Mercedes-Benz

Die Emotionaleren: Mercedes schiebt in E-Klasse Coupé und Cabrio nach

Die Emotionaleren: Mercedes schiebt in E-Klasse Coupé und Cabrio nach Bilder

Copyright: hersteller

Die emotionaleren E-Klasse-Varianten zusammen, links das Cabrio, rechts da Coupé. Bilder

Copyright: hersteller

Mercedes E-Klasse Cabrio: Blick auf die Heckpartie des zweitürigen Viersitzers. Bilder

Copyright: hersteller

Mercedes E-Klasse Cabrio: Als Verdeck ist nach wie vor die klassische Stoffkapuze zu haben. Bilder

Copyright: hersteller

Mercedes E-Klasse Cabrio: Motorisierungsschriftzug am Heck. Bilder

Copyright: hersteller

Mercedes E-Klasse Cabrio: Blick ins Cockpit. Bilder

Copyright: hersteller

Auch das neue Mercedes E-Klasse Cabrio fährt im sportlicheren Look vor. Bilder

Copyright: hersteller

Mercedes E-Klasse Coupé: Und so sieht der Zweitürer von der Seite aus. Bilder

Copyright: hersteller

Mercedes E-Klasse Coupé: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: hersteller

Mercedes E-Klasse Coupé: Blick ins Cockpit, das die Bedienung leicht macht. Bilder

Copyright: hersteller

Mercedes E-Klasse Coupé: Blick unter die Haube. Neun Motoren stehen zur Wahl. Bilder

Copyright: hersteller

Nun ebenfalls mit sportlicherer Formensprache: Mercedes-E-Klasse-Coupé. Bilder

Copyright: hersteller

Hamburg/List – Nach der überarbeiteten Limousine und dem Kombi liefert Mercedes die beiden emotionaleren E-Klasse-Varianten bei uns ab Juli aus. Coupé und Cabrio gehen, gerade auf Sylt vorgestellt, in der oberen Premium-Mittelklasse im Umfeld der jeweiligen Audi– und BMW-Pendants zu Einstiegspreisen ab über 42 500 bis knapp 71 000 Euro (Coupé) und ab über 47 500 bis fast 75 500 Euro (Cabrio) an den Start.

Sportlichere Formensprache

Optisch haben die Entwickler nun auch diese beiden Modelle an die sportlichere Formensprache der Marke herangeführt. Sie kommen wie Limousine und Kombi unterm Strich sauber verarbeitet und insgesamt wertig anmutend daher. Front und Scheinwerfer sind neu gestaltet. Es gibt neue Heckleuchten. Der Stoßfänger hinten betont die Breite. Innen geht es ziemlich vornehm zu. Das zweiteilige Zierteil fällt auf, das in verschiedenen Materialien wie Holz oder Alu gewählt werden kann.

Offene Variante mit Stoffdach

Das viersitzige Cabrio fährt mit klassischem Stoffverdeck vor. Wer will, kann gegen Aufpreis fürs offene Fahren die spezielle Windlamelle ordern, die hilft, Verwirbelungen im Innenraum und damit Geräusche weiter zu reduzieren; im Aktivmodus fährt sie über Tempo 50 automatisch aus und unter Tempo 15 ein. Auch die Kopfraumheizung kostet extra. Bei geschlossenen Gurten fahren die Kopfstützen hinten samt dazwischen liegendem Windschott ebenfalls automatisch aus. Zur intelligenten Technik an Bord gehören Systeme wie das, das Unfälle mit querenden Fahrzeugen oder Fußgängern verhindern kann. Hinzu kommen mitlenkender Abstandsregeltempomat oder blendfreies Dauerfernlicht.

Breite Motorenpalette

Gleich neun Motoren stehen zur Wahl, sechs Vier-, Sechs- und Achtzylinder-Benziner mit 135/184 bis 300/408 kW/PS sowie drei Vier- und Sechszylinder-Diesel mit 125/170 bis 185/252 kW/PS. Die Selbstzünder beginnen bei rund 44 500 beziehungsweise 49 000 Euro. Die 2,0- bis 4,6-Liter-Aggregate machen Coupé und Cabrio über 230 bis 250 Stundenkilometer schnell. Sechsgang-Schalt- und Siebenstufen-Automatikgetriebe künftig mit Kurzeit-M-Programm übertragen die Kraft auf die Hinterräder. In Verbindung mit der spritsparenden Stopp/Start-Funktion sollen die leer rund 1600 bis rund 1950 Kilo schweren Modelle im Mix zumindest laut Datenblatt nur viereinhalb bis knapp über neun Liter verbrauchen. Neu sind der Bluedirekt-Vierzylinder-Benziner mit strahlgeführter Direkteinspritzung und der Sechszylinder-Biturbo.

Mit selektivem Dämpfersystem

Alles in allem: Coupé und Cabrio, standardmäßig schon mit Müdigkeits- und Kollisionswarner samt adaptiver Bremsassistenz bestückt, sind auf komfortabel-sportliches Reisen ausgelegt. Dazu tragen insbesondere das Fahrwerk mit selektivem Dämpfersystem und die Lenkhilfe mit geschwindigkeitsabhängiger Unterstützung und variabler Übersetzung bei. Platz ist dank 4,7 Meter Länge und fast 2,8 Meter Radstand vorn ordentlich vorhanden. Im Fond geht es etwas enger zu. Die Sicht nach hinten bleibt eingeschränkt. Das Cockpit wirkt aufgeräumt, die Bedienung fällt leicht. Das Coupé-Gepäckabteil fasst alltagstaugliche mindestens 450 Liter, erweiterbar durch das Umklappen der teilbaren Rücksitzlehnen, das beim Cabrio noch 300/390 Liter, immerhin

 

Datenblatt: Mercedes E-Klasse Coupé/Cabrio
Motor sechs Vier-, Sechs- und Achtzylinder-Benziner, drei Vier- und Sechszylinder-Diesel
Hubraum 2,0, 2,1, 3,0, 3,5, 4,6 Liter
Leistung 125/170 bis 300/408 kW/PS
Maximales Drehmoment 270/1200-4000 bis 620/1600-2400 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung 4,8 bis 8,8 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit 232 bis 250 Stundenkilometer
Umwelt laut Mercedes Mixverbrauch 4,5 bis 9,1 Liter pro 100 Kilometer, 118 bis 213 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer
Grundausstattung (Auswahl) Stabilitätsprogramm, Seiten-, Fensterairbags (nur Coupé), Fahrer-Knieairbag, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, CD/MP3-Radio, 17/18-Zoll-Räder, 235/255er-Reifen
Preis 42 661 bis 70 805 Euro (Coupé), 47 600 bis 75 327 Euro (Cabrio)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

Ranger_Raptor_002

Neuer Ford Ranger Raptor rollt heran

mercedes e-klasse

Neue Mercedes-Benz E-Klasse rollt heran

zoom_photo