Subaru

Rückruf: Subaru bremst sich aus
Rückruf: Subaru bremst sich aus Bilder

Copyright: Subaru

Die Pannenserie in der Autoindustrie nimmt langsam beängstigende Formen an. Wegen Problemen mit Bremsleitungen ruft der japanische Hersteller Subaru weltweit rund 1,18 Millionen Autos in die Werkstätten zurück. Streusalz auf den Straßen könne zu Korrosion an den Bremsleitungen führen und die Bremswirkung beeinträchtigen, teilt der Konzern mit.

Berichte über Unfälle gebe es keine. Allein in Amerika werden 660 000 Fahrzeige zurückgerufen, weitere rund 250 000 Autos sind es in anderen europäischen Ländern sowie 150 000 Autos in China. In Deutschland sind dem Vernehmen nach etwa 52 000 Fahrzeuge vom Rückruf betroffen. Souveräner „Spitzenreiter“ in dieser traurigen Statistik ist der US-Konzern General Motors, der in diesem Jahr schon mehr als 20 Millionen Autos wegen diverser Defekte aus dem Verkehr ziehen musste.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Opel Crossland

Vorstellung Opel Crossland: Tausche X gegen Vizor

zoom_photo