BMW

Fahrbericht BMW 4er Grand Coupé – Zuwachs für die Viererbande
Fahrbericht BMW 4er Grand Coupé - Zuwachs für die Viererbande Bilder

Copyright:

Die Sitzprobe im Fond besteht das Grand Coupé mit Bravour. Bilder

Copyright:

Trotz zwei Türen mehr und der serienmäßigen Elektrobetätigung der weit öffnenden Heckklappe ist der Preis des 428i identisch mit dem des Zweitürers. Bilder

Copyright:

Das Dach des gleichgroßen "Großen" verläuft etwas höher und ist um gut 12 Zentimeter weiter nach hinten gezogen. Bilder

Copyright:

Das Grand Coupé hat die gleichen Außenmaße wie der Zweitürer. Bilder

Copyright:

BMW 4er Grand Coupé Bilder

Copyright:

BMW 4er Grand Coupé Bilder

Copyright:

Vier ist nur einen Hauch größer als drei. Aber deutlich kleiner als fünf. Vier steht aber auch für einen Schuss Extravaganz, für den besonderen Geschmack, für Eleganz und Dynamik. Paloma Schmidt-Bräkling lächelt nachsichtig bei dem Versuch, das neue BMW-Bingo einem ratlosen Gegenüber zu entschlüsseln. Geduldige Erklärungen dieser Art stehen in der Stellenbeschreibung der jungen Frau. Schließlich ist sie Produktmanagerin des neuen 4er mit Nachnamen Grand Coupé.

Schon wieder ein neues BMW-Modell, das erklärungsbedürftig ist. Ein viertüriges Coupé in der Premium-Mittelklasse, ohne Vorgänger und mit nur einem ernsthaften Gegner, dem Audi A 5 Sportback. Nach dem Cabrio und dem klassischen Coupé mit nur zwei Zugängen ist das Grand Coupé das dritte Mitglied der Vierer-Familie. „Dieses Auto vermittelt in besonderer Weise, was das Außergewöhnliche der ganzen Baureihe ausmacht“, sagt Schmidt-Bräkling. „Es verbindet die Optik eines klassischen Coupés mit dem Nutzen von vier Türen und einem großen Raumangebot unter der Heckklappe, die serienmäßig elektrisch betätigt wird“.[foto id=“511873″ size=“small“ position=“right“]

Exterieur

Beim Rundgang vor der ersten Tour mit dem 428i lässt der verantwortliche BMW-Designer Karim Habib nüchterne Zahlen sprechen: „Das Grand Coupé hat die gleichen Außenmaße wie der Zweitürer. Länge, Breite und Radstand sind identisch.“ Typisch sei auch die lange Motorhaube und die zurückgesetzte Kabine für die Insassen. Das Dach des gleichgroßen „Großen“ verläuft etwas höher und ist um gut 12 Zentimeter weiter nach hinten gezogen. Das schafft den Platz für die beiden zusätzlichen rahmenlosen Türen, für mehr Kopffreiheit der Fondpassagiere und für ein Ladevolumen von 480 Litern. Ebenso viel wie beim klassischen 3er und 35 Liter mehr als beim zweitürigen Coupé.

„Uns war es wichtig, die richtige Balance zwischen der langen Fronthaube und der nach hinten versetzten Dachlinie zu finden und damit die schöne Linie des zweitürigen Coupés mit noch mehr Dynamik zu verbinden“, erläutert der Designer. Innenraumgestaltung, Instrumente und der frei schwebende zentrale Monitor sind schon aus den anderen Modellen der Baureihe bekannt. Je nach Ausstattung und Geldbeutel kann all das Feine und Teure geordert werden, was die BMW-Aufpreisliste hergibt.[foto id=“511874″ size=“small“ position=“left“]

Die Sitzprobe im Fond besteht das Grand Coupé mit Bravour. Zwei Erwachsene können durchaus komfortabel mitreisen, wenn nicht zu große Ansprüche an die Kniefreiheit gestellt werden. Auch bei groß gewachsenen Hinterbänklern bleibt eine Handbreit Luft über dem Haupthaar. Ein durchaus möglicher Mittelpassagier allerdings wird sich nicht so wohl fühlen, da er zwischen den Mulden der äußeren Sitze leicht erhöht Platz nehmen muss.  „Wir gehen davon aus, dass dieser 4er vor allem als Viersitzer genutzt wird“, räumt denn auch Produktmanagerin Schmidt-Bräkling ein.

Motoren

Drei Benzin- und zwei Dieselmotoren jeweils mit zwei Turbos stellen künftige Eigner vor die Qual der Wahl. Die Bandbreite reicht von 103 kW/143 PS (für den neuen kleinen Diesel 418d) bis zum 225 kW/306 PS starken Sechszylinder-Benziner (435i). Am Heck unseres Test-BMW stand 428i, auch wenn der aus vielen anderen Münchner Modellen bekannte Vierzylinder-Benziner „nur“ zwei Liter Hubraum vorweisen kann. 245 PS versprechen schon auf dem Papier mehr als ordentliche Fahrleistungen. Insofern war es keine Überraschung, dass der Spaßfaktor im Kurvengeschlängel baskischer Bergstraßen BMW-typisch hoch war. Vor allem, da die je nach Laune bissige oder sanfte Achtgang-Automatik die Schaltarbeit übernahm.[foto id=“511875″ size=“small“ position=“right“]

Sie kostet 2.150 Euro extra, ist aber perfekt auf das Grand Coupé abgestimmt. Im Sparmodus unterstützt sie durch frühes Hochschalten den behutsamen Umgang mit dem rechten Pedal, lässt den BMW auch mal spritsparend „Segeln“. Tastet man sich in die Sportstellung vor, dreht sie die Gänge aus, nimmt manchen Überholmanövern ihren Schrecken. Ein Spurt von gut sechs Sekunden auf Tempo 100 ist in diesem Modus möglich.

Bei gemischter Fahrweise im energie-zehrenden Auf und Ab der Pyrenäen meldete der Bordcomputer 10,4 Liter auf 100 Kilometer. Zwar weit weg vom Normverbrauch von 6,3 Litern, für ein Auto dieser Klasse aber noch erträglich. Bei bewusster Sparfahrt ist die 10-Liter-Grenze ohne Spaßverlust durchaus zu unterschreiten. Wegen der wachen Augen der allgegenwärtigen Tempowächter blieb die mögliche Spitze des 428i von 250 km/h ein theoretischer Wert.

Preise

Das Studium der Preisliste offenbart Erstaunliches: Trotz zwei Türen mehr und der serienmäßigen Elektrobetätigung der weit öffnenden Heckklappe ist der Preis des 428i identisch mit dem des Zweitürers. Inklusive der anzuratenden 8-Gang-Steptronic liegt er bei 43.250 Euro. Manches Nützliche ist serienmäßig im Preis mit drin, doch wird ein Grand Coupé in Basisausstattung wohl kaum den Besitzer wechseln. So locken in der 50 Seiten starken Preisbroschüre alle bekannten Assistenzsysteme, Navigation, LED-Licht, Online-Anschluss, Leder- und Holzapplikationen, besondere Alu-Räder und vieles mehr.

Der Aufpreis für die Version mit Allradantrieb liegt bei 2.500 Euro. Da kann die Rechnung schnell um gut 15.000 Euro und mehr steigen. Premium-Klasse und Premium-Bankkonto gehören nun mal zusammen. Unterm Strich verheißt die Symbiose aus Eleganz, Sportlichkeit und praktischem Nutzen dem Grand Coupé trotz des hohen Preises eine erfolgreiche Zukunft. Und an die neue Numerologie made in Bavaria werden sich die Fans schon gewöhnen.

BMW 428i Grand Coupé 8 Gang Steptronic – Technische Daten

Fünftüriges Coupé
Länge/Breite/Höhe 4,64 Meter/1,83 Meter/1,39 Meter
Radstand 2,81 Meter
Motor 2-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor mit Doppelturbo und Direkteinspritzung, 180 kW/245, PSAchtgang-Automatic
maximales Drehmoment 350 Nm bei 1.250-4.800 U/min
Vmax 250 km/h
0-100 km/h 6,0 s
Durchschnittsverbrauch 6,3 l/100 km
CO2-Ausstoß 147 g/km
Effizienzklasse C
Preis ab 43.250 Euro

Weitere Versionen

Benziner: 420i: 2-Liter-Vierzylinder, 184 PS, 236 km/h, 6,4 l/100 km, 35 750 Euro; 435i: Dreiliter-Sechszylinder, 306 PS, 250 km/h, 8,1 l/100 km, 47.800 Euro.

Diesel: 418d: Zweiliter-Vierzylinder, 143 PS, 213 km/h, 4,5 l/100 km, 37 000 Euro; 420d: Zweiliter-Vierzylinder, 184 PS, 236 km/h, 4,7 l/100 km, 39.200 Euro.

BMW 428i Grand Coupé – Kurzcharakteristik

Alternative zu: Audi A 5 Sportback

Sieht gut aus: Bewirbt sich bei der BMW-internen Misswahl um die Krone

Wann kommt er: ist schon bestellbar

Passt zu: Ästheten mit Platzbedarf

Was kommt noch: Zwei stärkere Sechszylinder-Diesel (258 und 313 PS), M-Versionen

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Der Ford Explorer kann bestellt werden

Der Ford Explorer kann bestellt werden

Renault Zoe lädt schneller und kommt weiter

Renault Zoe lädt schneller und kommt weiter

SsangYong Korando: Konkurrenzfähige Neuauflage

SsangYong Korando: Konkurrenzfähige Neuauflage

zoom_photo