Peugeot

Auto im Alltag: Peugeot 4008
Auto im Alltag: Peugeot 4008 Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot 4008: Und so sieht das kompakte SUV-Modell von der Seite aus. Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot 4008: Großformatig umgreifende Heckleuchten-Einheit mit Modellschriftzug darunter. Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot 4008: Ins Gepäckabteil passen immerhin noch 416 bis 1193 Liter hinein. Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot 4008: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot 4008: Im Alltag macht der Franzose sogar auf Golfplätzen eine gute Figur. Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot 4008: Blick auf den mittleren Armaturenträger. Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot 4008: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot 4008: Blick ins Cockpit. Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot 4008: In die Außenspiegel sind Blinkleisten integriert. Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot 4008: Blick auf den 1,8-Liter-Selbstzünder. Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot 4008: Der Markenlöwe sitzt vorn auf der Motorhaube. Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot 4008: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot 4008, hier als stärkerer Diesel mit 110/150 kW/PS. Bilder

Copyright: auto.de

Mit dem 4008 ist Peugeot im Umfeld des Citroën-Schwestermodells C4 Aircross unterwegs. Wir haben den robusten Allrad-SUV der Franzosen jetzt in der stärkeren der beiden einzig verfügbaren Dieselversionen zur Probe gefahren.

Außen & Innen

Den gefälligen 4008 mit dem Gott sei Dank nicht mehr ganz so riesigen Schwarzschlund als Kühlergrill hat Peugeot erst seit diesem Jahr auf dem Markt. Er kommt solide verarbeitet und für die Mittelklasse standesgemäß anmutend daher. Auf einer kompakten Länge von 4,3 Metern und bei fast 2,7 Metern Radstand steht ordentlich Platz zur Verfügung. Im Fond geht es [foto id=”441003″ size=”small” position=”left”]etwas beengter zu. Ins Gepäckabteil passen immerhin noch 416 bis 1193 Liter hinein. An die Bedienung in dem ziemlich aufgeräumt wirkenden Cockpit gewöhnt man sich schnell. Lediglich die Sicht nach hinten ist etwas eingeschränkt.

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Vierzylinder handelt es sich um einen insgesamt kultivierten 1,8-Liter mit 110/150 kW/PS und beim Drehmoment kräftigeren 300 Newtonmetern. Der rußgefilterte Selbstzünder treibt es mit diesem Peugeot sogar auf fast 200 Stundenkilometer Spitze. Ein gut abgestuftes Sechsgang-Schaltgetriebe überträgt die Kraft auf die Räder. Die von den Franzosen in Verbindung mit der spritsparenden Serien-Stopp/Start-Automatik zumindest im Datenblatt angegebenen rund fünfeinhalb Liter Mixverbrauch haben wir bei unserem Alltagstest am Ende leider nicht erreicht.

Dynamik & Sicherheit

Der Turbodiesel schiebt den leer 1570 Kilo schweren Wagen, der Lasten bis 1400 Kilo ziehen kann, ziemlich flott voran. Beim Fahrwerk ist ein ausgewogener Kompromiss zwischen Komfort und Sportlichkeit gelungen. Der elektronisch gesteuerte Aktivallrad erhöht mit der Traktion die Stabilität beim Fahren; über den Drehschalter auf der Mittelkonsole sind drei Fahrmodi anwählbar für Frontantrieb, Allrad mit variabler Kraftverteilung und für gleichmäßige Kraftverteilung auf beide Achsen etwa zum Anfahren in Sand, Matsch oder Schnee. Stabilitätsprogramm, dazu Seiten-, Kopfairbags und ein Prallkissen an der Lenksäule tragen zum Standard-Insassenschutz bei.

Serie & Extras

Es gibt nur eine Ausstattung. Die ist etwa von der Freisprecheinrichtung mit Audiostreaming über Einparkhilfe, Tempomat, Klimaanlage, LED-Tagfahrlicht, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen mit 225er-Reifen, Multifunktions-Lederlenkrad, Nebelscheinwerfer [foto id=”441004″ size=”small” position=”right”]und verchromte Seitenschweller bis hin zu den Xenon-Scheinwerfern schon umfangreich bestückt. Die aufpreispflichtigen Sonderwünsche reichen bis zum 850 Euro teuren Panoramapaket, dem Lederpaket für 1700 Euro und der Navigation samt Rückfahrkamera hinauf, die ab 1950 Euro zu haben ist.

Preis & Leistung

Die Anschaffung, in diesem Fall ab doch fast 34 000 Euro, ist nicht ganz billig. Hinzu kommt der Unterhalt. Dafür fährt ein ansehnlicher Allrounder für Stadt und Land vor. Den kleineren 1,6-Liter mit 84/114 kW/PS gibt’s ab unter 32 000 Euro

Datenblatt: Peugeot 4008 HDi 150 Allure

Motor: Vierzylinder-Turbodiesel
Hubraum: 1,8 Liter
Leistung: 110/150 kW/PS
Max. Drehmoment: 300/2000 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung: 11,5 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit: 198 Stundenkilometer
Umwelt: Testverbrauch 7,7 Liter pro 100 Kilometer, 147 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer bei angegebenen 5,6 Litern Mixverbrauch
Preis: 33 790 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Volkswagen Touareg 4.0 V8 TDI

Volkswagen Touareg V8 TDI: Ist der Ruf erst ruiniert,…

Audi TT RS 40 Jahre Quattro.

Audi TT RS bekommt eine Jubi-Edition

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

January 22, 2013 at 6:28 pm

Sicherlich ein eigentlich interessantes Auto, aber der Preis ? Der ist schon fast ein KO- Kriterium.

Comments are closed.

zoom_photo