Mercedes GP: Größeres Update in Barcelona: MGP W01 komplett überarbeitet
Mercedes GP: Größeres Update in Barcelona: MGP W01 komplett überarbeitet Bilder

Copyright:

(motorsport-magazin.com) "Wir müssen realistisch bleiben. Wir sind im Moment nicht schnell genug, um ganz vorne mitzukämpfen. Das ist nicht gerade eine Situation, mit der wir glücklich sind. Aber wir arbeiten hart daran, um die Lücke zu schließen", erklärte Ross Brawn nach dem Malaysia-GP. Bei Mercedes ist man sich bewusst, dass man am Speed von Red Bull, Ferrari und McLaren noch nicht dran ist. Spätestens mit dem Auftakt der Europa-Rennen in Barcelona soll sich das aber ändern.

"Wir haben einige Verbesserungen in der Pipeline. Jeder, der uns unterschätzt, ist ziemlich leichtsinnig", betonte CEO Nick Fry vor kurzem. Mit einem komplett überarbeiteten MGP W01 – inklusive Verbesserungen an der Aerodynamik, der Gewichtsverteilung, der Hinterachse sowie dem Getriebegehäuse – will Mercedes ab Barcelona um Siege mitkämpfen. Das neue Paket soll auch eine Verlängerung des Radstandes beinhalten. Mit den Änderungen erhofft sich Mercedes, Gewicht aus dem Auto zu bringen und damit mehr Spielraum für Gewichtsverlagerungen zu haben.

Verlängerung des Radstandes

Doch das "Abspecken" fällt den Teams nicht mehr so leicht wie früher, weshalb man sich bei Mercedes auch nicht in die Karten blicken lassen will. "Dazu möchte ich nichts sagen", wich Teamchef Ross Brawn gegenüber auto, motor und sport einer Antwort zum Update aus. Vor allem die Verlängerung des Radstandes ist eine knifflige Sache, denn mit dem Versetzen der Vorderräder nach vorne, ändert sich zum Bedauern der Aerodynamiker deren Abstand zu den Seitenkästen und damit auch das gesamte Strömungsbild.

Zusätzlich sollen die Ingenieure Änderungen am Heck planen, inklusive einer neuen Hinterachse und neuen Anleckpunkten am Getriebe. Allerdings wird sich erst in Barcelona zeigen, ob sich die harte Arbeit ausgezahlt hat und Nico Rosberg und Michael Schumacher mit dem überarbeiteten MGP W01 an der Spitze mitkämpfen können. Dann wird sich auch zeigen, ob sich die Aussagen von Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug bewahrheiten: "Sobald unser Auto gewinnen kann, kann Michael das allemal."

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz A- und B-Klasse erstmals als Plug-in-Hybrid

Mercedes-Benz A- und B-Klasse erstmals als Plug-in-Hybrid

Porsche Panamera.

Porsche Panamera Erlkönig mit 820 Pferden

Der Bolide, der bei Testfahrten auf dem Nürburgring als Erlkönig seine Runden dreht, ist Porsches großes Aufgebot gegenüber der aktuellen Generation Panamera, die 2022 auslaufen wird

Der Opel Manta - ein Sportflitzer

zoom_photo