Renault

Raus ins Leben: Renault kündigt neuen Captur für Anfang Juni an
Raus ins Leben: Renault kündigt neuen Captur für Anfang Juni an Bilder

Copyright: auto.de

Renault Captur: Und so sieht der fünftürige Fünfsitzer von der Seite aus. Bilder

Copyright: auto.de

Renault Captur: Turbobenzin-Motorisierungsschriftzug am Heck. Bilder

Copyright: auto.de

Renault Captur: Ins Gepäckabteil passen 377 bis 1235 Liter hinein. Bilder

Copyright: auto.de

Renault Captur: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: auto.de

Renault Captur: Moderne Leuchteinheit hinten. Bilder

Copyright: auto.de

Renault Captur: Blick auf die Bedieneinheit mit Navigation im mittleren Armaturenträger. Bilder

Copyright: auto.de

Renault Captur: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rund- und Querinstrumentierung. Bilder

Copyright: auto.de

Renault Captur: Blick ins noch recht übersichtlich gestaltete Cockpit. Bilder

Copyright: auto.de

Renault Captur: In die Außenspiegel sind Blinkblöcke integriert. Bilder

Copyright: auto.de

Renault Captur: Moderne Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright: auto.de

Renault Captur: Blick unter die Haube, hier beim stärkeren Turbobenziner. Bilder

Copyright: auto.de

Renault Captur: Der Markenrhombus prangt vorn großformatig im Kühlergrill. Bilder

Copyright: auto.de

Renault Captur: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright: auto.de

Renault Kompakt-Crossover Captur tritt äußerlich ziemlich kraftvoll auf. Bilder

Copyright: auto.de

Biarritz – Der Mini Countryman spielt premium- und damit preismäßig in einer anderen Liga. So lässt sich Renaults neuer Captur eher mit dem Juke des Allianzpartners Nissan, Peugeots ebenfalls neuem 2008 oder mit Opels Mokka vergleichen. Das kompakte Crossover-Modell, das auf dem Clio basiert, steht bei uns ab 8. Juni ab rund 15 300 bis fast 21 000 Euro bei den Händlern.

Auf Kosten der kleinen Vans

Das rasche Crossover-Wachstum in Westeuropa von zuletzt um die acht auf in diesem Jahr wahrscheinlich schon 14 Prozent geht vor allem auf Kosten der kleinen Vans, betont Sprecher Bruno Hernandez aus der Pariser Renault-Zentrale bei der Fahrvorstellung in Biarritz. Denen dürfte nun [foto id=“462516″ size=“small“ position=“left“]auch der in Spanien gefertigte Captur zu schaffen machen, ein kraftvoll auftretendes Modell im Offroad-Look mit 17 Zentimeter Bodenfreiheit, robusten Radlaufverbreiterungen und mit in der höchsten Ausstattung serienmäßiger Zwei-Farben-Lackierung.

Auch Vernetzung ist möglich

Im Basispaket sind etwa bereits Berganfahrhilfe und Tempomat samt Begrenzer enthalten. Klimaanlage und Audiosystem sind erst ab Stufe zwei Standard. Ab drei kommen dynamisches Kurvenlicht, Licht-, Regensensor, Multimediasystem mit Navigation und die überaus praktischen abziehbaren Stoffpolster hinzu. Wer will, kann sich außerdem gegen Aufpreis per R-Link-System vernetzen lassen.

Zwischen Clio und Clio-Kombi

In der Länge reiht sich der solide verarbeitete und für seine Klasse standesgemäß anmutende Captur mit 4,1 Metern zwischen Clio und Clio-Kombi ein. Man sitzt höher, sieht besser. Nur nach hinten ist die Sicht etwas eingeschränkt. Dank 2,6 Meter Radstand steht ordentlich Platz zur Verfügung. Die Lehnen der Rückbank sind geteilt umklapp-, dazu längs verschiebbar. Das [foto id=“462517″ size=“small“ position=“right“]Stauabteil mit flexiblem Gepäckboden fasst 377 bis 1235 Liter. Die Bedienung fällt leicht. Bequem wie eine Schublade lässt sich in diesem Fall das Handschuhfach aufziehen.

Aufgeladenes Motorentrio

Drei Turbos stehen für den nur mit Frontantrieb erhältlichen Neuling zunächst zur Wahl. Einstiegsversion ist der 0,9-Liter-Dreizylinder-Benziner mit 66/90 kW/PS. Kraftvoller geht der neue 88/120 kW/PS starke 1,2-Liter-Vierzylinder zu Werke, der sogar mit einem Sechsstufen-Doppelkupplungsgetriebe kombiniert ist. Im einzigen Diesel, Renaults 1,5-Liter-Allzweckwaffe hier mit 66/90 kW/PS, überträgt ein Fünfgang-Schaltgetriebe die Kraft. Basisbenziner und Selbstzünder verfügen über die spritsparende Stopp/Start-Funktion.

Mit Eco-Mode-Taste

Auf Tastendruck drosselt die Eco-Mode-Elektronik Motorleistung und Drehmoment, fährt die Klimaanlage zurück. Den geringeren Verbrauch rechnet Renault-Mann [foto id=“462518″ size=“small“ position=“left“]Hernandez damit auf bis zu zwölf Prozent hoch. Zumindest laut Datenblatt soll sich der Captur im Mix mit nur rund dreieinhalb bis rund fünfeinhalb Litern begnügen.

Flotter Diesel und Spitzenbenziner

Alles in allem: Der stärkere Benziner und der bei knapp über 17 000 Euro beginnende Diesel kommen mit dem leer maximal rund 1250 Kilo schweren Franzosen gut zurecht. Der Captur federt komfortabel. Die elektrische Servolenkung könnte noch direktere Rückmeldung von der Straße geben. Die Bremsen arbeiten einwandfrei. Die Entdeckung, besser: die Eroberung, wofür Captur auch stehen könnte, kann beginnen. Renault-Deutschland-Produktmanagerin Nadine Belting übersetzt es so: „Raus ins Leben!

Datenblatt: Renault Captur

Motor: zwei Drei- und Vierzylinder-Benziner, darunter ein Turbo, ein Vierzylinder-Turbodiesel
Hubraum: 0,9, 1,2, 1,5 Liter
Leistung: 66/90, 88/120, 66/90 kW/PS
Maximales Drehoment: 135/2500, 190/2000, 220/1750 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung: 13,0, 10,9, 13,1 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit: 171, 192, 171 Stundenkilometer
Umwelt: laut Renault Mixverbrauch 5,0, 5,4, 3,6 Liter pro 100 Kilometer, 115, 125, 95 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer
Grundausstattung (Auswahl): Stabilitätsprogramm, Seiten-, Kopfairbags, Bordcomputer, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, elektrische Fensterheber, 16/17-Zoll-Räder, 205er-Reifen
Preis: 15 290 bis 20 890 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mazda CX-5.

Mazda CX-5: Nächstes Update für den Markenbestseller

Ferrari SF 90 Stradale: Geballte Ladung

Ferrari SF 90 Stradale: Geballte Ladung

Audi Q4 Sportback e-Tron Concept

Audi Q4 Sportback e-Tron Concept

zoom_photo