BMW

DTM-Rennen Hockenheimring: Sieg für BMW beim Saisonauftakt
DTM-Rennen Hockenheimring: Sieg für BMW beim Saisonauftakt Bilder

Copyright: auto.de/Kogel

DTM Hockenheimring Bilder

Copyright: auto.de/Kogel

DTM Hockenheimring Bilder

Copyright: auto.de/Kogel

DTM Hockenheimring Bilder

Copyright: auto.de/Kogel

DTM Hockenheimring Bilder

Copyright: auto.de/Kogel

DTM Hockenheimring Bilder

Copyright: auto.de/Kogel

DTM Hockenheimring Bilder

Copyright: auto.de/Kogel

DTM Hockenheimring Bilder

Copyright: auto.de/Kogel

DTM Hockenheimring Bilder

Copyright: auto.de/Kogel

DTM Hockenheimring Bilder

Copyright: auto.de/Kogel

DTM Hockenheimring Bilder

Copyright: auto.de/Kogel

DTM Hockenheimring Bilder

Copyright: auto.de/Kogel

DTM Hockenheimring Bilder

Copyright: auto.de/Kogel

DTM Hockenheimring Bilder

Copyright: auto.de/Kogel

DTM Hockenheimring Bilder

Copyright: auto.de/Kogel

DTM Hockenheimring Bilder

Copyright: auto.de/Kogel

DTM Hockenheimring Bilder

Copyright: auto.de/Kogel

DTM Hockenheimring Bilder

Copyright: auto.de/Kogel

DTM Hockenheimring Bilder

Copyright: auto.de/Kogel

DTM Hockenheimring Bilder

Copyright: auto.de/Kogel

DTM Hockenheimring Bilder

Copyright: auto.de/Kogel

DTM Hockenheimring Bilder

Copyright: auto.de/Kogel

DTM Hockenheimring Bilder

Copyright: auto.de/Kogel

DTM Hockenheimring Bilder

Copyright: auto.de/Kogel

Marco   Wittmann   gewinnt   im   BMW   M4   DTM   den   Saisonauftakt   der   DTM   auf   dem Hockenheimring Baden-Württemberg und feiert seinen ersten DTM-Sieg. In einem packenden Rennen mit vielen Überholmanövern  setzte  sich  der  24-Jährige  letztlich  mit  einem  deutlichen  Vorsprung  von  12,869 Sekunden  gegen  Mattias  Ekström  und  Adrien  Tambay  (beide  Audi),  der  von  der Pole-Position  gestartet war,  durch.  Schnellster  Mercedes-Benz-Fahrer  war  beim  Auftaktrennen  in  Hockenheim Pascal  Wehrlein auf  Position  elf.  Eine  ausführliche  Pressemitteilung  mit  den  Stimmen  der erfolgreichen  Piloten  folgt  in Kürze.

Sieg für BMW

Erstes Rennen, erster Sieg: Die Karriere des neuen BMW M4 DTM hat in Hockenheim (DE) mit einem Traumergebnis begonnen. Zum Auftakt der DTM-Jubiläumssaison auf der 4,574 Kilometer langen Strecke sah Marco Wittmann (DE) im Ice-Watch BMW M4 DTM nach 42 Runden als Sieger die Ziellinie. Es war nicht nur der erste Triumph des 24-Jährigen im elften DTM-Rennen, sondern auch der erste Sieg für das BMW Team RMG sowie der 60. Erfolg von BMW in dieser Serie.[foto id=“510804″ size=“small“ position=“right“]

Insgesamt schafften sechs der acht BMW M4 DTM den Sprung in die Punkteränge. Timo Glock (DE) kam im DEUTSCHE POST BMW M4 DTM auf den fünften Rang, hinter ihm folgten Bruno Spengler (CA) im BMW Bank M4
DTM, Martin Tomczyk (DE) im BMW M Performance Zubehör M4 DTM und Augusto Farfus (BR) im Castrol EDGE BMW M4 DTM auf den Plätzen sechs bis acht. Joey Hand (US) sammelte im Crowne Plaza Hotels BMW M4 DTM als Zehnter ebenfalls noch einen Punkt.

Die beiden Rookies Maxime Martin (BE) und António Félix da Costa (PT) blieben als 20. bzw. 21. bei ihren DTM-Debüts ohne Zähler. Félix da Costa fuhr in Red Bull BMW M4 DTM zunächst ein hervorragendes Rennen und lag lange Bereich der Podestplätze. Eine Kollision mit Timo Scheider (DE, Audi) und folgende Durchfahrtsstrafe warfen den Portugiesen jedoch zurück. Martin kosteten Schwierigkeiten mit einem losen Rad nach dem Boxenstopp und ebenfalls eine Durchfahrtsstrafe die Chance auf ein besseres Ergebnis.[foto id=“510805″ size=“small“ position=“left“]

Audi

Mit Mattias Ekström, Adrien Tambay und Mike Rockenfeller kamen auf dem Hockenheimring drei Audi-Piloten in die Top Vier.

Routinier Mattias Ekström startete im Red Bull Audi RS 5 DTM des Audi Sport Team Abt Sportsline mit einem zweiten Platz in seine 14. DTM-Saison für Audi. Der Schwede begann das Rennen auf den härteren Standardreifen, lag in der Anfangsphase auf Position acht und kämpfte sich nach dem Wechsel auf die schnelleren Optionsreifen Position um Position nach vorn.  
 
Fünf Runden vor Rennende überholte Ekström auch seinen Teamkollegen Adrien Tambay, der im Playboy Audi RS 5 DTM zunächst an der Spitze des Feldes lag, in Runde drei aber den späteren Sieger Marco Wittmann im BMW ziehen lassen musste. Durch eine Zeitstrafe wegen Verlassens der Strecke in Kurve eins verlor der junge Franzose den Anschluss zu Wittmann. 
 
Ein eindrucksvolles Rennen fuhr auch Mike Rockenfeller im Schaeffler [foto id=“510806″ size=“small“ position=“right“]Audi RS5 DTM des Audi Sport Team Phoenix: Der Titelverteidiger kämpfte sich mit der gleichen Strategie wie Ekström vom zehnten Startplatz auf Rang vier nach vorn und startete damit wesentlich besser in die neue DTM-Saison als in sein Meisterjahr 2013. 
 
Frustrierend endete das Rennen dagegen für seinen Teamkollegen Timo Scheider, der auf den weicheren Optionsreifen gestartet war und auf dem dritten Platz lag, als er in Runde 34 von DTM-Neuling António Félix da Costa im BMW unter Gelben Flaggen umgedreht wurde. Auch dadurch verlor Scheider in der Folge insgesamt sechs Positionen – die letzten drei nach einer Rangelei mit Augusto Farfus in der Schlussrunde.

Ergebnisse

Strecke/Datum  Hockenheimring, 4. Mai 2014
Runde/Distanz 42 Runden, 4,574 km
Pole-Zeit 2014 Adrien Tambay (FR), 1:32,272 Min
Sieger 2014 Marco Wittmann (DE, BMW)
Schnellste Runde 2014 Martin Tomczyk (DE, BMW), 1:32,532 Minuten

DTM-Wertungen nach 1 von 10 Rennen

Fahrerwertung

1. Marco Wittmann (25 Punkte), 2. Mattias Ekström (18), 3. Adrien Tambay (15), 4. Mike
Rockenfeller (12), 5. Timo Glock (10), 6. Bruno Spengler (8), 7. Martin Tomczyk (6), 8.
Augusto Farfus (4), 9. Timo Scheider (2), 10. Joey Hand (1)

Teamwertung

1. BMW Team RMG (25 Punkte), 2. Audi Sport Team Abt Sportsline (18), 3. Audi Sport
Team Abt (15), 4. Audi Sport Team Phoenix (14), 5. BMW Team Schnitzer (14), 6. BMW
Team MTEK (10), 7. BMW Team RBM (5)

Herstellerwertung

1. BMW (54 Punkte), 2. Audi (47)

Rennkalender 2014

4. Mai – Hockenheim (DE)

18. Mai – Oschersleben (DE)

1. Juni – Budapest (HU)

29. Juni – Norisring (DE)

13. Juli – Moskau (RU)

3. August – Spielberg (AT)

17. August – Nürburgring (DE)

14. September – Lausitzring (DE)

28. September – Guangzhou (CN)

19. Oktober – Hockenheim (DE)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

zoom_photo