Mercedes-Benz

Test Mercedes GLK – Das Gefühl von Offroad-Abenteuer
Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Test Mercedes GLK -  Das Gefühl von Offroad-Abenteuer Bilder

Copyright:

Von Holger Zehden – La Clusaz – Mercedes frischt 2012 den GLK auf, spendiert ihm ein leicht überarbeitetes Design, überarbeitet die Ausstattung. Neben hochwertigeren Materialien kommen neue Assistenzsysteme zum Einsatz. Mit leistungsstarken und effizienten Triebwerken soll die neue Generation des GLK ihren Führungsanspruch innerhalb des Marktsegments der kompakten SUV festigen. Die Konkurrenz ist hart, denn Audi hat auf der Automobil International AMI in Leipzig den überarbeiteten Q5 präsentiert. Der BMW X3 dürfte 2013 ein Facelift erhalten.

Das neugestaltete Exterieur verleiht dem GLK mehr Dynamik. Es verbindet das klassische, geradlinige Geländewagendesign mit der Formensprache der aktuellen Mercedes-Benz Limousinen. Zur Modellpflege stattet Mercedes den GLK mit hochwertigen Materialien, neuen Ausstattungen im Innenraum und neuem Infotainmentsystem aus. Der GLK des Jahrgangs 2012 punktet mit einem Angebot modernster Assistenzsysteme und umfangreichen Spirtspar-Maßnahmen wie dem serienmäßigen ECO Start-Stopp. Erstmals ist die Diesel-Abgasreinigung BlueTEC, die bereits jetzt die Abgasnorm EU6 erfüllt, für den kompakten GLK verfügbar. Dazu Dr. Joachim Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Cars, Vertrieb & Marketing: „Mit dem GLK bieten wir ein dynamisches Lifestyle-SUV an, das mit intelligenter Technologie und einem starken Charakter überzeugt. Er wird unser SUV-Portfolio weiter stärken und somit einen wichtigen Beitrag für das weltweite Wachstum von Mercedes-Benz in diesem Marktsegment leisten.“

Fahreindruck[foto id=“421580″ size=“small“ position=“right“]

Wo „G“ drauf steht soll auch „G“ drin sein. Darum ist es nicht verwunderlich, dass auch beim GLK die meisten Aggregate mit permanentem Allradantrieb an den Start gehen. Mit optionalem Offroad-Technikpaket bewältigt das Kompakt-SUV beeindruckende Steigungen und Schräglagen. Feld-, Wald und Wiesenwege können den GLK nicht schrecken. All zu uneben sollte der Untergrund dabei jedoch nicht sein. Durch das abgesenkte Serienfahrwerk liegt der GLK zwar satter auf der Straße, die Bodenfreiheit von 177 mm verbietet jedoch Ausflüge in wirklich schweres Gelände. Das bleibt Fahrzeugen vom Kaliber einer G-Klasse oder eines Toyota Land Cruiser vorbehalten. Für die alltägliche Fahrt zur Pferdekoppel oder auf den abgelegenen Landsitz, sind die Geländequalitäten des GLK mehr als ausreichend. Da die meisten SUV jedoch fast ausschließlich auf Asphalt bewegt werden, bietet Mercedes neben Gelände-Assistenz-Systemen auch ein Sportfahrwerk. Mit strafferen Dämpfung und direkterer Lenkung kann der GLK auf der Straße überzeugen. Auch dank der kräftig zupackenden Bremsen.

GLK-Interieur: Gestiegene Wertanmutung, hoher Wohlfühlfaktor

Design, Wertanmutung und Materialauswahl des neu gestalteten GLK-Innenraums passen zum Premium-Anspruch des kompakten SUV. Das Mercedes-Benz Design-Studios in Sindelfingen hat unter anderem die Instrumententafel komplett neu gestaltet: Ein großflächiges Zierelement in Aluminium oder optional in Holz spannt sich über die gesamte Breite. Im Kombiinstrument kommt als Sonderausstattung ein hochwertiges Farbdisplay zum Einsatz. Dreispeichen-Sportlenkrad, neue Polsterfarben [foto id=“421581″ size=“small“ position=“left“]und Sitzdesigns sowie die erstmals für den GLK lieferbare, indirekte Ambiente-Beleuchtung in LED-Lichtleiter-Technologie unterstreichen zusätzlich die Wohlfühlatmosphäre im Innenraum. Die Modelle mit der Siebengang-Automatik 7G-TRONIC erhalten den am Lenkradmantelrohr platzierten DIRECT SELECT-Wählhebel. Das im Vorgänger angebotene Sport-Paket Interieur wurde aufgewertet: Hier halten Sportsitze im GLK Einzug. Weitere Komponenten: das 3-Speichen-Multifunktionslenkrad in Nappa-Leder, schwarze Sportsitze in Ledernachbildung ARTICO/Mikrofaser DINAMICA mit Kontrastziernähten in Alpacagrau (alternativ schwarze Echtleder-Polsterung), Türmittelfelder in Ledernachbildung ARTICO mit diagonal verlaufenden Kontrastziernähten, Schalthebel in Leder Nappa mit Chromeinfassung und eine Sportpedalanlage aus gebürstetem Edelstahl.

Assistenzsysteme führen den GLK

Aus S- und E-Klasse bekannte Assistenzsysteme ermöglichen im neuen GLK eine weiter verbesserte Fahrsicherheit und sollen das kompakte SUV an die Spitze des Marktsegments führen. Zur optionalen Ausstattung gehören die Müdigkeitserkennung ATTENTION ASSIST oder das vorausschauende Sicherheitssystem PRE-SAFE. Auf Wunsch ergänzen weitere, teils aktive Assistenzsysteme den Ausstattungsumfang. So beispielsweise der Aktive Park-Assistent mit vollautomatischer Ein- und Ausparkfunktion. Zum Rangieren im unübersichtlichen Terrain steht eine Rückfahrkamera mit Hilfslinien oder – erstmals bei Mercedes-Benz – eine 360°-Kamera zur Verfügung. Weitere Systeme sind auf Wunsch einzeln erhältlich oder in speziellen Paketen gebündelt.

Motoren

Insgesamt stehen sechs Dieselmodelle und ein Benziner zur Auswahl. Der GLK 250 BlueTEC 4MATIC verfügt über das stärkste Vierzylinder-Dieselaggregat in der SUV-Welt. Der 2.2-Liter-Direkteinspritzer [foto id=“421582″ size=“small“ position=“right“]verhilft dem GLK zu 150 kW/204 PS und 500 Newtonmeter Drehmoment. Trotz aller Leistungsbereitschaft soll der GLK 250 sparsam mit dem Kraftstoff umgehen: Im Schnitt wären, so der Hersteller, 6,1 – 6,5 l/100 km ausreichend.

Noch sparsamer sind laut Mercedes die beiden heckgetriebenen Modelle GLK 200 CDI BlueEFFICIENCY und GLK 220 CDI BlueEFFICIENCY mit Sechsgang-Schaltgetriebe. Beide Versionen begnügen sollen sich mit 5,5 – 5,6 Liter Diesel je hundert Kilometer begnügen. Leistungschampion unter den Dieselversionen ist der GLK 350 CDI 4MATIC BlueEFFICIENCY. Aus seinem 3.0-Liter V6-Aggregat bezieht das SUV 195 kW/265 PS und 620 Nm maximales Drehmoment.

Einziges Benzin-Aggregat im Angebot ist der GLK 350 4MATIC BlueEFFICIENCY. Im Mittelpunkt des BlueDIRECT-Technologiepakets steht die Benzin-Direkteinspritzung der dritten Generation mit strahlgeführter Verbrennung und Piezo-Injektoren. Diese erschließt in Verbindung mit einer Multi-Spark-Ignition weitere Möglichkeiten zur Verbrauchsoptimierung. Damit soll der 225 kW/306 PS starke 3.5-Liter-V6 mit nur 8,1-8,6 l/100 km auskommen.

[foto id=“421583″ size=“small“ position=“left“]

Fazit

Wie die meisten SUVs ist auch der Mercedes GLK kein echter Geländewagen. Zwar kann man das Kompakt-SUV mit allerlei Offroad-Technik ausstatten, wie Bergabfahrhilfe Downhill Speed Regulation (DSR), Unterbodenschutz und einer um 30 mm angehobenen Karosserie. Für den Ritt querfeldein ist das Premium-SUV mit Metallik-Lack und allerlei Chrom-Zierrat einfach zu Schade. Doch genau das macht das Konzept SUV ja aus: Ein Wagen, der perfekt auf der Straße liegt und dennoch ein Gefühl von Offroad-Abenteuer verströmt. Das gelingt Mercedes-Benz mit dem neuen GLK hervorragend. Der neuen Mercedes GLK ist seit Anfang Juni ab 36.235 Euro im Handel.

Datenblatt Mercedes-Benz GLK
   
fünftüriges, fünfsitziges Kompakt-SUV
   
Länge/Breite/Höhe: 4.536 mm/1.840 mm/1.669 mm
Radstand: 2.755 mm
   
Motoren  
Otto: 3.5-Liter V6-Direkteinspritzer, 225 kW/306 PS, 370 Nm
Diesel:

2-2-Liter 200 CDi, Common-Rail-Direkteinspritzer, turboaufgeladen, 105 kW/143 PS, 350 Nm
2.2-Liter 220 CDi, Common-Rail-Direkteinspritzer, turboaufgeladen, 125 kW/170 PS, 400 Nm
2.2Liter 250 BlueTEC, Common-Rail-Direkteinspritzer, turboaufgeladen,mit AdBlue-Einspritzung, 150 kW/204 PS, 500 Nm
3.0-Liter V6-Common-Rail-Direkteinspritzer, turboaufgeladen, 195 kW/265 PS, 620 Nm

   
Höchstgeschwindigkeit: 205 – 238 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 6,5 – 10,3 s
   
Verbrauch lt. Hersteller: 5,5 – 8,6 l/100 km
CO2-Ausstoß: 143 – 199 g/km
Schadstoffklasse: C – D
   
Ausstattung
(Serie, Auswahl, Basis):
17-Zoll-Leichtmetallräder, ADAPTIVE BRAKE inklusive Berganfahrhilfe, HOLD-Funktion, AGILITY CONTROL-Fahrwerk mit selektivem Dämpfungssystem, 12 Airbags, Antriebs-Schlupf-Regelung (ASR), Audio 20 CD Radio mit Doppel-Tuner, Display mit TFT-Technologie, USB-Schnittstelle inkl. CD-Cover-Anzeige und AUX-IN Anschluss, Bluetooth mit Freisprechfunktion, Bremsassistent BAS mit Bremskraftunterstützung bei erkannten Notbremsungen crashaktive Pedalanlage, Direktlenkung mit geschwindigkeitsabhängiger Lenkkraftunterstützung
und variabler Lenkübersetzung, ECO Start-Stopp-Funktion, elektronisches Stabilitäts-Programm (ESP), inklusive Anhängerstabilisierung, Fahrlicht-Assistent mit automatischem Fahrlicht, Fußgängerschutz mit aktiver Motorhaube, ISOFIX, Klimatisierungsautomatik THERMATIC mit zwei Klimazonen
   
Gewichte/Zuladung  
Leergewicht: 1.845 – 1.925 kg
Zuladung 575 kg
Anhänglast gebremst/ungbremst: 2.500 kg/750 kg
Kofferraumvolumen: 450 – 1.550 l
   
Preise  
Basismodell: ab 36.235,50 Euro (inkl. 19 Prozent MwSt.)
Topmodell: ab 50.099,00 Euro (inkl. 19 Prozent MwSt.)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GLE 63 Coupe.

Mercedes-AMG GLE 63 Coupé Erlkönig hat es eilig

Mercedes-Benz S-Klasse.

Mercedes-Benz S-Klasse Erlkönig zieht vorbei

Peugeot 208.

Der neue Peugeot 208 1.2 Puretech 100 Active stellt sich vor

zoom_photo