VW

VW zeigt neuen Multivan auf der IAA
VW zeigt neuen Multivan auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

VW zeigt neuen Multivan auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

VW zeigt neuen Multivan auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

VW zeigt neuen Multivan auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

VW zeigt neuen Multivan auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

VW zeigt neuen Multivan auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

VW zeigt neuen Multivan auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

VW zeigt neuen Multivan auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

VW zeigt neuen Multivan auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

VW zeigt neuen Multivan auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

VW zeigt neuen Multivan auf der IAA Bilder

Copyright: auto.de

Mit einem neuen Blechkleid sowie neuen Common-Rail-Dieselmotoren debütieren der überarbeitete VW Multivan sowie das Schwestermodell California auf der IAA (17. bis 27. September) in Frankfurt. Zeitgleich mit dem Messeauftritt startet auch der Vorverkauf, wobei auch die beiden anderen Karosserievarianten Caravelle und Transporter geordert werden können. Die Auslieferung beginnt im Oktober.


Antrieb

Die neuen 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbo-Dieselmotoren mit Common-Rail-Einspritzung leisten wahlweise 62 kW/84 PS, 75 kW/102 PS, 103 kW/140 PS und 132 kW/180 PS. Gegenüber den Vorgängerantrieben sinkt der Kraftstoffverbrauch um bis zu 1,9 Liter, so dass beispielsweise der Top-Diesel mit 180 PS und Bi-Turbo-Aufladung in Kombination mit dem neuen Doppelkupplungsgetriebe 7,8 Liter je 100 Kilometer verbraucht, [foto id=“97861″ size=“small“ position=“right“]der Vorgänger mit 128 kW/174 PS und Sechsgangautomatik hat dagegen 9,7 Liter geschluckt. Alle Dieselmotoren erfüllen die Schadstoffnorm Euro 5, ein Partikelfilter ist bei allen Varianten an Bord. Das Siebengang-DSG-Getriebe ist ausschließlich für die beiden stärkeren Selbstzündermotoren erhältlich.

Einziger Benziner im Programm ist der 85 kW/115 PS starke Ottomotor, der jetzt die Euro 5-Norm erfüllt; der stärkere V6-Ottomotor entfällt.

Überarbeitet hat Volkswagen Nutzfahrzeuge auch den optionalen elektronisch gesteuerten Allradantrieb, der ebenfalls nur für die beiden stärkeren Selbstzünder erhältlich ist.

Optik

Optisch ist der neue T5 vor allem an der veränderten Frontpartie zu erkennen. Diese zeichnet sich nun durch das neue VW-Gesicht aus, das auch der Golf VI und der neue Polo tragen: Die Scheinwerfer sind gewachsen, haben schärfer gezeichnete Ecken und laufen zur Fahrzeugmitte hin spitz zu. Die beiden Chromlamellen des schmalen, über die gesamte Fahrzeugbreite gezogenen Kühlergrills setzen sich noch bis unters Klarglas der Frontleuchten fort. Neu ist auch das Design der Nebelscheinwerfer, die nun auch als Abbiegelicht funktionieren. [foto id=“97862″ size=“small“ position=“left“]Am Heck hat VW an den Rückleuchten Hand angelegt. Außerdem wurden die Außenspiegel sowie die Leichtmetallfelgen neu gestaltet.

Innenraum

Auch der Innenraum erscheint im neuen Design. Die Rundinstrumente sind jetzt mit Chrom eingefasst, außerdem gibt es ein neues Dreispeichenlenkrad. Die erweiterte Ausstattungsliste umfasst nun erstmals einen Spurwechselassistenten und eine Reifenkontrollanzeige. Serienmäßig für die Sicherheit der Insassen sorgen unter anderem ESP, eine Warnblinkfunktion der Bremslichter im Falle einer Notbremsung sowie ein Berganfahrassistent.

Die Preise für die neue Generation des T5 sind bislang noch nicht bekannt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

Hyundai i20 N

Hyundai i20 N: Mit 204 PS nicht schwerer als die Rallyeversion

zoom_photo