaltgetriebe, ein automatisiertes 6-Stufen-Schaltgetriebe EGS6 oder ein 6-Stufen-Automatikgetriebe zur Verfügung. Die Aggregate erfüllen die Euro-5-Norm und alle Diesel fahren serienmäßig mit Rußpartikelfilter FAP vor.

Fahrbetrieb

Wir entschieden uns als erstes für die Basismotorisierung des Peugeot 508 SW Active eHDi FAP 110. Der 1.6-Liter Common-Rail-Diesel leistet 82 kW/112 PS und ist ausgerüstet mit der 6-Gang-Automatik EGS6 sowie dem Stop-Start-System. In dieser Kombination gibt der Peugeot 116 g/km CO2 an seine Umwelt ab. Die Fahrleistungen der kleinsten Motorisierung konnten durchaus überzeugen. Dies vor dem Hintergrund der Verbrauchsangaben des eHDi, die im Mittel bei 4,5 l/100 km liegen sollen. Fällt die Entscheidung auf die Basismotorisierung, die für den Peugeot 508 SW ab 24.950 Euro startet, kauft man keinen Rennwagen. Vielmehr ist das Fahrzeug solide motorisiert und rangiert zudem mit Verbrauch und CO2-Ausstoß im vorderen Feld unter Wettbewerbern. Dabei muss jedoch nicht auf Fahrspaß verzichtet werden. Das Fahrwerk bietet einen guten Kompromiss zwischen sportlicher und komfortabler Abstimmung. Wem das nicht reicht, der kann per Knopfdruck in den „S“-Modus wechseln, worauf sich die Abstimmung des Fahrwerks ein weiteres Stück straffer gestalten lässt. Während unseres Kurztests [foto id=“346060″ size=“small“ position=“right“]hinterließen Straßenlage und Lenkverhalten des Peugeot 508 SW einen durchweg guten Eindruck.

Als zweiten Wagen wählten wir die Limousine, motorisiert mit dem 2.0-Liter Common-Rail-Diesel. Das Aggregat leistet 103 kW/140 PS und wird, so Thomas Schalenberger, mit etwa 67 Prozent das Volumenmodell der georderten Motorisierungen ausmachen. Unser Kurztest führte uns über die Serpentinen des Rheingaus. Der Peugeot 508 Allure HDi FAP 140 verfügte über ein manuelles 6-Gang-Schaltgetriebe. Die Abstimmung des Fahrwerks war auch bei der Limousine angenehm. Der Franzose ließ sich zügig über die kurvenreichen Straßen bewegen. Die Lenkung arbeitet verzögerungslos, die Gänge lassen sich über kurze Schaltwege direkt einlegen. Der coupéhaften Linienführung der Limousine geschuldet, ist die breit ausgefallene C-Säule. Sie erschwert etwas die Sicht nach hinten sobald es ans Rangieren geht. Abhilfe bietet hier die ab Ausstattungslinie Allure serienmäßig enthaltene Einparkhilfe hinten. In der Basisausstattung Access lässt sich das Assistenzsystem für 350 Euro ordern.

Weiter auf Seite 3: Fazit; Datenblatt und Preise

{PAGE}

[foto id=“346063″ size=“full“]

Fazit

Der deutsche Markt ist auch für Peugeot ein Kombi-Markt. So werden von den im französischen Rennes produzierten 115.000 Fahrzeugen, täglich 600 Einheiten, 70 Prozent auf den 508 SW und 30 Prozent auf die Limousine entfallen. Unter den Motorisierungen dürfte sich die Mehrheit für den 2.0-Liter Diesel mit 140 PS entscheiden. Bei den Ausstattungsniveaus, so Thomas Schalenberger, wird das mittlere Active mit 55 Prozent den größten Teil ausmachen. Für das höchste Niveau werden sich 30 Prozent der Käufer entscheiden, auf die Basisversion entfallen zehn Prozent. Das Topmodell Peugeot 508 GT HDi FAP 205 mit seinem 2.2-Liter Diesel und 150 kW/232 PS wird etwa fünf Prozent der verkauften Einheiten umfasssen. Peugeot erwartet mit dem am 12. [foto id=“346064″ size=“small“ position=“right“]März startenden Mittelklässler 508 in diesem Jahr für den deutschen Markt einen Absatz von 11.500 Einheiten. Im kommenden Jahr sollen 15.000 Fahrzeuge abgesetzt werden.

Mit dem neuen 508 gelingt es Peugeot ein Flaggschiff der Löwenmarke in der Mittelklasse zu platzieren. Und das zu einem Preis, der fair kalkuliert, keine Premium-Allüren entwickelt. Dabei startet die umfassend ausgerüstete mittlere Ausstattungslinie Active mit einem 2.0-Liter Diesel bei der Limousine ab 27.150 Euro, für den Kombi SW mit 28.600 Euro. Interessant ist der Peugeot 508 gleichwohl für Privat- wie Flottenkunden. Letztere soll der Franzose als Business-Line 508 SW ansprechen. Zudem stufen die Deutsche Automobil Treuhand DAT und Schwacke den Peugeot 508 SW mit einem 140 PS 2.0-Liter Diesel bei einer Laufzeit von 36 Monaten und einer Laufleistung von 90.000 km mit einem Restwert von 45,1 Prozent ein. Und die Rechnung könnte aufgehen. Qualität, Anmutung und Preis haben uns überzeugt.

Datenblatt Peugeot 508 Limousine und SW
 
Mittelklassefahrzeug, wahlweise als Limousine oder Kombi SW, mit manuellem Schaltgetriebe oder Automatik
   
Limousine  
Länge/Breite/Höhe: 4.792 mm/1.853 mm/1.456 mm
Radstand: 2.817 mm
   
SW (Kombi)  
Länge/Breite/Höhe: 4.813 mm/1.853 mm/1.476 mm
Radstand: 2.817 mm
   
Motoren  
Benziner mit manuellem 6-Gang-Schaltgetriebe oder 6-Stufen-Automatik
Hubraum: 1.598 ccm
Leistung: 88 kW/120 PS
115 kW/156 PS
max. Drehmoment: 156 Newtonmeter bei 4.250 Umdrehungen pro Minute
240 Newtonmeter bei 1.450 Umdrehungen pro Minute
Höchstgeschwindigkeit: 203 – 224 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 8,6 – 11,8 s
   
Verbrauch  
Innerorts: 9,0 – 10,5 l/100 km
Außerorts: 4,6 – 5,3 l/100 km
Mittel: 6,2 – 7,1 l/100 km
   
CO2-Ausstoß: 144 – 165 g/km
Schadstoffklasse: Euro 5
   
Diesel mit manuellem 5- oder 6-Gang-Schlatgetriebe oder 6-Stufen-Automatik
Hubraum: 1.560 – 2179 ccm
Leistung: 82 kW/112 PS bis 150 kW/204 PS
max. Drehmoment: 240 Newtonmeter bis 450 Newtonmeter
Höchstgeschwindigkeit: 190 – 232 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 8,2 – 12,3 s
   
Verbrauch  
Innerorts: 5,1 – 8,1 l/100 km
Außerorts: 3,9 – 4,7 l/100 km
Mittel: 4,4 – 5,9 l/100 km
   
CO2-Ausstoß: 115 – 154 g/km
Schadstoffklasse: Euro 5
   
Ausstattung (Serie, Auswahl): Antiblockiersystem ABS, elektronisches Stabilitätsprogramm ESP mit Antischlupfregelung ASR, sechs Airbags, Berganfahrhilfe, Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht, Nebelschlussleuchte, Tagfahrlicht, elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel mit integrierten Blinkleuchten, Bordcomputer Drei-Speichen-Multifunktionslenkrad, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, manuelle Klimaanlage, MP3 fähige Audioanlage mit USB- und AUX-Eingang
   
Gewichte/Zuladung  
Leergewicht: 1.525 – 1.780 kg (abhängig von Motor-/Getriebekombination)
Zuladung: 420 – 510 kg
zul. Stützlast: 75 kg
zul. Dachlast: 70 kg Limousine, 80 kg SW
   
Preise  
Basismodell Limousine: ab 23.050 Euro (inkl. MwSt.)
Basismodell SW: ab 24.100 Euro (inkl. MwSt.)
Topmodell Limousine: ab 37.650 Euro (inkl. MwSt.)
Topmodell SW: ab 39.100 Euro (inkl. MwSt.)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche Panamera

Porsche Panamera Turbo S E Hybrid mit 700 PS

Kia Stinger GT

Überarbeiteter Kia Stinger GT kann bestellt werden

Range Rover Evoque P300e PHEV

Range Rover Evoque P300e: Das Herz von England

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Februar 26, 2011 um 10:53 am Uhr

Mir hätte es besser gefallen, wenn das Markenzeichen wie früher im Grill plaziert worden wäre. Ausserdem ist das Kennzeichen zu weit oben, und wirkt, als hätte man es nur provisorisch angepappt. Diese angedeutete "Formel 1"- Nase hätte man in dieser Fahrzeugklasse auch besser weggelassen…das ist zu verspielt.
Aber Innen ist er sehr chic geworden !

Comments are closed.

zoom_photo