Seat

Auto im Alltag: Seat Ibiza

Auto im Alltag: Seat Ibiza Bilder

Copyright: auto.de

Seat Ibiza FR: Moderne Leuchteinheit hinten mit Ausstattungskennung. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Ibiza FR: Ins Gepäckabteil des Dreitürers passen 284 bis 930 Liter hinein. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Ibiza FR: Das Markenlogo hinten ist zugleich Öffner für die Heckklappe. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Ibiza FR: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Ibiza FR: Blick auf den mittleren Armaturenträger. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Ibiza FR: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Ibiza FR: Blick ins recht übersichtlich gestaltete Cockpit. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Ibiza FR: Motorisierungskennung an der Seite. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Ibiza FR: Blick auf den Außenspiegel auf der Fahrerseite. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Ibiza FR: Blick unter die Haube auf den 1,2-Liter-Turbo-Direkteinspritzer. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Ibiza FR: Markenlogo und Ausstattungskennung sitzen vorn im Kühlergrill. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Ibiza FR: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright: auto.de

Seat Ibiza, hier als FR-Dreitürer-Benziner mit 77/105 kW/PS. Fotos: Grebe Bilder

Copyright: auto.de

Seat Ibiza FR: Und so sieht der schnittigere SC-Dreitürer von der Seite aus. Bilder

Copyright: auto.de

Mit dem Ibiza ist Seat im Umfeld von Fiat Punto, Ford Fiesta, Opel Corsa, Skoda Fabia oder dem Polo der Konzernschwester VW unterwegs. Wir haben den Kleinwagen der spanischen Volkswagen-Tochter jetzt als zweitstärksten Benzin-Dreitürer in der sportlicheren F(ormula)R(acing)-Version mit Handschaltung Probe gefahren. 

Außen & Innen

Die aktuelle Auflage ist in geschärfter Form bei uns erst seit März am Start. Sie war zuvor schon größer, komfortabler und sicherer geworden, wirkt frischer, dynamischer. Man sitzt gut auf den FR-Sportsitzen vor. Das Platzangebot ist besser. Im Fond [foto id=“424967″ size=“small“ position=“left“]mangelt es an Beinfreiheit. Das Gepäckabteil des rund vier Meter langen Dreitürers fasst gut 285 bis über 900 Liter, klappt man die teilbaren Rücksitzlehnen um. Es hat vorher schon Fortschritte bei der Verarbeitung gegeben. Alles mutet wertiger an. Die Sicht nach hinten bleibt eingeschränkt. Einzelne Bedienelemente sitzen etwas tief. Seitenschutzleisten fehlen weiterhin.

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Vierzylinder handelt es sich um einen aufgeladenen 1,2-Liter mit 77/105 kW/PS, der sich in unteren Drehzahlbereichen etwas mühen muss, um auf Touren zu kommen. Der Direkteinspritzer macht den schnittigeren SC in der Spitze Tempo 190 schnell. In diesem Fall überträgt ein ordentlich abgestuftes Fünfgang-Schaltgetriebe die Kraft auf die vorderen Räder. Die in Verbindung damit zumindest im Datenblatt angegebenen knapp unter fünf Liter Mixverbrauch haben wir bei unserem Test leider nicht erreicht.

Dynamik & Sicherheit

Das leer nur um die 1100 Kilo leichte Sportcoupé schiebt flott voran. Es ist beim FR sogar mit Sportfahrwerk bestückt, was den Frontantriebler noch agiler macht, aber ohne Abstriche bei der Dynamik geschmeidiger federt. Die Fahrstabilität ist auch dank der elektronischen Differenzialsperre hoch. Die Lenkung gibt bemerkenswert direkte Rückmeldung von der Straße. Die [foto id=“424968″ size=“small“ position=“right“]Bremsen sorgen für standfeste Verzögerung. Unter anderem Stabilitätsprogramm sowie Seiten-/Kopfairbags und Kindersitz-Halterungen erhöhen den schon standardmäßigen Insassenschutz.

Serie & Extras

Die Ausstattungen sind von sieben auf drei gestrafft mit FR als höchster davon. Im FR-Basispaket sind bereits Klimaanlage, CD/MP3-Radio, Lederlenkrad, Tempomat, LED-Heckleuchten, Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht sowie 16-Zoll-Leichtmetallräder mit 215er-Reifen enthalten, mögliche Sonderwünsche sind in einzelnen Paketen (Komfort, Kommunikation, Sound, Leder, Safety oder Technik) zu Preisen bis über 1300 Euro zusammengefasst.

Preis & Leistung

Anschaffung, hier ab etwas über 17 000 Euro, und Unterhalt gehen in Ordnung. Dafür fährt ein spritziger Spanier vor. Den Ibiza gibt es auch als Fünftürer und als Kombi ST. Die Preise reichen von rund 11 000 bis fast 22 000 Euro. Die übrigen Benziner leisten 44/60 bis 110/150, die Diesel 55/75 bis 105/143 kW/PS.

Datenblatt: Seat Ibiza FR 1.2 TSI

Motor: Vierzylinder-Benziner
Hubraum: 1,2 Liter
Leistung: 77/105 kW/PS
Max. Drehmoment: 175/1550-4100 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung: 10,2 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit: 190 Stundenkilometer
Umwelt: Testverbrauch 6,9 Liter pro 100 Kilometer, 113 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer bei angegebenen 4,9 Litern Mixverbrauch
   
Preis: 17 105 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GT 005

Ein neuer Mercedes-AMG GT

Ford E-Transit

Ford E-Transit kommt im Mai auf den Markt

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Oktober 10, 2012 um 7:18 am Uhr

Der Autor schreibt vermutlich auch Stundenzeilen

Comments are closed.

zoom_photo